Gesellschaft & Bildung

Erziehungs- und Bildungswissenschaften

Bachelor

Gruppe von Schülern © Monkey Business / fotolia.com

Steckbrief

Das Bachelorfach „Erziehungs- und Bildungswissenschaften“ kann an der Uni Bremen mit einem außerschulischen Schwerpunkt als sogenanntes Komplementärfach (KF) im Rahmen eines Zwei-Fächer-Bachelors studiert werden. Beim Zwei-Fächer-Bachelor mit Profil- und Komplementärfach wird das Hauptgewicht des Studiums auf das Profilfach (PF) gelegt, das den fachlichen Schwerpunkt (Profilbereich) und den Bereich „General Studies“ umfasst (=2/3 des Studiums). 1/3 des Studiums (= 60 Credit Points) entfallen auf das Komplementärfach.
Das KF Erziehungs- und Bild... mehr » mehr »


Eckdaten

Titel/Abschluss

Bachelor of Arts (B.A.)

Regelstudienzeit

6 Semester

ECTS-Punkte

Komplementärfach
60CP

Unterrichtssprache

Deutsch

Zugangsvoraussetzung

Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
Infos zum Studium ohne Abitur

mehr Informationen unter Bewerbung und Zulassung

Zulassung für Erstsemester

zum Wintersemester

Zulassungsbeschränkt; es findet ein Auswahlverfahren statt

Beschreibung des Auswahlverfahrens

Bewerbung bis zum

15.07.

Studienplatzvergabe (DoSV)

Zulassung für höhere Semester

zum Wintersemester und zum Sommersemester

Zulassungsbeschränkt

Bewerbung bis zum

15.01. bzw. 15.07.

BESCHREIBUNG DES FACHES

Das Bachelorfach „Erziehungs- und Bildungswissenschaften“ kann an der Uni Bremen mit einem außerschulischen Schwerpunkt als sogenanntes Komplementärfach (KF) im Rahmen eines Zwei-Fächer-Bachelors studiert werden. Beim Zwei-Fächer-Bachelor mit Profil- und Komplementärfach wird das Hauptgewicht des Studiums auf das Profilfach (PF) gelegt, das den fachlichen Schwerpunkt (Profilbereich) und den Bereich „General Studies“ umfasst (=2/3 des Studiums). 1/3 des Studiums (= 60 Credit Points) entfallen auf das Komplementärfach.
Das KF Erziehungs- und Bildungswissenschaften beinhaltet (1) eine grundlegende Einführung in Fragestellungen und Theorien des Faches, (2) eine weiterführende Vertiefung zentraler pädagogischer Handlungsfelder wie „Lehren und Lernen“, „Konzeption, Bildungsplanung und Evaluation“ sowie „Beratung, Supervision und Konfliktlösung“ sowie (3) ein umfangreiches Projektseminar zur Verzahnung von Theorie und Praxis.

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Mit dem Zwei-Fächer-Bachelor wird ein erster berufsqualifizierender Abschluss erworben.
Das Fach Erziehungs- und Bildungswissenschaften qualifiziert für verschiedene außerschulische pädagogische Berufsfelder.

Infrage kommen beispielsweise folgende Bereiche:

  • Pädagogische Beratungseinrichtungen (z. B. Erziehungs- und Familienberatung, Ausbildungs- und Berufsberatung)
  • Außerunterrichtliche schulische Bildungsarbeit (z.B. in Ganztagsschulen)
  • Kultur- und Freizeitpädagogik (z.B. in soziokulturellen Zentren, in der Museums- oder Theaterpädagogik)
  • Weiterbildung in Verbänden und Betrieben (z.B. in gewerkschaftlicher Bildungsarbeit)
  • Erwachsenenbildung (z.B. in VHS oder in der Bildungsberatung)


Weitere Tätigkeitsfelder können sich zudem aus der Fächerkombination mit dem Profilfach ergeben.

Mit dem Studium des Komplementärfachs „Erziehungs- und Bildungswissenschaften“ erfüllen Sie zudem die Zulassungsvoraussetzungen, um ihr Studium im Rahmen des Masterstudiengangs „Erziehungs- und Bildungswissenschaften“ mit dem Abschluss „Master of Arts (M.A.)“ an der Universität Bremen fortzusetzen. Dieses ermöglicht wiederum den Zugang zu weiteren außerschulischen Handlungsfeldern und zur Promotion.

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme eines zweijährigen wissenschaftlichen Masterstudiums.

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Fächerkombination außerschulisches Berufsfeld

Grundsätzlich können Studienanfänger/innen alle von der Universität Bremen angebotenen Profil- und Komplementärfächer kombinieren.

Der Studiengang gibt keine besondere Kombinationsempfehlung.

Informationen zu möglichen Überschneidungen im Lehrangebot der Fächer finden Sie hier.

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Modulliste für Wahl- und Wahlpflichtmodule

EW-BA 1 Grundstrukturen pädagogischen Denkens und Handelns
EW-BA 2 Bildungssozialisation
EW-BA 3.1 Lernen und Lehren I: Lernen
EW-BA 3.2 Lernen und Lehren II: Lehren
EW-BA 4.1 Planung und Evaluation I: Angebots- und Programmplanung
EW-BA 4.2 Planung und Evaluation II: Bildungsevaluation
EW-BA 5.1 Beratung, Supervision und Konfliktlösung I: Bildungsberatung
EW-BA 5.2 Beratung, Supervision und Konfliktlösung II: Supervision und Konfliktlösung
EW-BA 6 Projektseminar

Das Projektseminar im 5. Semester bietet die Möglichkeit, in einem der drei Handlungsfelder einen inhaltlichen Schwerpunkt zu setzen und in Teamarbeit eine Problemstellung in Form einer Projektarbeit theoriegeleitet und praxisorientiert zu lösen.

Studienverlaufsplan

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

In der Regel umfassen die Module jeweils eine Vorlesung und ein vertiefendes Seminar. Die Vorlesungen sind als Überblicksveranstaltungen angelegt, während in den Seminaren einzelne Aspekte, zum Teil auch in Form von Übungen, vertieft behandelt werden. In beiden Fällen sind Vor- und Nachbereitung durch Lektüre erforderlich.

General Studies

General Studies sind berufsfeldbezogene Studienanteile und ergänzen das fachliche Studium des Vollfachs (oder Profilfachs). Sie umfassen zwischen 10 und 25 % des Studiums und vermitteln Studientechniken und Schlüsselqualifikationen für einen Beruf im außerschulischen Bereich.

Profilbereich

Der Profilbereich wird grundsätzlich vom Profilfach festgelegt.

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Empfohlene Fähigkeiten / Zielgruppen / Ansprüche an Studierende

Die Erziehungs- und Bildungswissenschaften setzen sich mit der Theorie und Praxis von Bildung und Erziehung auseinander. In der wissenschaftlichen Beobachtung und Analyse der pädagogischen Wirklichkeit vereinen sie die Reflexion der Zusammenhänge von Bildung und Erziehung mit dem Handlungsaspekt, indem sie Anregungen zur Gestaltung einer gelingenden Bildungs- und Erziehungspraxis liefern.
Diese Charakterisierung setzt bei Studierenden voraus, dass sie ein lebhaftes Interesse an individuellen und gesellschaftlichen Lern- und Bildungsprozessen mit der Bereitschaft verbinden, sich intensiv in Begrifflichkeiten und Theoreme der Disziplin einzuarbeiten. Der zweite Aspekt erfordert die Fähigkeit, abstrakte Sachverhalte zur Kenntnis zu nehmen, sie gedanklich zu durchdringen und sprachlich präzise fassen zu wollen.

Zugangsvoraussetzung

Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
Infos zum Studium ohne Abitur

Zulassung

für höhere Semester

Zulassungsbeschränkt


Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 15.07. zum Wintersemester

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 15.01. zum Sommersemester
  • 15.07. zum Wintersemester

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

SoSe und WiSe

FORMALIA

Studienform

Grundständiger Studiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Komplementärfach

Abschluss

Bachelor

Titel/Abschluss

Bachelor of Arts (B.A.)

Regelstudienzeit

6 Semester

ECTS-Punkte

Komplementärfach
60CP

Systemakkreditiert


durch: AAQ
am: 16.09.2016

BAföG

6 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 321,42 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Deutsch

Ordnungen

Prüfungsordnung

FORSCHUNG UND LEHRE

Lehrende

keine Angabe des Studienfachs

Studierende

160 Studentinnen
23 Studenten

KONTAKT UND BERATUNG

Studienfachberatung

Dr. Daniela Ahrens
Gebäude: TAB, Raum: Gebäude ITB, Raum 1.09
E-Mail: dahrens(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-66277

Studienzentrum

Kathrin Schmidt
Gebäude: GW2, Raum: A 2.524
E-Mail: szfb12(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-69070


Sprechzeiten

Offene Sprechstunde (ohne Anmeldung): dienstags, 11.00-12.30 Uhr

sowie Termine nach Vereinbarung

Information und Beratung bei Fragen:

    • zur Studienwahl, Studienorientierung und -organisation
    • zu den Studienangeboten des Fachbereichs
    • zur Bewältigung von Studienanforderungen
    • zu Zulassungs- und Prüfungsordnungen
    • zum Thema Abschlussarbeiten – Fristen, Anforderungen etc.
    • zur Findung der richtigen Ansprechpartner und Anlaufstellen

    Geschäftsstelle des Studiengangs

    Heidrun Bozetti
    Gebäude: GW2, Raum: A 2.600
    E-Mail: bozetti(at)uni-bremen.de
    Telefon: 218-69015

    Geschäftsstelle des Fachbereichrates

    Claudia Hottenrott
    Gebäude: GW2, Raum: A2550
    E-Mail: hottenro(at)uni-bremen.de
    Telefon: 218-69011

    Stand der Informationen

    21.11.2017
    Beschreibung des Faches

    BESCHREIBUNG DES FACHES

    Das Bachelorfach „Erziehungs- und Bildungswissenschaften“ kann an der Uni Bremen mit einem außerschulischen Schwerpunkt als sogenanntes Komplementärfach (KF) im Rahmen eines Zwei-Fächer-Bachelors studiert werden. Beim Zwei-Fächer-Bachelor mit Profil- und Komplementärfach wird das Hauptgewicht des Studiums auf das Profilfach (PF) gelegt, das den fachlichen Schwerpunkt (Profilbereich) und den Bereich „General Studies“ umfasst (=2/3 des Studiums). 1/3 des Studiums (= 60 Credit Points) entfallen auf das Komplementärfach.
    Das KF Erziehungs- und Bildungswissenschaften beinhaltet (1) eine grundlegende Einführung in Fragestellungen und Theorien des Faches, (2) eine weiterführende Vertiefung zentraler pädagogischer Handlungsfelder wie „Lehren und Lernen“, „Konzeption, Bildungsplanung und Evaluation“ sowie „Beratung, Supervision und Konfliktlösung“ sowie (3) ein umfangreiches Projektseminar zur Verzahnung von Theorie und Praxis.

    Berufswege und Weiterqualifizierung

    BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

    Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

    Mit dem Zwei-Fächer-Bachelor wird ein erster berufsqualifizierender Abschluss erworben.
    Das Fach Erziehungs- und Bildungswissenschaften qualifiziert für verschiedene außerschulische pädagogische Berufsfelder.

    Infrage kommen beispielsweise folgende Bereiche:

    • Pädagogische Beratungseinrichtungen (z. B. Erziehungs- und Familienberatung, Ausbildungs- und Berufsberatung)
    • Außerunterrichtliche schulische Bildungsarbeit (z.B. in Ganztagsschulen)
    • Kultur- und Freizeitpädagogik (z.B. in soziokulturellen Zentren, in der Museums- oder Theaterpädagogik)
    • Weiterbildung in Verbänden und Betrieben (z.B. in gewerkschaftlicher Bildungsarbeit)
    • Erwachsenenbildung (z.B. in VHS oder in der Bildungsberatung)


    Weitere Tätigkeitsfelder können sich zudem aus der Fächerkombination mit dem Profilfach ergeben.

    Mit dem Studium des Komplementärfachs „Erziehungs- und Bildungswissenschaften“ erfüllen Sie zudem die Zulassungsvoraussetzungen, um ihr Studium im Rahmen des Masterstudiengangs „Erziehungs- und Bildungswissenschaften“ mit dem Abschluss „Master of Arts (M.A.)“ an der Universität Bremen fortzusetzen. Dieses ermöglicht wiederum den Zugang zu weiteren außerschulischen Handlungsfeldern und zur Promotion.

    Studienangebot für das Berufsziel Schule

    Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen

    Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

    Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme eines zweijährigen wissenschaftlichen Masterstudiums.

    Studieninhalte und Fächerkombinationen

    STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

    Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

    Fächerkombination außerschulisches Berufsfeld

    Grundsätzlich können Studienanfänger/innen alle von der Universität Bremen angebotenen Profil- und Komplementärfächer kombinieren.

    Der Studiengang gibt keine besondere Kombinationsempfehlung.

    Informationen zu möglichen Überschneidungen im Lehrangebot der Fächer finden Sie hier.

    Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

    Modulliste für Wahl- und Wahlpflichtmodule

    EW-BA 1 Grundstrukturen pädagogischen Denkens und Handelns
    EW-BA 2 Bildungssozialisation
    EW-BA 3.1 Lernen und Lehren I: Lernen
    EW-BA 3.2 Lernen und Lehren II: Lehren
    EW-BA 4.1 Planung und Evaluation I: Angebots- und Programmplanung
    EW-BA 4.2 Planung und Evaluation II: Bildungsevaluation
    EW-BA 5.1 Beratung, Supervision und Konfliktlösung I: Bildungsberatung
    EW-BA 5.2 Beratung, Supervision und Konfliktlösung II: Supervision und Konfliktlösung
    EW-BA 6 Projektseminar

    Das Projektseminar im 5. Semester bietet die Möglichkeit, in einem der drei Handlungsfelder einen inhaltlichen Schwerpunkt zu setzen und in Teamarbeit eine Problemstellung in Form einer Projektarbeit theoriegeleitet und praxisorientiert zu lösen.

    Studienverlaufsplan

    Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

    In der Regel umfassen die Module jeweils eine Vorlesung und ein vertiefendes Seminar. Die Vorlesungen sind als Überblicksveranstaltungen angelegt, während in den Seminaren einzelne Aspekte, zum Teil auch in Form von Übungen, vertieft behandelt werden. In beiden Fällen sind Vor- und Nachbereitung durch Lektüre erforderlich.

    General Studies

    General Studies sind berufsfeldbezogene Studienanteile und ergänzen das fachliche Studium des Vollfachs (oder Profilfachs). Sie umfassen zwischen 10 und 25 % des Studiums und vermitteln Studientechniken und Schlüsselqualifikationen für einen Beruf im außerschulischen Bereich.

    Profilbereich

    Der Profilbereich wird grundsätzlich vom Profilfach festgelegt.

    Bewerbung und Zulassung

    BEWERBUNG UND ZULASSUNG

    Empfohlene Fähigkeiten / Zielgruppen / Ansprüche an Studierende

    Die Erziehungs- und Bildungswissenschaften setzen sich mit der Theorie und Praxis von Bildung und Erziehung auseinander. In der wissenschaftlichen Beobachtung und Analyse der pädagogischen Wirklichkeit vereinen sie die Reflexion der Zusammenhänge von Bildung und Erziehung mit dem Handlungsaspekt, indem sie Anregungen zur Gestaltung einer gelingenden Bildungs- und Erziehungspraxis liefern.
    Diese Charakterisierung setzt bei Studierenden voraus, dass sie ein lebhaftes Interesse an individuellen und gesellschaftlichen Lern- und Bildungsprozessen mit der Bereitschaft verbinden, sich intensiv in Begrifflichkeiten und Theoreme der Disziplin einzuarbeiten. Der zweite Aspekt erfordert die Fähigkeit, abstrakte Sachverhalte zur Kenntnis zu nehmen, sie gedanklich zu durchdringen und sprachlich präzise fassen zu wollen.

    Zugangsvoraussetzung

    Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
    Infos zum Studium ohne Abitur

    Zulassung

    für höhere Semester

    Zulassungsbeschränkt


    Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

    • 15.07. zum Wintersemester

    Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

    • 15.01. zum Sommersemester
    • 15.07. zum Wintersemester

    Studienbeginn Anfänger

    WiSe

    Studienbeginn Fortgeschrittene

    SoSe und WiSe
    Formalia

    FORMALIA

    Studienform

    Grundständiger Studiengang

    Zeitaufwand

    Vollzeitstudium

    Studierbar als

    Komplementärfach

    Abschluss

    Bachelor

    Titel/Abschluss

    Bachelor of Arts (B.A.)

    Regelstudienzeit

    6 Semester

    ECTS-Punkte

    Komplementärfach
    60CP

    Systemakkreditiert


    durch: AAQ
    am: 16.09.2016

    BAföG

    6 Semester

    Kosten

    Semesterbeitrag 321,42 €

    Bremen hat ein Studienkontengesetz.

    Unterrichtssprache

    Deutsch

    Ordnungen

    Prüfungsordnung
    Forschung und Lehre

    FORSCHUNG UND LEHRE

    Lehrende

    keine Angabe des Studienfachs

    Studierende

    160 Studentinnen
    23 Studenten

    Kontakt und Beratung

    KONTAKT UND BERATUNG

    Studienfachberatung

    Dr. Daniela Ahrens
    Gebäude: TAB, Raum: Gebäude ITB, Raum 1.09
    E-Mail: dahrens(at)uni-bremen.de
    Telefon: 218-66277

    Studienzentrum

    Kathrin Schmidt
    Gebäude: GW2, Raum: A 2.524
    E-Mail: szfb12(at)uni-bremen.de
    Telefon: 218-69070


    Sprechzeiten

    Offene Sprechstunde (ohne Anmeldung): dienstags, 11.00-12.30 Uhr

    sowie Termine nach Vereinbarung

    Information und Beratung bei Fragen:

      • zur Studienwahl, Studienorientierung und -organisation
      • zu den Studienangeboten des Fachbereichs
      • zur Bewältigung von Studienanforderungen
      • zu Zulassungs- und Prüfungsordnungen
      • zum Thema Abschlussarbeiten – Fristen, Anforderungen etc.
      • zur Findung der richtigen Ansprechpartner und Anlaufstellen

      Geschäftsstelle des Studiengangs

      Heidrun Bozetti
      Gebäude: GW2, Raum: A 2.600
      E-Mail: bozetti(at)uni-bremen.de
      Telefon: 218-69015

      Geschäftsstelle des Fachbereichrates

      Claudia Hottenrott
      Gebäude: GW2, Raum: A2550
      E-Mail: hottenro(at)uni-bremen.de
      Telefon: 218-69011

      Stand der Informationen

      21.11.2017