Gesellschaft & Bildung

Soziologie und Sozialforschung

Master

© Pathathai Chungyam / fotolia.com

Steckbrief

Der Bremer Masterstudiengang "Soziologie und Sozialforschung" zielt darauf ab, Studierende dazu zu befähigen, hochqualifizierte Forschungen im universitären Bereich, öffentlich geförderten Forschungsinstituten sowie für die privatwirtschaftlich organisierte Sozialforschung durchzuführen. Neben fortgeschrittenen Kompetenzen in der Forschungsmethodik erwerben die Studierenden besondere inhaltliche Expertise in gewählten Themenfeldern, die sie auch für Tätigkeiten in Politik, Verwaltung und einschlägigen Organisationen qualifiziert.

... mehr » mehr »


Eckdaten

Titel/Abschluss

Master of Arts (M.A.)

Regelstudienzeit

4 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
120CP

Unterrichtssprache

Deutsch

Zugangsvoraussetzung

Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung. Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt. Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.

Mehr Informationen unter Bewerbung und Zulassung

Zulassung für Erstsemester

zum Wintersemester

zulassungsfrei; es stehen Studienplätze für alle erfolgreichen BewerberInnen zur Verfügung.

Bewerbung bis zum

31.05.

Zulassung für höhere Semester

zum Wintersemester und zum Sommersemester

zulassungsfrei

Bewerbung bis zum

31.05. bzw. 15.01.

Kontakt

Homepage des Studiengangs

BESCHREIBUNG DES FACHES

Der Bremer Masterstudiengang "Soziologie und Sozialforschung" zielt darauf ab, Studierende dazu zu befähigen, hochqualifizierte Forschungen im universitären Bereich, öffentlich geförderten Forschungsinstituten sowie für die privatwirtschaftlich organisierte Sozialforschung durchzuführen. Neben fortgeschrittenen Kompetenzen in der Forschungsmethodik erwerben die Studierenden besondere inhaltliche Expertise in gewählten Themenfeldern, die sie auch für Tätigkeiten in Politik, Verwaltung und einschlägigen Organisationen qualifiziert.

Das Studium umfasst eine Vertiefung der theoretischen Analyse gesellschaftlicher Problemfelder und vor allem eine forschungspraktische Ausbildung in der empirischen Sozialforschung, die sie zur Durchführung eines eigenen empirischen Projektes befähigt. Dieses Projekt wird über vier Semester kumulativ entwickelt und mündet am Ende des Studiums in die Masterarbeit. 

Weitere Informationen zum Masterstudiengang finden Sie auch auf den Websites des Faches: www.soziologie.uni-bremen.de

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

In der empirischen Sozialforschung zeichnet sich sowohl im Hochschulbereich als auch in außeruniversitären Forschungseinrichtungen ein Bedarf an gut ausgebildeten Studierenden ab, der nicht befriedigend gedeckt werden kann. Es kann generell auf einen guten bis hervorragenden Arbeitsmarkt für soziologisch-empirisch ausgebildete Masterabsolventen verwiesen werden. Arbeitsmöglichkeiten ergeben sich sowohl für den Bereich öffentlich geförderter Forschungseinrichtungen (Universitäten, Hochschulen, Forschungsinstitute) wie für die privatwirtschaftlich organisierte Sozialforschung (z.B. Markt- und Meinungsforschung).

Darüber hinaus eröffnet das Masterprogramm die Möglichkeit zur anschließenden oder eines Promotionsstudiums an der Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS).

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme einer Promotion.

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Der Masterstudiengang „Soziologie und Sozialforschung“ am Institut für Soziologie der Universität Bremen ist ein Zwei-Jahres-Programm für Studierende sozialwissenschaftlicher Studiengänge, die ein besonderes Interesse an der empirischen, soziologischen Forschung haben. Das Masterprogramm vermittelt Studierenden vertieftes soziologisch-empirisches Wissen. Der Schwerpunkt dieses Studiengangs liegt jedoch vielmehr in der Kompetenzentwicklung wissenschaftlichen Forschens. Als Projektstudiengang mit Fokus auf die empirische Sozialforschung und einer besonders praxisnahen Ausgestaltung ist dieser Masterstudiengang in Deutschland einzigartig.

Studienverlaufsplan

Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlfächer

Module im Pflichtbereich (48 CP)

  • Soziologische Theorien für Fortgeschrittene
  • Methodenvergleich und -kombination
  • Projektentwicklung und -management
  • Modul Masterarbeit

Module Wahlpflichtbereich Methoden und Analysen (18 CP)
Auswahl zwischen quantitativen und qualitativen Methoden empirischer Sozialforschung

  • Fortgeschrittene Methoden und Analysen
  • Vertiefende Methoden und Analysen

Module Wahlpflichtbereich Projektschwerpunkt (24 CP)
Auswahl zwischen 'Institutionalisierter Ungleichheit' und 'Soziale Beziehungen, Netzwerke und Integration'

  • Angewandte Theorien
  • Forschungslabor

Wahlpflichtbereich Methodenwerkstatt (6 CP)

  • quantitative Methodenwerkstatt
  • qualitative Methodenwerkstatt

Wahlbereich (24 CP)

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

  • Seminare
  • Kolloquien
  • Forschungslabor
  • Methodenwerkstätten

Studienschwerpunkte / Vertiefungsrichtungen

    • Soziale Beziehungen, Netzwerke und Integration
    • Institutionalisierte Ungleichheiten

    Fremdsprachenkenntnisse

    Englischkenntnisse, die mindestens dem Niveau B2 des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen entsprechen.

    Prüfungen und Prüfungsformen

    Die Prüfungen finden modulbegleitend statt. Modulprüfungen können in folgenden Formen durchgeführt werden:

    • schriftliche Arbeit unter Aufsicht (Klausur)
    • Mündliche Prüfung
    • Mündliches Referat mit schriftlicher Ausarbeitung
    • Portfolio-Prüfungen
    • Methodenbericht
    • Forschungsbericht und Präsentation (Studienarbeit).

    Das Studium endet mit der Master-Thesis.

    Besonderheiten Studium / Sonstige

    Intensive Betreuung der Studierenden durch die Dozierenden des Studienganges.

    Das Institut verfügt über Spezialsoftware zur fortgeschrittenen Datenanalyse und es stehen die bedeutsamsten nationalen und internationalen Datensätze für Sekundäranalysen zur Verfügung.

    Auslandsstudium:
    Im Rahmen des Masterstudiengangs Soziologie und Sozialforschung gibt es die Möglichkeit zu einer interdisziplinär und europäisch ausgerichteten Spezialisierung im Bereich Arbeit und Industrielle Beziehungen („European Labour Studies“). Hierbei handelt es sich um ein Angebot mit Auslandsstudium an einer von zwölf europäischen Partneruniversitäten mit dem Ziel, bereits erworbene Fähigkeiten und Kompetenzen gezielt um ein internationales Profil zu erweitern. Diese Profilbildung wird in der Urkunde des Masterabschlusses ausgewiesen. Studierende erhalten nach einer Teilnahme das internationale Zertifikat „Master Européen en Sciences du Travail“ (MEST).

    BEWERBUNG UND ZULASSUNG

    Empfohlene Fähigkeiten / Zielgruppen / Ansprüche an Studierende

    1. Ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss in einem sozialwissenschaftlichen Studiengang oder einem als gleichwertig anerkannten Studiengang mit Studienleistungen im Umfang von mindestens 180 Leistungspunkten (Credit Points=CP) nach dem European Credit Transfer System (ECTS) oder äquivalenten Leistungen.

    2. Gute Kenntnisse in Methoden der empirischen Sozialforschung sowie in deskriptiver, schließender und multivariater Statistik, die durch benotete Prüfungsleistungen in Lehrveranstaltungen mit entsprechendem Inhalt und mit insgesamt 30 Leistungspunkten (Credit Points=CP) nach dem European Credit Transfer System (ECTS) nachgewiesen werden.

    3. Englischkenntnisse, die mindestens dem Niveau B2 des Euorpäischen Refernzrahmens für Sprachen entsprechen.

    4. Ein Motivationsschreiben, dass das besondere Interesse am Studiengang „Soziologie und Sozialforschung“ begründet.

    Zugangsvoraussetzung

    Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung. Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt. Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.

    Zulassungsordnung

    Zulassung

    für Studienanfänger

    zulassungsfrei; es stehen Studienplätze für alle erfolgreichen BewerberInnen zur Verfügung.


    für höhere Semester

    zulassungsfrei


    Bewerbung über

    Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

    • 31.05. zum Wintersemester

    Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

    • 31.05. zum Wintersemester
    • 15.01. zum Sommersemester

    Studienbeginn Anfänger

    WiSe

    Studienbeginn Fortgeschrittene

    WiSe und SoSe

    FORMALIA

    Studienform

    Aufbaustudiengang

    Zeitaufwand

    Vollzeitstudium

    Studierbar als

    Vollfach

    Abschluss

    Master

    Titel/Abschluss

    Master of Arts (M.A.)

    Regelstudienzeit

    4 Semester

    ECTS-Punkte

    Vollfach
    120CP

    Systemakkreditiert


    durch: AAQ
    am: 16.09.2016

    BAföG

    4 Semester

    Kosten

    Semesterbeitrag 382,67 €

    Bremen hat ein Studienkontengesetz.

    Unterrichtssprache

    Deutsch

    Ordnungen

    Prüfungsordnung
    Zulassungsordnung

    FORSCHUNG UND LEHRE

    Lehrende

    6 Professoren und 3 Professorinnen im Fach Soziologie 
    Wissenschaftliche Mitarbeitende,
    Lektorinnen und Lektoren

    Studierende

    Insgesamt 68 Studierende (Stand 2019)

    Im ersten Fachsemester beginnen 20 bis 25 Studierende das Masterstudium.

    KONTAKT UND BERATUNG

    Homepage des Studiengangs

    Studienfachberatung

    Prof. Dr. Michael Windzio
    E-Mail: mwindzio(at)uni-bremen.de

    Stand der Informationen

    22.06.2020
    Beschreibung des Faches

    BESCHREIBUNG DES FACHES

    Der Bremer Masterstudiengang "Soziologie und Sozialforschung" zielt darauf ab, Studierende dazu zu befähigen, hochqualifizierte Forschungen im universitären Bereich, öffentlich geförderten Forschungsinstituten sowie für die privatwirtschaftlich organisierte Sozialforschung durchzuführen. Neben fortgeschrittenen Kompetenzen in der Forschungsmethodik erwerben die Studierenden besondere inhaltliche Expertise in gewählten Themenfeldern, die sie auch für Tätigkeiten in Politik, Verwaltung und einschlägigen Organisationen qualifiziert.

    Das Studium umfasst eine Vertiefung der theoretischen Analyse gesellschaftlicher Problemfelder und vor allem eine forschungspraktische Ausbildung in der empirischen Sozialforschung, die sie zur Durchführung eines eigenen empirischen Projektes befähigt. Dieses Projekt wird über vier Semester kumulativ entwickelt und mündet am Ende des Studiums in die Masterarbeit. 

    Weitere Informationen zum Masterstudiengang finden Sie auch auf den Websites des Faches: www.soziologie.uni-bremen.de

    Berufswege und Weiterqualifizierung

    BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

    Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

    In der empirischen Sozialforschung zeichnet sich sowohl im Hochschulbereich als auch in außeruniversitären Forschungseinrichtungen ein Bedarf an gut ausgebildeten Studierenden ab, der nicht befriedigend gedeckt werden kann. Es kann generell auf einen guten bis hervorragenden Arbeitsmarkt für soziologisch-empirisch ausgebildete Masterabsolventen verwiesen werden. Arbeitsmöglichkeiten ergeben sich sowohl für den Bereich öffentlich geförderter Forschungseinrichtungen (Universitäten, Hochschulen, Forschungsinstitute) wie für die privatwirtschaftlich organisierte Sozialforschung (z.B. Markt- und Meinungsforschung).

    Darüber hinaus eröffnet das Masterprogramm die Möglichkeit zur anschließenden oder eines Promotionsstudiums an der Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS).

    Studienangebot für das Berufsziel Schule

    Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen

    Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

    Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme einer Promotion.

    Studieninhalte und Fächerkombinationen

    STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

    Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

    Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

    Der Masterstudiengang „Soziologie und Sozialforschung“ am Institut für Soziologie der Universität Bremen ist ein Zwei-Jahres-Programm für Studierende sozialwissenschaftlicher Studiengänge, die ein besonderes Interesse an der empirischen, soziologischen Forschung haben. Das Masterprogramm vermittelt Studierenden vertieftes soziologisch-empirisches Wissen. Der Schwerpunkt dieses Studiengangs liegt jedoch vielmehr in der Kompetenzentwicklung wissenschaftlichen Forschens. Als Projektstudiengang mit Fokus auf die empirische Sozialforschung und einer besonders praxisnahen Ausgestaltung ist dieser Masterstudiengang in Deutschland einzigartig.

    Studienverlaufsplan

    Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlfächer

    Module im Pflichtbereich (48 CP)

    • Soziologische Theorien für Fortgeschrittene
    • Methodenvergleich und -kombination
    • Projektentwicklung und -management
    • Modul Masterarbeit

    Module Wahlpflichtbereich Methoden und Analysen (18 CP)
    Auswahl zwischen quantitativen und qualitativen Methoden empirischer Sozialforschung

    • Fortgeschrittene Methoden und Analysen
    • Vertiefende Methoden und Analysen

    Module Wahlpflichtbereich Projektschwerpunkt (24 CP)
    Auswahl zwischen 'Institutionalisierter Ungleichheit' und 'Soziale Beziehungen, Netzwerke und Integration'

    • Angewandte Theorien
    • Forschungslabor

    Wahlpflichtbereich Methodenwerkstatt (6 CP)

    • quantitative Methodenwerkstatt
    • qualitative Methodenwerkstatt

    Wahlbereich (24 CP)

    Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

    • Seminare
    • Kolloquien
    • Forschungslabor
    • Methodenwerkstätten

    Studienschwerpunkte / Vertiefungsrichtungen

      • Soziale Beziehungen, Netzwerke und Integration
      • Institutionalisierte Ungleichheiten

      Fremdsprachenkenntnisse

      Englischkenntnisse, die mindestens dem Niveau B2 des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen entsprechen.

      Prüfungen und Prüfungsformen

      Die Prüfungen finden modulbegleitend statt. Modulprüfungen können in folgenden Formen durchgeführt werden:

      • schriftliche Arbeit unter Aufsicht (Klausur)
      • Mündliche Prüfung
      • Mündliches Referat mit schriftlicher Ausarbeitung
      • Portfolio-Prüfungen
      • Methodenbericht
      • Forschungsbericht und Präsentation (Studienarbeit).

      Das Studium endet mit der Master-Thesis.

      Besonderheiten Studium / Sonstige

      Intensive Betreuung der Studierenden durch die Dozierenden des Studienganges.

      Das Institut verfügt über Spezialsoftware zur fortgeschrittenen Datenanalyse und es stehen die bedeutsamsten nationalen und internationalen Datensätze für Sekundäranalysen zur Verfügung.

      Auslandsstudium:
      Im Rahmen des Masterstudiengangs Soziologie und Sozialforschung gibt es die Möglichkeit zu einer interdisziplinär und europäisch ausgerichteten Spezialisierung im Bereich Arbeit und Industrielle Beziehungen („European Labour Studies“). Hierbei handelt es sich um ein Angebot mit Auslandsstudium an einer von zwölf europäischen Partneruniversitäten mit dem Ziel, bereits erworbene Fähigkeiten und Kompetenzen gezielt um ein internationales Profil zu erweitern. Diese Profilbildung wird in der Urkunde des Masterabschlusses ausgewiesen. Studierende erhalten nach einer Teilnahme das internationale Zertifikat „Master Européen en Sciences du Travail“ (MEST).

      Bewerbung und Zulassung

      BEWERBUNG UND ZULASSUNG

      Empfohlene Fähigkeiten / Zielgruppen / Ansprüche an Studierende

      1. Ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss in einem sozialwissenschaftlichen Studiengang oder einem als gleichwertig anerkannten Studiengang mit Studienleistungen im Umfang von mindestens 180 Leistungspunkten (Credit Points=CP) nach dem European Credit Transfer System (ECTS) oder äquivalenten Leistungen.

      2. Gute Kenntnisse in Methoden der empirischen Sozialforschung sowie in deskriptiver, schließender und multivariater Statistik, die durch benotete Prüfungsleistungen in Lehrveranstaltungen mit entsprechendem Inhalt und mit insgesamt 30 Leistungspunkten (Credit Points=CP) nach dem European Credit Transfer System (ECTS) nachgewiesen werden.

      3. Englischkenntnisse, die mindestens dem Niveau B2 des Euorpäischen Refernzrahmens für Sprachen entsprechen.

      4. Ein Motivationsschreiben, dass das besondere Interesse am Studiengang „Soziologie und Sozialforschung“ begründet.

      Zugangsvoraussetzung

      Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung. Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt. Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.

      Zulassungsordnung

      Zulassung

      für Studienanfänger

      zulassungsfrei; es stehen Studienplätze für alle erfolgreichen BewerberInnen zur Verfügung.


      für höhere Semester

      zulassungsfrei


      Bewerbung über

      Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

      • 31.05. zum Wintersemester

      Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

      • 31.05. zum Wintersemester
      • 15.01. zum Sommersemester

      Studienbeginn Anfänger

      WiSe

      Studienbeginn Fortgeschrittene

      WiSe und SoSe
      Formalia

      FORMALIA

      Studienform

      Aufbaustudiengang

      Zeitaufwand

      Vollzeitstudium

      Studierbar als

      Vollfach

      Abschluss

      Master

      Titel/Abschluss

      Master of Arts (M.A.)

      Regelstudienzeit

      4 Semester

      ECTS-Punkte

      Vollfach
      120CP

      Systemakkreditiert


      durch: AAQ
      am: 16.09.2016

      BAföG

      4 Semester

      Kosten

      Semesterbeitrag 382,67 €

      Bremen hat ein Studienkontengesetz.

      Unterrichtssprache

      Deutsch

      Ordnungen

      Prüfungsordnung
      Zulassungsordnung
      Forschung und Lehre

      FORSCHUNG UND LEHRE

      Lehrende

      6 Professoren und 3 Professorinnen im Fach Soziologie 
      Wissenschaftliche Mitarbeitende,
      Lektorinnen und Lektoren

      Studierende

      Insgesamt 68 Studierende (Stand 2019)

      Im ersten Fachsemester beginnen 20 bis 25 Studierende das Masterstudium.

      Kontakt und Beratung

      KONTAKT UND BERATUNG

      Homepage des Studiengangs

      Studienfachberatung

      Prof. Dr. Michael Windzio
      E-Mail: mwindzio(at)uni-bremen.de

      Stand der Informationen

      22.06.2020