Gesellschaft & Bildung

Physical Geography: Environmental History

Master

Die Bewerbungsfrist wurde auf den 15.07.2017 verlängert!

Steckbrief

Im Zuge des globalen Klimawandels wird wissenschaftliche Expertise im Bereich der Klima- und Umweltforschung zunehmend nachgefragt. Die aktuelle Debatte über Ursachen und Wirkungen des globalen Klimawandels illustriert anschaulich, dass Experten benötigt werden, die die komplexen Zusammenhänge der ablaufenden Prozesse vor dem Hintergrund der vergangenen Umweltveränderungen verstehen, erklären und interpretieren können. Der englischsprachige und forschungsorientierte Masterstudiengang „Physical Geography: Environmental History“ geht auf diese Notwendi... mehr » mehr »


Eckdaten

Titel/Abschluss

Master of Science (M.Sc.)

Regelstudienzeit

4 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
120CP

Unterrichtssprache

Englisch

Zugangsvoraussetzung

Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung. Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt. Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.

mehr Informationen unter Bewerbung und Zulassung

Zulassung für Erstsemester

zum Wintersemester

Beschränkte Anzahl von Studienplätzen. Zulassung nach Zulassungs-/Aufnahmeordnung.

Bewerbung bis zum

30.04.

Zulassung für höhere Semester

zum Wintersemester und zum Sommersemester

zulassungsfrei

Bewerbung bis zum

30.04. bzw. 15.01.

BESCHREIBUNG DES FACHES

Im Zuge des globalen Klimawandels wird wissenschaftliche Expertise im Bereich der Klima- und Umweltforschung zunehmend nachgefragt. Die aktuelle Debatte über Ursachen und Wirkungen des globalen Klimawandels illustriert anschaulich, dass Experten benötigt werden, die die komplexen Zusammenhänge der ablaufenden Prozesse vor dem Hintergrund der vergangenen Umweltveränderungen verstehen, erklären und interpretieren können. Der englischsprachige und forschungsorientierte Masterstudiengang „Physical Geography: Environmental History“ geht auf diese Notwendigkeiten ein und verfügt über eine in Deutschland einzigartige interdisziplinäre Verzahnung von Forschung und Lehre aus den Bereichen Physische Geographie, Humangeographie, Archäologie, Geowissenschaften, Paläobiologie und Umweltphysik.

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Streben Sie eine wissenschaftliche Laufbahn an, werden Sie durch die forschungsorientierte Ausbildung auch auf den internationalen Arbeitsmarkt an Forschungsinstituten und Universitäten vorbereitet. Die methodische Ausbildung im Gelände, im Labor und am Computer (unter Einbeziehung von Geographischen Informationssystemen - GIS) versetzt Sie zudem in die Lage, auf verschiedenen angewandten Arbeitsmärkten Fuß zu fassen, zum Beispiel in öffentlichen Verwaltungen, Planungsbüros, Medienberufen, der Informationstechnologie oder dem Weiterbildungssektor.

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme einer Promotion.

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Im Online VV sind derzeit für diesen Studiengang keine Lehrveranstaltungen veröffentlicht.

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Im Fokus des M. Sc. „Physical Geography: Environmental History“ steht die Rekonstruktion der Umwelt- und Klimageschichte. Das Studium vermittelt physisch-geographische Kenntnisse und Fertigkeiten, die Sie befähigen, Umweltveränderungen zu analysieren, zu interpretieren und ihre Wirkungen auf Natur und Gesellschaft zu evaluieren. Die globalen Umweltveränderungen werden sich zur größten sozialen, politischen und kulturellen Herausforderung im 21. Jahrhundert entwickeln. Um ihrer Komplexität gerecht zu werden, sind innovative Ansätze in Forschung und Lehre erforderlich, mit denen natürliche und anthropogene Phänomene fächerübergreifend verknüpft werden können. Auf diese Herausforderung reagiert der neue Masterstudiengang, indem er ein naturwissenschaftliches Studienprogramm mit sozialwissenschaftlichen Komponenten aus der Archäologie und der Humangeographie verknüpft.

Auf der Basis von Daten aus der Vergangenheit, ermittelt anhand von natürlichen, archäologischen und historischen Umweltarchiven sowie mittels instrumenteller Daten, erarbeiten Sie Aussagen zur zukünftigen Umweltentwicklung und gehen der Frage nach, wie sich der globale Klima- und Umweltwandel auf natürliche und sozioökonomische Systeme auswirkt. Sie lernen, eigene Fragestellungen in enger Anbindung an nationale und internationale Forschungsprojekte zu entwickeln, diese methodisch umzusetzen und die daraus resultierenden Ergebnisse interdisziplinär zu interpretieren.

Studienverlaufsplan

1. Semester - Einführungsphase

Die Einführungsphase trägt den unterschiedlichen Vorkenntnissen der Studierenden Rechnung und bietet grundlegende Lehrveranstaltungen an, vor allem in Form von Vorlesungen und Seminaren im konsekutiven Wahlpflichtbereich (Consecutive Core Subjects) für die Fachgebiete Klimatologie, Limnogeologie, Ur- und Frühgeschichte, Umweltphysik, Geowissenschaften sowie Vegetationsgeschichte und Archäobotanik. Weiterhin wird in die aktuelle Forschungsliteratur eingeführt und der Umgang mit Präsentationstechniken eingeübt.


2. Semester - Vertiefungsphase

In der Vertiefungsphase werden die "Consecutive Core Subjects" fortgesetzt, untereinander verzahnt und durch forschungsorientierte Praxisphasen gefestigt, unter anderem im Rahmen von Gelände- und Laborübungen. Außerdem werden computerbasierte Analysen und Visualisierungen von punktuellen und räumlichen Daten und Prozessen vermittelt.


3. Semester - Individualisierungsphase

Die Individualisierungsphase sieht Projektarbeit (Research Process II) sowie ergänzende Module aus dem ergänzenden Wahlpflichtbereich (Additional Core Subjects) vor. Diese bestehen aus speziellen Vorlesungen, Übungen und Exkursionen aus den Themenbereichen Marine Umweltarchive, Regionale Umweltgeschichte und Bodenkunde. Sie können diese Module auch mit einem fakultativen Berufspraktikum und/oder einem optionalen Auslandsstudium kombinieren. Daraus ergibt sich ein vertiefter Einblick in die Forschungspraxis zur Umwelt- und Klimarekonstruktion. Intensive Beratung durch die Lehrenden stellt sicher, dass sich das Projektmodul, das Berufspraktikum und die abschließende Masterarbeit sinnvoll aufeinander beziehen. In dieser Individualisierungsphase wirken sich Ihre Lehrkontakte mit den Wissenschaftlern der regionalen Forschungsinstitute positiv aus und führen zu einem intensiven Forschungserlebnis. Durch die umfangreichen Wahl- und Vertiefungsmöglichkeiten können Sie ein individuelles Wissensprofil erarbeiten, das den Wünschen und Vorstellungen für den weiteren beruflichen Werdegang bestmöglich entspricht.


4. Semester - Abschlussphase

In der Abschlussphase verfassen Sie Ihre Masterarbeit. Im Erfolgsfall wird der akademische Titel „Master of Science“ (M. Sc.) verliehen.

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

Von führenden Experten auf ihrem jeweiligen Forschungsfeld erwerben Sie ein umfassendes Basiswissen in interdisziplinären Modulen. Diese bestehen aus Vorlesungen, Seminaren und Übungen. Ferner erhalten Sie Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte, an denen Ihnen Wege zur Mitarbeit in Form von Stellen als Studentische Hilfskraft, im Rahmen des Projektstudiums oder über die Masterarbeit aufgezeigt werden.

Studienschwerpunkte / Vertiefungsrichtungen

Klimawandel, Klimaarchive, Seesedimente, Archäologie, Paläobiologie, Umweltphysik

Fremdsprachenkenntnisse

Englisch C1

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Zugangsvoraussetzung

Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung. Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt. Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.

Zulassungsordnung

Zulassung

für Studienanfänger

Beschränkte Anzahl von Studienplätzen. Zulassung nach Zulassungs-/Aufnahmeordnung.


für höhere Semester

zulassungsfrei


Bewerbung über

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 30.04.

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 30.04. zum Wintersemester
  • 15.01. zum Sommersemester

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

WiSe und SoSe

FORMALIA

Studienform

Aufbaustudiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Vollfach

Abschluss

Master

Titel/Abschluss

Master of Science (M.Sc.)

Regelstudienzeit

4 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
120CP

BAföG

4 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 321,42 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Englisch

Ordnungen

Prüfungsordnung
Zulassungsordnung

FORSCHUNG UND LEHRE

Fachgebiete

Archäologie, Geographie, Geowissenschaften, Geschichtswissenschaften, Klimatologie, Umweltphysik

Lehrende

9 Professoren und 3 Professorinnen des Faches
14 weitere Wissenschaftler

Studierende

Seit WS16/17: 12 Studierende

Kooperationen

Alfred-Wegener-Institut - Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Bremerhaven
artec Forschungszentrum Nachhaltigkeit, Universität Bremen
Fachbereich Geowissenschaften (FB 5), Universität Bremen
Institut für Geschichtswissenschaften (FB 8), Universität Bremen
Institut für Umweltphysik (FB 1), Universität Bremen
Landesarchäologie Bremen
marum - Zentrum für marine Umweltwissenschaften, Universität Bremen
Niedersächsisches Institut für historische Küstenforschung, Wilhelmshaven

KONTAKT UND BERATUNG

Studienfachberatung

Michael Thiele
Gebäude: GW2, Raum: B2811
E-Mail: instgeo(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-67001

Stand der Informationen

20.07.2017

Autor/in

Beschreibung des Faches

BESCHREIBUNG DES FACHES

Im Zuge des globalen Klimawandels wird wissenschaftliche Expertise im Bereich der Klima- und Umweltforschung zunehmend nachgefragt. Die aktuelle Debatte über Ursachen und Wirkungen des globalen Klimawandels illustriert anschaulich, dass Experten benötigt werden, die die komplexen Zusammenhänge der ablaufenden Prozesse vor dem Hintergrund der vergangenen Umweltveränderungen verstehen, erklären und interpretieren können. Der englischsprachige und forschungsorientierte Masterstudiengang „Physical Geography: Environmental History“ geht auf diese Notwendigkeiten ein und verfügt über eine in Deutschland einzigartige interdisziplinäre Verzahnung von Forschung und Lehre aus den Bereichen Physische Geographie, Humangeographie, Archäologie, Geowissenschaften, Paläobiologie und Umweltphysik.

Berufswege und Weiterqualifizierung

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Streben Sie eine wissenschaftliche Laufbahn an, werden Sie durch die forschungsorientierte Ausbildung auch auf den internationalen Arbeitsmarkt an Forschungsinstituten und Universitäten vorbereitet. Die methodische Ausbildung im Gelände, im Labor und am Computer (unter Einbeziehung von Geographischen Informationssystemen - GIS) versetzt Sie zudem in die Lage, auf verschiedenen angewandten Arbeitsmärkten Fuß zu fassen, zum Beispiel in öffentlichen Verwaltungen, Planungsbüros, Medienberufen, der Informationstechnologie oder dem Weiterbildungssektor.

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme einer Promotion.

Studieninhalte und Fächerkombinationen

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Im Online VV sind derzeit für diesen Studiengang keine Lehrveranstaltungen veröffentlicht.

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Im Fokus des M. Sc. „Physical Geography: Environmental History“ steht die Rekonstruktion der Umwelt- und Klimageschichte. Das Studium vermittelt physisch-geographische Kenntnisse und Fertigkeiten, die Sie befähigen, Umweltveränderungen zu analysieren, zu interpretieren und ihre Wirkungen auf Natur und Gesellschaft zu evaluieren. Die globalen Umweltveränderungen werden sich zur größten sozialen, politischen und kulturellen Herausforderung im 21. Jahrhundert entwickeln. Um ihrer Komplexität gerecht zu werden, sind innovative Ansätze in Forschung und Lehre erforderlich, mit denen natürliche und anthropogene Phänomene fächerübergreifend verknüpft werden können. Auf diese Herausforderung reagiert der neue Masterstudiengang, indem er ein naturwissenschaftliches Studienprogramm mit sozialwissenschaftlichen Komponenten aus der Archäologie und der Humangeographie verknüpft.

Auf der Basis von Daten aus der Vergangenheit, ermittelt anhand von natürlichen, archäologischen und historischen Umweltarchiven sowie mittels instrumenteller Daten, erarbeiten Sie Aussagen zur zukünftigen Umweltentwicklung und gehen der Frage nach, wie sich der globale Klima- und Umweltwandel auf natürliche und sozioökonomische Systeme auswirkt. Sie lernen, eigene Fragestellungen in enger Anbindung an nationale und internationale Forschungsprojekte zu entwickeln, diese methodisch umzusetzen und die daraus resultierenden Ergebnisse interdisziplinär zu interpretieren.

Studienverlaufsplan

1. Semester - Einführungsphase

Die Einführungsphase trägt den unterschiedlichen Vorkenntnissen der Studierenden Rechnung und bietet grundlegende Lehrveranstaltungen an, vor allem in Form von Vorlesungen und Seminaren im konsekutiven Wahlpflichtbereich (Consecutive Core Subjects) für die Fachgebiete Klimatologie, Limnogeologie, Ur- und Frühgeschichte, Umweltphysik, Geowissenschaften sowie Vegetationsgeschichte und Archäobotanik. Weiterhin wird in die aktuelle Forschungsliteratur eingeführt und der Umgang mit Präsentationstechniken eingeübt.


2. Semester - Vertiefungsphase

In der Vertiefungsphase werden die "Consecutive Core Subjects" fortgesetzt, untereinander verzahnt und durch forschungsorientierte Praxisphasen gefestigt, unter anderem im Rahmen von Gelände- und Laborübungen. Außerdem werden computerbasierte Analysen und Visualisierungen von punktuellen und räumlichen Daten und Prozessen vermittelt.


3. Semester - Individualisierungsphase

Die Individualisierungsphase sieht Projektarbeit (Research Process II) sowie ergänzende Module aus dem ergänzenden Wahlpflichtbereich (Additional Core Subjects) vor. Diese bestehen aus speziellen Vorlesungen, Übungen und Exkursionen aus den Themenbereichen Marine Umweltarchive, Regionale Umweltgeschichte und Bodenkunde. Sie können diese Module auch mit einem fakultativen Berufspraktikum und/oder einem optionalen Auslandsstudium kombinieren. Daraus ergibt sich ein vertiefter Einblick in die Forschungspraxis zur Umwelt- und Klimarekonstruktion. Intensive Beratung durch die Lehrenden stellt sicher, dass sich das Projektmodul, das Berufspraktikum und die abschließende Masterarbeit sinnvoll aufeinander beziehen. In dieser Individualisierungsphase wirken sich Ihre Lehrkontakte mit den Wissenschaftlern der regionalen Forschungsinstitute positiv aus und führen zu einem intensiven Forschungserlebnis. Durch die umfangreichen Wahl- und Vertiefungsmöglichkeiten können Sie ein individuelles Wissensprofil erarbeiten, das den Wünschen und Vorstellungen für den weiteren beruflichen Werdegang bestmöglich entspricht.


4. Semester - Abschlussphase

In der Abschlussphase verfassen Sie Ihre Masterarbeit. Im Erfolgsfall wird der akademische Titel „Master of Science“ (M. Sc.) verliehen.

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

Von führenden Experten auf ihrem jeweiligen Forschungsfeld erwerben Sie ein umfassendes Basiswissen in interdisziplinären Modulen. Diese bestehen aus Vorlesungen, Seminaren und Übungen. Ferner erhalten Sie Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte, an denen Ihnen Wege zur Mitarbeit in Form von Stellen als Studentische Hilfskraft, im Rahmen des Projektstudiums oder über die Masterarbeit aufgezeigt werden.

Studienschwerpunkte / Vertiefungsrichtungen

Klimawandel, Klimaarchive, Seesedimente, Archäologie, Paläobiologie, Umweltphysik

Fremdsprachenkenntnisse

Englisch C1

Bewerbung und Zulassung

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Zugangsvoraussetzung

Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung. Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt. Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.

Zulassungsordnung

Zulassung

für Studienanfänger

Beschränkte Anzahl von Studienplätzen. Zulassung nach Zulassungs-/Aufnahmeordnung.


für höhere Semester

zulassungsfrei


Bewerbung über

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 30.04.

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 30.04. zum Wintersemester
  • 15.01. zum Sommersemester

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

WiSe und SoSe
Formalia

FORMALIA

Studienform

Aufbaustudiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Vollfach

Abschluss

Master

Titel/Abschluss

Master of Science (M.Sc.)

Regelstudienzeit

4 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
120CP

BAföG

4 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 321,42 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Englisch

Ordnungen

Prüfungsordnung
Zulassungsordnung
Forschung und Lehre

FORSCHUNG UND LEHRE

Fachgebiete

Archäologie, Geographie, Geowissenschaften, Geschichtswissenschaften, Klimatologie, Umweltphysik

Lehrende

9 Professoren und 3 Professorinnen des Faches
14 weitere Wissenschaftler

Studierende

Seit WS16/17: 12 Studierende

Kooperationen

Alfred-Wegener-Institut - Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Bremerhaven
artec Forschungszentrum Nachhaltigkeit, Universität Bremen
Fachbereich Geowissenschaften (FB 5), Universität Bremen
Institut für Geschichtswissenschaften (FB 8), Universität Bremen
Institut für Umweltphysik (FB 1), Universität Bremen
Landesarchäologie Bremen
marum - Zentrum für marine Umweltwissenschaften, Universität Bremen
Niedersächsisches Institut für historische Küstenforschung, Wilhelmshaven

Kontakt und Beratung

KONTAKT UND BERATUNG

Studienfachberatung

Michael Thiele
Gebäude: GW2, Raum: B2811
E-Mail: instgeo(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-67001

Stand der Informationen

20.07.2017

Autor/in