Logo: Berufsfelder
WiSe 2014/15

ZUSATZQUALIFIKATION

Deutsch | English
Broschüre


COMPARATIVE AND EUROPEAN LAW (HANSE LAW SCHOOL)
(Koop Universität OL)

Bachelor  Vollfach

Sie können durch einen einfachen Klick auf jede Hauptüberschrift die jeweiligen Unterpunkte verstecken oder wieder anzeigen lassen.

// Beschreibung des Faches
Recht ist zunehmend nicht auf einzelne Staaten begrenzt. Studierende beschäftigen sich neben dem deutschen Recht vertieft mit dem Vergleich anderen Rechtsordnungen, insbesondere der englischen, niederländischen und französischen, sowie mit dem Recht der EU. Ein einjähriger Auslandsaufenthalt mit entsprechender sprachlicher Vorbereitung und Praktische Studienzeit im Gesamtumfang von 14 Wochen, die auf ein oder zwei Praktika verteilt werden kann, sind ebenso im Studium integriert, wie zwei Wahlpflichtmodule und das Verfassen einer Bachelorarbeit.
// Berufswege und Weiterqualifizierung
Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder
Die Absolventinnen und Absolventen sind prädestiniert für juristische Tätigkeiten in internationalen und europäischen Behörden und Organisationen, im diplomatischen Dienst, in international oder grenzüberschreitend tätigen Unternehmen sowie für rechtswissenschaftliche Forschung und Lehre.

Die Studierenden erwerben nicht die Befähigung zum Richteramt nach dem Deutschen Richtergesetz. Ein Zugang zur deutschen Anwaltschaft kann über die niederländische Anwaltschaft erfolgen, die man unter bestimmten Voraussetzungen mit dem Abschluss des Masterstudiums erreichen kann.

Taggi
Studienangebot für das Berufsziel Schule
Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen
Zum Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen finden Sie hier mehr Informationen.
Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung
Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme eines wissenschaftlichen Masterstudiums in den Disziplinen: Transnational Law (Hanse Law School).
// Studieninhalte und Fächerkombinationen
Fächerkombinationen außerschulisches Berufsfeld Grundsätzlich können Studienanfänger/innen alle von der Universität Bremen angebotenen Profil- und Komplementärfächer kombinieren. Beachten Sie mögliche Kombinationsempfehlungen aufgrund erwarteter Arbeitsmarktnachfrage und dem Angebot konsekutiver Masterstudiengänge im Profilfach. Informationen zu möglichen Überschneidungen im Lehrangebot der Fächer finden Sie hier.

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis
Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen
Traditionell beschränkt sich ein Jurastudium auf die Analyse des in einem Staat geltenden Rechts, wie es von den nationalen Gerichten angewandt wird. Dieser verengte Blick wird den Anforderungen der sich globalisierenden Wissens- und Informationsgesellschaft nicht gerecht. Insbesondere in transnationalen Wirtschaftsbeziehungen geht es weniger um gerichtliche Auseinandersetzung als um die Vermeidung kostenträchtiger Streitigkeiten durch intelligente vertragliche Gestaltung wirtschaftlicher Beziehungen. Dafür benötigen Sie die Fähigkeiten, aus der Perspektive verschiedener nationaler Rechte zu arbeiten sowie gründliche Kenntnisse des Rechts der EU und seiner Wirkung im nationalen Recht. Auch mit internationalen Vertragswerken und der Praxis von Schiedsgerichten, die in transnationalen Wirtschaftsbeziehungen zunehmend als Alternative zum positiven nationalen Recht gesehen werden, sollten Sie vertraut sein. Unverzichtbare Grundlage für all dies ist das Studium der Entstehungsbedingungen und Gestaltung des Rechts. Der Fachbereich Rechtswissenschaft offeriert gemeinsam mit der Universität Oldenburg sowie in Kooperation mit der Universität Groningen (Niederlande) eine Alternative zum Staatsexamenstudium: Ein intensives grundständiges Studium für deutsches und europäisches Recht, jeweils in rechtsvergleichender und EU-rechtlicher Perspektive. und daher angepasst an die Anforderungen und Bedürfnisse der Wirtschaft, der EU-Institutionen oder anderer internationaler Institutionen. Mit dem Studienkonzept der Hanse Law School sollen rechtsvergleichend in deutscher, englischer und niederländischer Sprache die Grundlagen des deutschen, niederländischen, englischen Rechts sowie des Rechts der Europäischen Union gelehrt werden.
Studienverlaufsplan

Studienverlaufsplan Vollfach: Comparative and European Law (Hanse Law School) , Bachelor (application/msword 152.0 KB)
Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil
Durch innovative Lehr- und Prüfungsformen in überschaubaren Lerngruppen erwerben die Teilnehmer Sicherheit in Kommunikation und Verhandlung, welche sich am Maßstab der beruflichen Praxis orientiert.
Studienschwerpunkte / Vertiefungsrichtungen
Zusätzlich zu rechtswissenschaftlichen Fächern studieren die Studierenden interdisziplinär, vorrangig mit dem Wahlpflichtfach Wirtschaftsrecht an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg sowie - bei anderweitigen Interessen - mit Angeboten aus der Politikwissenschaft an der Universität Bremen (in Planung).
General Studies
General Studies sind berufsfeldbezogene Studienanteile und ergänzen das fachliche Studium des Vollfachs (oder Hauptfachs). Sie umfassen zwischen 10 und 25 % des Studiums und vermitteln Studientechniken und Schlüsselqualifikationen für einen Beruf im außerschulischen Bereich.
Auslandssemester
Ein verpflichtender Bestandteil des Hanse Law School Studiums ist das Auslandsjahr. Das Auslandsjahr findet im 4. und 5. Semester an einer europäischen oder außereuropäischen Kooperationsuniversität statt.
Prüfungen und Prüfungsformen
Ein breites Spektrum von Prüfungsformen wird im Rahmen von Einzel- und Gruppenprüfungen angeboten: Hausarbeiten, Referate, Klausuren, mündliche Prüfungen, Kolloquien und Moot courts (simulierte Gerichtsverhandlungen).

Sprachkompetenz genießt dabei eine hohe Priorität: Bis zum Bachelor bzw. Master müssen mindestens je drei englische Leistungsnachweise erbracht werden.

Im Unterschied zur herkömmlichen deutschen juristischen Ausbildung schließt fast jeder zu belegende Kurs mit einer studienbegleitenden Prüfungsleistung ab. Das Ergebnis dieser Prüfungen bestimmt im wesentlichen die Gesamtabschlussnote. Der Rest entfällt auf die Abschlussarbeit mit mündlicher Verteidigung.
Besonderheiten Studium / Sonstiges
Die enge Kooperation zwischen drei europäischen Universitäten (Bremen, Groningen, Oldenburg), erleichtert den nahtlosen Wechsel zwischen den Standorten.
// Bewerbung und Zulassung
Zugangsvoraussetzungen
Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
Englisch B2


Aufnahme-/Zulassungsordnung

vom 03.06.2003 ZO-BA-Hanse-Law-06.pdf


Sprachnachweis über Sprachtest
Das Fremdsprachenzentrum der Hochschulen im Lande Bremen (FZHB) und kooperierende Kulturinstitute bieten gegen einen Kostenbeitrag von ca. 40 EUR Sprachtests zum Nachweis der Fremdsprachenkenntnisse an.

Sprachnachweis über Zertifikat
Eine Übersicht über den Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen über Zertifikate entnehmen Sie bitte der Homepage des FZHB.
Fremdsprachenkenntnisse
B2 Englisch,
Erwerb einer weiteren Fremdsprache in Studienverlaufsplan integriert (z.B. Niederländisch B2-C1 oder Französisch B2-C1).
Zulassung
Zulassungsbeschränkt; es findet ein Auswahlverfahren statt
Bewerbung über Antragstellung online

Die Bewerbung um einen Studienplatz und die Immatrikulation erfolgen ausschließlich über die Universität Oldenburg. Das Immatrikulationsamt der Universität Oldenburg informiert Studienbewerber/innen bei Fragen der Zulassung und Einschreibung.
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Immatrikulationsamt
Uhlhornsweg 49-55
26133 Oldenburg

Telefon: 0441/798-2728
Internet: www.studium.uni-oldenburg.de/immatrikulationsamt
Frist für die Bewerbung / Einschreibung
15.07.2014 zum Wintersemester 2014/15

15.01.2015 zum Sommersemester 2015 (nur fortgeschrittene Studierende)
Studienbeginn Anfänger WiSe
Studienbeginn Fortgeschrittene WiSe und SoSe
// Formalia & Ordnungsmittel
Studienform Grundständiger Studiengang
Zeitaufwand Vollzeitstudium
studierbar als Vollfach
Abschluss Bachelor
Titel nach dem Studium Bachelor of Laws (LL.B)
Regelstudienzeit 8 Semester
ECTS
Vollfach
240 CP
Akkreditiert Vollfach Akkreditiert am 27.08.2013 durch: AQAS
BAföG 8 Semester
Kosten Semesterbeitrag ca. 272,80 €. Bremen hat ein Studienkontengesetz.
Unterrichtssprache Deutsch
weitere Unterrichtssprachen Englisch, geg. Niederländisch, Französisch oder weitere Fremdsprache
Prüfungsordnung

vom 25.09.2013 BPO-Comparative and Europea...

Zulassungsordnung

vom 03.06.2003 ZO-BA-Hanse-Law-06.pdf

// Forschung und Lehre
Lehrende 11 Professoren und 4 Professorinnen im Fach Rechtswissenschaft 
Studierende 20 Studentinnen
8 Studenten
// Kontakt und Beratung
Homepage des Studiengangs www.hanse-law-school.org
Fachbereich Fachbereich 06: Rechtswissenschaft
Studentische Interessenvertretung Rechtswissenschaften
Gebäude: GW1 , Raum: B060
E-Mail: stugajur@uni-bremen.de
Stand der Informationen 30.06.2014
Autor Daniel Hahn

Deutsch | English
© Universität Bremen - Bibliothekstraße 1 - 28359 Bremen - Telefon +49 421 218-1 ·