Gesellschaft & Bildung

Inklusive Pädagogik

Master of Education

© Pathathai Chungyam / fotolia.com

Steckbrief

Der viersemestrige Studiengang Master of Education Lehrämter Inklusive Pädagogik/Sonderpädagogik und Grundschule richtet sich an Absolvent/innen des Bachelorstudiengangs Bildungswissenschaften des Primar- und Elementarbereichs mit dem Studienfach Inklusive Pädagogik bzw. vergleichbarer Studiengänge anderer Universitäten.
Der Begriff Inklusive Pädagogik bezeichnet erziehungswissenschaftliche Ansätze, die auf einen gelingenden Umgang mit der Verschiedenheit der Lernenden in Bildungseinrichtungen zielen. Bezogen auf die Schule versteht sich das Fa... mehr » mehr »


Eckdaten

Titel/Abschluss

Master of Education (M.Ed.)

Regelstudienzeit

4 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
120CP

Unterrichtssprache

Deutsch

Zugangsvoraussetzung

Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung. Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt. Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.

mehr Informationen unter Bewerbung und Zulassung

Zulassung für Erstsemester

zum Wintersemester

Beschränkte Anzahl von Studienplätzen. Zulassung nach Zulassungs-/Aufnahmeordnung.

Bewerbung bis zum

15.07.

Zulassung für höhere Semester

Zum Wintersemester 2017/18 werden keine Fortgeschrittenen aufgenommen!

zulassungsfrei

Bewerbung bis zum

15.07. bzw. 15.01.

BESCHREIBUNG DES FACHES

Der viersemestrige Studiengang Master of Education Lehrämter Inklusive Pädagogik/Sonderpädagogik und Grundschule richtet sich an Absolvent/innen des Bachelorstudiengangs Bildungswissenschaften des Primar- und Elementarbereichs mit dem Studienfach Inklusive Pädagogik bzw. vergleichbarer Studiengänge anderer Universitäten.
Der Begriff Inklusive Pädagogik bezeichnet erziehungswissenschaftliche Ansätze, die auf einen gelingenden Umgang mit der Verschiedenheit der Lernenden in Bildungseinrichtungen zielen. Bezogen auf die Schule versteht sich das Fachgebiet als Weiterentwicklung von Schulpädagogik und Sonderpädagogik. Es beschäftigt sich mit kindlichen Lern- und Entwicklungsprozessen mit besonderem Blick auf die unterschiedlichen Bedingungen, unter denen sie stattfinden und die Aus­wirkungen für das einzelne Kind. So können zum Beispiel Armut, Mehrsprachigkeit oder besondere organische Bedingungen Risiken dafür sein, dass ein Kind ausgegrenzt wird oder die eigenen Lernmöglichkeiten nicht entfalten kann. In diesem Zusammenhang fragt inklusive Pädagogik nach Unterstützungsmöglichkeiten für soziale Teilhabe und erfolgreiches Lernen eines Kindes. Bezogen auf den Unterricht geht es dann um Konzepte, die es allen Schüler/innen ermöglichen, in einer heterogenen Lerngruppe entsprechend der eigenen Lernausgangslage und sozial eingebunden zu lernen. Inklusive Pädagog/innen sind damit Expert/innen für Erziehungs- und Bildungsprozesse unter unterschiedlichen Entwicklungs- und Sozialisationsbedingungen und sind dabei handelnd sowie beratend tätig.
Studierende erwerben im Studienfach Inklusive Pädagogik pädagogisch-didaktische Kompetenzen zur Gestaltung von Schule sowie von Unterricht und Lehr-/Lernarrangements, welche die Verschiedenheit der Kinder produktiv nutzen. Neben grundlegenden pädagogischen und didaktischen Fragen werden soziologische, entwicklungs­psychologische und diagnostische Fragen in den Blick genommen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Bereich Teamarbeit, Kooperation und Beratung.

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme einer Promotion.

Zur Qualifizierung für den Unterricht an öffentlichen Schulen folgt ein 18-monatiges Referendariat, das mit dem zweiten Staatsexamen abschließt.

Studienbegleitendes Zusatzangebot
Das Zertifikatsstudium Grundlagen Digitaler Medien in pädagogischen Kontexten, ist ein studienbegleitendes Zusatzangebot im Rahmen von Studien mit pädagogischer Ausrichtung.

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Im Online VV sind derzeit für diesen Studiengang keine Lehrveranstaltungen veröffentlicht.

Fächerkombinationen schulisches Berufsfeld

Das Berufsziel Schule (Lehrer/in) sind nach Schulstufen variierende Kombinationsvorgaben zu beachten.

Zum Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen finden Sie hier mehr Informationen.

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Der Master knüpft inhaltlich und strukturell an den Bachelorstudiengang Bildungswissenschaften des Primar- und Elementarbereichs an. Wie im Bachelorstudiengang ist der Bereich Inklusive Pädagogik in eine Studienstruktur eingebettet, die neben Inklusiver Pädagogik und den Erziehungswissenschaften das Studium eines großen und eines kleinen Unterrichtsfaches vorsieht.

Dementsprechend besteht das Studium aus

  • dem Studienfach inklusive Pädagogik
  • zwei weiteren Studienfächern aus dem Bachelorstudium (ein großes und ein kleines Fach) mit Fachdidaktiken
  • dem Bereich Erziehungswissenschaft (mit den Elementen Erziehungswissenschaften und Umgang mit Heterogenität in der Schule) und
  • einem Praxissemester.

Studienverlaufsplan

Das Studienfach Inklusive Pädagogik besteht aus den vier Modulen IP8-IP11 einschließlich der Masterarbeit:

1. Sem.
Modul IP8: Inklusive Didaktik 2
Modul IP9: Fallarbeit und Diagnostik

2. Sem.
Modul IP8: Inklusive Didaktik 2 (Fortsetzung)
Modul IP9: Fallarbeit und Diagnostik (Fortsetzung)
Praxisblock

3. Sem.
Modul IP10: Förderschwerpunkte 2
Modul IP11: Masterabschluss

4. Sem.
Modul IP10: Förderschwerpunkte 2 (Fortsetzung)
Modul IP11: Masterabschluss (Fortsetzung), Masterarbeit

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Studienverlaufsplan für das Studienfach Inklusive Pädagogik sowie dem Modulhandbuch für das Fach Inklusive Pädagogik.
Die Studienverläufe der weiteren Studienfächer und des Bereichs Erziehungswissenschaften entnehmen Sie bitte den fachspezifischen Anlagen der Prüfungsordnung.

Erziehungswissenschaft

In Erziehungswissenschaft werden allgemeine erziehungswissenschaftliche sowie schulpädagogisch-didaktische Grundlagen vermittelt. Damit verbunden ist das Orientierungspraktikum: Es dient dazu, erste pädagogische und unterrichtspraktische Erfahrungen in einem schulischen Kontext zu sammeln und so die eigene pädagogische Eignung und Neigung zu überprüfen. Im Bereich der Schlüsselqualifikationen werden fachübergreifende berufsbezogene Kompetenzen vermittelt, beispielsweise Methoden- und Kommunikationskompetenz. Pflicht innerhalb der Schlüsselqualifikationen ist an der Uni Bremen der „Umgang mit heterogenen Lerngruppen“. Je nach angestrebtem Schultyp entfallen 13-23% des Bachelorstudiums auf diesen Bereich.

Der erziehungswissenschaftliche Bereich des Masterstudiums für das Lehramt ist sowohl forschungs- als auch anwendungsorientiert angelegt. Es geht darum, wissenschaftlich fundierte Kenntnisse über Lern-, Erziehungs- und Bildungsprozesse von Kindern und Jugendlichen zu erwerben und an einem reflektierten Verhältnis zur eigenen Professionalisierung zu arbeiten. In das Masterstudium eingebettet ist ein Praxissemester, das auch von Seiten der Erziehungswissenschaft begleitet wird. Als besonderes Profilmerkmal erhält das Thema des Umgangs mit Heterogenität einen hohen Stellenwert im erziehungswissenschaftlichen Masterstudium.

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Zugangsvoraussetzung

Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung. Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt. Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.

Zulassungsordnung

Zulassung

für Studienanfänger

Beschränkte Anzahl von Studienplätzen. Zulassung nach Zulassungs-/Aufnahmeordnung.


für höhere Semester

zulassungsfrei


Bewerbung über

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 15.07. zum Wintersemester

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 15.07. (Zum Wintersemester 2017/18 werden keine Fortgeschrittenen aufgenommen!)
  • 15.01. (Zum Wintersemester 2017/18 werden keine Fortgeschrittenen aufgenommen!)

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

WiSe und SoSe

Besonderheiten bei der Zulassung

Hinweis für Fortgeschrittene:

Fortgeschrittene Studierende, die ihr Bachelorstudium nicht an der Universität Bremen abgeschlossen haben, können nur zum Wintersemester zum 3. Fachsemester zugelassen werden. Sie müssen zudem Studien- und Prüfungsleistungen für das erste und zweite Fachsemester nachweisen.

Fortgeschrittene Studierende, die ihr Bachelorstudium an der Universität Bremen abgeschlossen haben, können beim Nachweis von mindestens 10 CP aus dem M.Ed.-Studium, der Zugangsvoraussetzungen sowie der nachgewiesenen Zulassung zum Praxissemester als Fortgeschrittene zum Sommersemester aufgenommen werden.

 

 

FORMALIA

Studienform

Aufbaustudiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Lehramtsfach im M.Ed.

Abschluss

Master of Education

Titel/Abschluss

Master of Education (M.Ed.)

Regelstudienzeit

4 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
120CP

Systemakkreditiert


durch: AAQ
am: 16.09.2016

BAföG

4 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 321,42 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Deutsch

Ordnungen

Prüfungsordnung
Zulassungsordnung
Praktikumsordnung

FORSCHUNG UND LEHRE

Lehrende

keine Angabe des Studiensfachs

Studierende

22 Studentinnen
177 Studenten

KONTAKT UND BERATUNG

Studienfachberatung

Studienfachberatung und Beratung zum Vorpraktikum
E-Mail: info-ip(at)uni-bremen.de

Anfragen zum Vorpraktikum (relevant für den B.A.) bitte an die hier genannte E-Mail-Adresse schicken!

Studienzentrum

Kathrin Schmidt
Gebäude: GW2, Raum: A 2.524
E-Mail: szfb12(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-69070


Sprechzeiten

Offene Sprechstunde (ohne Anmeldung): dienstags, 11.00-12.30 Uhr

sowie Termine nach Vereinbarung

Information und Beratung bei Fragen:

    • zur Studienwahl, Studienorientierung und -organisation
    • zu den Studienangeboten des Fachbereichs
    • zur Bewältigung von Studienanforderungen
    • zu Zulassungs- und Prüfungsordnungen
    • zum Thema Abschlussarbeiten – Fristen, Anforderungen etc.
    • zur Findung der richtigen Ansprechpartner und Anlaufstellen

    Geschäftsstelle des Studiengangs

    Heidrun Bozetti
    Gebäude: GW2, Raum: A 2.600
    E-Mail: bozetti(at)uni-bremen.de
    Telefon: 218-69015

    Geschäftsstelle des Fachbereichrates

    Claudia Hottenrott
    Gebäude: GW2, Raum: A2550
    E-Mail: hottenro(at)uni-bremen.de
    Telefon: 218-69011

    Stand der Informationen

    21.11.2017
    Beschreibung des Faches

    BESCHREIBUNG DES FACHES

    Der viersemestrige Studiengang Master of Education Lehrämter Inklusive Pädagogik/Sonderpädagogik und Grundschule richtet sich an Absolvent/innen des Bachelorstudiengangs Bildungswissenschaften des Primar- und Elementarbereichs mit dem Studienfach Inklusive Pädagogik bzw. vergleichbarer Studiengänge anderer Universitäten.
    Der Begriff Inklusive Pädagogik bezeichnet erziehungswissenschaftliche Ansätze, die auf einen gelingenden Umgang mit der Verschiedenheit der Lernenden in Bildungseinrichtungen zielen. Bezogen auf die Schule versteht sich das Fachgebiet als Weiterentwicklung von Schulpädagogik und Sonderpädagogik. Es beschäftigt sich mit kindlichen Lern- und Entwicklungsprozessen mit besonderem Blick auf die unterschiedlichen Bedingungen, unter denen sie stattfinden und die Aus­wirkungen für das einzelne Kind. So können zum Beispiel Armut, Mehrsprachigkeit oder besondere organische Bedingungen Risiken dafür sein, dass ein Kind ausgegrenzt wird oder die eigenen Lernmöglichkeiten nicht entfalten kann. In diesem Zusammenhang fragt inklusive Pädagogik nach Unterstützungsmöglichkeiten für soziale Teilhabe und erfolgreiches Lernen eines Kindes. Bezogen auf den Unterricht geht es dann um Konzepte, die es allen Schüler/innen ermöglichen, in einer heterogenen Lerngruppe entsprechend der eigenen Lernausgangslage und sozial eingebunden zu lernen. Inklusive Pädagog/innen sind damit Expert/innen für Erziehungs- und Bildungsprozesse unter unterschiedlichen Entwicklungs- und Sozialisationsbedingungen und sind dabei handelnd sowie beratend tätig.
    Studierende erwerben im Studienfach Inklusive Pädagogik pädagogisch-didaktische Kompetenzen zur Gestaltung von Schule sowie von Unterricht und Lehr-/Lernarrangements, welche die Verschiedenheit der Kinder produktiv nutzen. Neben grundlegenden pädagogischen und didaktischen Fragen werden soziologische, entwicklungs­psychologische und diagnostische Fragen in den Blick genommen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Bereich Teamarbeit, Kooperation und Beratung.

    Berufswege und Weiterqualifizierung

    BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

    Studienangebot für das Berufsziel Schule

    Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen

    Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

    Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme einer Promotion.

    Zur Qualifizierung für den Unterricht an öffentlichen Schulen folgt ein 18-monatiges Referendariat, das mit dem zweiten Staatsexamen abschließt.

    Studienbegleitendes Zusatzangebot
    Das Zertifikatsstudium Grundlagen Digitaler Medien in pädagogischen Kontexten, ist ein studienbegleitendes Zusatzangebot im Rahmen von Studien mit pädagogischer Ausrichtung.

    Studieninhalte und Fächerkombinationen

    STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

    Im Online VV sind derzeit für diesen Studiengang keine Lehrveranstaltungen veröffentlicht.

    Fächerkombinationen schulisches Berufsfeld

    Das Berufsziel Schule (Lehrer/in) sind nach Schulstufen variierende Kombinationsvorgaben zu beachten.

    Zum Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen finden Sie hier mehr Informationen.

    Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

    Der Master knüpft inhaltlich und strukturell an den Bachelorstudiengang Bildungswissenschaften des Primar- und Elementarbereichs an. Wie im Bachelorstudiengang ist der Bereich Inklusive Pädagogik in eine Studienstruktur eingebettet, die neben Inklusiver Pädagogik und den Erziehungswissenschaften das Studium eines großen und eines kleinen Unterrichtsfaches vorsieht.

    Dementsprechend besteht das Studium aus

    • dem Studienfach inklusive Pädagogik
    • zwei weiteren Studienfächern aus dem Bachelorstudium (ein großes und ein kleines Fach) mit Fachdidaktiken
    • dem Bereich Erziehungswissenschaft (mit den Elementen Erziehungswissenschaften und Umgang mit Heterogenität in der Schule) und
    • einem Praxissemester.

    Studienverlaufsplan

    Das Studienfach Inklusive Pädagogik besteht aus den vier Modulen IP8-IP11 einschließlich der Masterarbeit:

    1. Sem.
    Modul IP8: Inklusive Didaktik 2
    Modul IP9: Fallarbeit und Diagnostik

    2. Sem.
    Modul IP8: Inklusive Didaktik 2 (Fortsetzung)
    Modul IP9: Fallarbeit und Diagnostik (Fortsetzung)
    Praxisblock

    3. Sem.
    Modul IP10: Förderschwerpunkte 2
    Modul IP11: Masterabschluss

    4. Sem.
    Modul IP10: Förderschwerpunkte 2 (Fortsetzung)
    Modul IP11: Masterabschluss (Fortsetzung), Masterarbeit

    Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Studienverlaufsplan für das Studienfach Inklusive Pädagogik sowie dem Modulhandbuch für das Fach Inklusive Pädagogik.
    Die Studienverläufe der weiteren Studienfächer und des Bereichs Erziehungswissenschaften entnehmen Sie bitte den fachspezifischen Anlagen der Prüfungsordnung.

    Erziehungswissenschaft

    In Erziehungswissenschaft werden allgemeine erziehungswissenschaftliche sowie schulpädagogisch-didaktische Grundlagen vermittelt. Damit verbunden ist das Orientierungspraktikum: Es dient dazu, erste pädagogische und unterrichtspraktische Erfahrungen in einem schulischen Kontext zu sammeln und so die eigene pädagogische Eignung und Neigung zu überprüfen. Im Bereich der Schlüsselqualifikationen werden fachübergreifende berufsbezogene Kompetenzen vermittelt, beispielsweise Methoden- und Kommunikationskompetenz. Pflicht innerhalb der Schlüsselqualifikationen ist an der Uni Bremen der „Umgang mit heterogenen Lerngruppen“. Je nach angestrebtem Schultyp entfallen 13-23% des Bachelorstudiums auf diesen Bereich.

    Der erziehungswissenschaftliche Bereich des Masterstudiums für das Lehramt ist sowohl forschungs- als auch anwendungsorientiert angelegt. Es geht darum, wissenschaftlich fundierte Kenntnisse über Lern-, Erziehungs- und Bildungsprozesse von Kindern und Jugendlichen zu erwerben und an einem reflektierten Verhältnis zur eigenen Professionalisierung zu arbeiten. In das Masterstudium eingebettet ist ein Praxissemester, das auch von Seiten der Erziehungswissenschaft begleitet wird. Als besonderes Profilmerkmal erhält das Thema des Umgangs mit Heterogenität einen hohen Stellenwert im erziehungswissenschaftlichen Masterstudium.

    Bewerbung und Zulassung

    BEWERBUNG UND ZULASSUNG

    Zugangsvoraussetzung

    Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung. Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt. Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.

    Zulassungsordnung

    Zulassung

    für Studienanfänger

    Beschränkte Anzahl von Studienplätzen. Zulassung nach Zulassungs-/Aufnahmeordnung.


    für höhere Semester

    zulassungsfrei


    Bewerbung über

    Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

    • 15.07. zum Wintersemester

    Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

    • 15.07. (Zum Wintersemester 2017/18 werden keine Fortgeschrittenen aufgenommen!)
    • 15.01. (Zum Wintersemester 2017/18 werden keine Fortgeschrittenen aufgenommen!)

    Studienbeginn Anfänger

    WiSe

    Studienbeginn Fortgeschrittene

    WiSe und SoSe

    Besonderheiten bei der Zulassung

    Hinweis für Fortgeschrittene:

    Fortgeschrittene Studierende, die ihr Bachelorstudium nicht an der Universität Bremen abgeschlossen haben, können nur zum Wintersemester zum 3. Fachsemester zugelassen werden. Sie müssen zudem Studien- und Prüfungsleistungen für das erste und zweite Fachsemester nachweisen.

    Fortgeschrittene Studierende, die ihr Bachelorstudium an der Universität Bremen abgeschlossen haben, können beim Nachweis von mindestens 10 CP aus dem M.Ed.-Studium, der Zugangsvoraussetzungen sowie der nachgewiesenen Zulassung zum Praxissemester als Fortgeschrittene zum Sommersemester aufgenommen werden.

     

     

    Formalia

    FORMALIA

    Studienform

    Aufbaustudiengang

    Zeitaufwand

    Vollzeitstudium

    Studierbar als

    Lehramtsfach im M.Ed.

    Abschluss

    Master of Education

    Titel/Abschluss

    Master of Education (M.Ed.)

    Regelstudienzeit

    4 Semester

    ECTS-Punkte

    Vollfach
    120CP

    Systemakkreditiert


    durch: AAQ
    am: 16.09.2016

    BAföG

    4 Semester

    Kosten

    Semesterbeitrag 321,42 €

    Bremen hat ein Studienkontengesetz.

    Unterrichtssprache

    Deutsch

    Ordnungen

    Prüfungsordnung
    Zulassungsordnung
    Praktikumsordnung
    Forschung und Lehre

    FORSCHUNG UND LEHRE

    Lehrende

    keine Angabe des Studiensfachs

    Studierende

    22 Studentinnen
    177 Studenten

    Kontakt und Beratung

    KONTAKT UND BERATUNG

    Studienfachberatung

    Studienfachberatung und Beratung zum Vorpraktikum
    E-Mail: info-ip(at)uni-bremen.de

    Anfragen zum Vorpraktikum (relevant für den B.A.) bitte an die hier genannte E-Mail-Adresse schicken!

    Studienzentrum

    Kathrin Schmidt
    Gebäude: GW2, Raum: A 2.524
    E-Mail: szfb12(at)uni-bremen.de
    Telefon: 218-69070


    Sprechzeiten

    Offene Sprechstunde (ohne Anmeldung): dienstags, 11.00-12.30 Uhr

    sowie Termine nach Vereinbarung

    Information und Beratung bei Fragen:

      • zur Studienwahl, Studienorientierung und -organisation
      • zu den Studienangeboten des Fachbereichs
      • zur Bewältigung von Studienanforderungen
      • zu Zulassungs- und Prüfungsordnungen
      • zum Thema Abschlussarbeiten – Fristen, Anforderungen etc.
      • zur Findung der richtigen Ansprechpartner und Anlaufstellen

      Geschäftsstelle des Studiengangs

      Heidrun Bozetti
      Gebäude: GW2, Raum: A 2.600
      E-Mail: bozetti(at)uni-bremen.de
      Telefon: 218-69015

      Geschäftsstelle des Fachbereichrates

      Claudia Hottenrott
      Gebäude: GW2, Raum: A2550
      E-Mail: hottenro(at)uni-bremen.de
      Telefon: 218-69011

      Stand der Informationen

      21.11.2017