Gesellschaft & Bildung

Religionswissenschaft: Transformationen von Religion in Medien und Gesellschaft

Master

Die Bewerbungsfrist wurde auf den 15.09.2017 verlängert!

 

© Leiftryn / fotolia.com

Steckbrief

Der Master Religionswissenschaft: Transformationen von Religion in Medien und Gesellschaft folgt mit seinem Studienprogramm nicht einer traditionellen Auffächerung der Religionswissenschaft nach Religionen (Islam, Christentum, Judentum, Buddhismus, neue Religionen etc.), sondern widmet sich innovativ systematischen Fragen der Bedeutung und Herstellung sowie Konstitution, Transformation und Dynamik von Religion in modernen Gesellschaften. Religionen werden dabei als historisch gewachsene Gebilde betrachtet, die über die Interferenzen mit anderen Relig... mehr » mehr »


Eckdaten

Titel/Abschluss

Master of Arts (M.A.)

Regelstudienzeit

4 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
120CP

Unterrichtssprache

Deutsch

Zugangsvoraussetzung

Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung. Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt. Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.

mehr Informationen unter Bewerbung und Zulassung

Zulassung für Erstsemester

zum Wintersemester

Zulassungsfrei; es stehen Studienplätze für alle erfolgreichen BewerberInnen zur Verfügung.

Bewerbung bis zum

15.07.

Zulassung für höhere Semester

zum Wintersemester und zum Sommersemester

zulassungsfrei

Bewerbung bis zum

15.07. bzw. 15.01.

BESCHREIBUNG DES FACHES

Der Master Religionswissenschaft: Transformationen von Religion in Medien und Gesellschaft folgt mit seinem Studienprogramm nicht einer traditionellen Auffächerung der Religionswissenschaft nach Religionen (Islam, Christentum, Judentum, Buddhismus, neue Religionen etc.), sondern widmet sich innovativ systematischen Fragen der Bedeutung und Herstellung sowie Konstitution, Transformation und Dynamik von Religion in modernen Gesellschaften. Religionen werden dabei als historisch gewachsene Gebilde betrachtet, die über die Interferenzen mit anderen Religionen und Weltanschauungen sowie mit sozialen Formationen und technischen wie symbolischen Medien ihre je spezifische Form ausgebildet haben. Insofern zielt der Master in seinem Studienprogramm auf eine systematische Analyse der Transformationen von Religion in der Spätmoderne, und fokussiert dabei sowohl konkrete Prozesse des Religionswandels wie auch aktuelle konstitutions- und medienanalytische und ästhetische Theorien der Religion. Das Studienprogramm richtet seine systematischen Hinsichten an Frage- und Problemstellungen (spät-)moderner Gesellschaften aus, wendet seinen Blick aber ebenso historischen Prozessen zu, um spezifische Differenzen und Charakteristika religiöser Gegenwartskultur und religionsgeschichtlicher Phänomene klar herausarbeiten zu können. Insofern bildet neben der miteinander verflochtenen qualitativen sozialempirischen und medienanalytischen Arbeit die religionshistorische Methodik und Analyse einen integralen Bestandteil dieses Masterstudienprogramms. Der Master Religionswissenschaft: Transformationen von Religion in Medien und Gesellschaft zielt in diesem Sinne sowohl auf eine theoretisch wie methodisch vertiefte Ausbildung in religionswissenschaftlicher Erforschung rezenter und historischer Religionskulturen.
Für weitere Informationen: http://www.transform.uni-bremen.de

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme einer Promotion.

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Der Studienaufbau des Masters basiert im Wesentlichen auf den drei Säulen, die Lehre und Forschung am Institut für Religionswissenschaft und Religionspädagogik auszeichnen: Gesellschaft, Medien, Geschichte. Der Master orientiert sich an problem- und theoriegeleiteten Perspektiven und bereitet auf die Forschung und auf spezifische Berufsanforderungen im Feld der Religionen vor.

Persönliches Mentoring und religionswissenschaftliche Kenntnisse:
Ein persönliches Mentoring im Bereich Schlüsselqualifikationen (SQ1) sowie Workshops und Praktika fördern die individuelle Profilbildung der Studierenden. Im Rahmen des Moduls SQ 2 können außerdem jene Studierende, die ohne religionswissenschaftliche Kenntnisse den Masterstudiengang belegen, diese zu Beginn des Studiums nachholen. Studierende, die solche Kenntnisse in Höhe von mindestens 15 CP aus dem BA-Studium nachgewiesen haben, können dieses Modul zur Aneignung oder Vertiefung anderer disziplinärer Zugänge oder Quellensprachen nutzen.

Das Herzstück Lehrforschungsseminar:
Das Herzstück des Masters bildet ein Lehrforschungsseminar (M6), das wahlweise in empirischer Sozialforschung, mit den Mitteln der Medienanalyse oder auf Grundlage historischer Forschungsmethoden angeboten wird. Hier vollzieht sich die Verknüpfung der inhaltlichen Kenntnisse mit methodischen und theoretischen Kompetenzen.

Organisation nach systematischen Fragen:
Darum gruppieren sich die Module M1–5, die nicht der traditionellen Auffächerung der Religionswissenschaft nach Religionen (Buddhismus, Christentum, Islam, Judentum, so genannte Neue Religionen etc.) folgen, sondern systematisch die Fragen nach Bedeutung und Herkunft sowie Konstitution, Transformation, und Dynamik von Religion in modernen Gesellschaften fokussieren.

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Zugangsvoraussetzung

Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung. Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt. Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.

Zulassungsordnung

Zulassung

für Studienanfänger

Zulassungsfrei; es stehen Studienplätze für alle erfolgreichen BewerberInnen zur Verfügung.


für höhere Semester

zulassungsfrei


Bewerbung über

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 15.07.

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 15.07. zum Wintersemester
  • 15.01. zum Sommersemester

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

WiSe und SoSe

FORMALIA

Studienform

Aufbaustudiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Vollfach

Abschluss

Master

Titel/Abschluss

Master of Arts (M.A.)

Regelstudienzeit

4 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
120CP

Systemakkreditiert


durch: AAQ
am: 16.09.2016

BAföG

4 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 321,42 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Deutsch

Ordnungen

Prüfungsordnung
Zulassungsordnung

FORSCHUNG UND LEHRE

Lehrende

1 Professor und 3 Professorinnen im Fach Religionswissenschaft 
9

Studierende

0 Studentinnen
0 Studenten

KONTAKT UND BERATUNG

Homepage des Studiengangs

Studienfachberatung

Religionswissenschaft:Prof. Dr. Gritt Maria Klinkhammer
Gebäude: SpT, Raum: C6230
E-Mail: klinkhammer(at)uni-bremen.de
Telefon: (0421)218-67920 (Sek. -67901)
Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler
Gebäude: SpT, Raum: C6220
E-Mail: radde(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-67911

Studienzentrum

Studienzentrum FB 9
Gebäude: GW2, Raum: B3885 und Gebäude: SpT, Raum: C6205
E-Mail: studienzentrumfb9(at)uni-bremen.de
Telefon: (0421)218-67511

Juliane Schoppe und Marthe Heidemann
Montag 12-14 Uhr (Raum GW2 B3885)
Donnerstag 10-12 Uhr (Raum SpT C6205)
Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung

 

 

Praxisbüro

Wiltrud Hoffmann
Gebäude: SFG, Raum: 3090
E-Mail: praxfb9(at)uni-bremen.de
Telefon: (0421)218-67510

Stand der Informationen

03.08.2017

Autor/in

Beschreibung des Faches

BESCHREIBUNG DES FACHES

Der Master Religionswissenschaft: Transformationen von Religion in Medien und Gesellschaft folgt mit seinem Studienprogramm nicht einer traditionellen Auffächerung der Religionswissenschaft nach Religionen (Islam, Christentum, Judentum, Buddhismus, neue Religionen etc.), sondern widmet sich innovativ systematischen Fragen der Bedeutung und Herstellung sowie Konstitution, Transformation und Dynamik von Religion in modernen Gesellschaften. Religionen werden dabei als historisch gewachsene Gebilde betrachtet, die über die Interferenzen mit anderen Religionen und Weltanschauungen sowie mit sozialen Formationen und technischen wie symbolischen Medien ihre je spezifische Form ausgebildet haben. Insofern zielt der Master in seinem Studienprogramm auf eine systematische Analyse der Transformationen von Religion in der Spätmoderne, und fokussiert dabei sowohl konkrete Prozesse des Religionswandels wie auch aktuelle konstitutions- und medienanalytische und ästhetische Theorien der Religion. Das Studienprogramm richtet seine systematischen Hinsichten an Frage- und Problemstellungen (spät-)moderner Gesellschaften aus, wendet seinen Blick aber ebenso historischen Prozessen zu, um spezifische Differenzen und Charakteristika religiöser Gegenwartskultur und religionsgeschichtlicher Phänomene klar herausarbeiten zu können. Insofern bildet neben der miteinander verflochtenen qualitativen sozialempirischen und medienanalytischen Arbeit die religionshistorische Methodik und Analyse einen integralen Bestandteil dieses Masterstudienprogramms. Der Master Religionswissenschaft: Transformationen von Religion in Medien und Gesellschaft zielt in diesem Sinne sowohl auf eine theoretisch wie methodisch vertiefte Ausbildung in religionswissenschaftlicher Erforschung rezenter und historischer Religionskulturen.
Für weitere Informationen: http://www.transform.uni-bremen.de

Berufswege und Weiterqualifizierung

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme einer Promotion.

Studieninhalte und Fächerkombinationen

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Der Studienaufbau des Masters basiert im Wesentlichen auf den drei Säulen, die Lehre und Forschung am Institut für Religionswissenschaft und Religionspädagogik auszeichnen: Gesellschaft, Medien, Geschichte. Der Master orientiert sich an problem- und theoriegeleiteten Perspektiven und bereitet auf die Forschung und auf spezifische Berufsanforderungen im Feld der Religionen vor.

Persönliches Mentoring und religionswissenschaftliche Kenntnisse:
Ein persönliches Mentoring im Bereich Schlüsselqualifikationen (SQ1) sowie Workshops und Praktika fördern die individuelle Profilbildung der Studierenden. Im Rahmen des Moduls SQ 2 können außerdem jene Studierende, die ohne religionswissenschaftliche Kenntnisse den Masterstudiengang belegen, diese zu Beginn des Studiums nachholen. Studierende, die solche Kenntnisse in Höhe von mindestens 15 CP aus dem BA-Studium nachgewiesen haben, können dieses Modul zur Aneignung oder Vertiefung anderer disziplinärer Zugänge oder Quellensprachen nutzen.

Das Herzstück Lehrforschungsseminar:
Das Herzstück des Masters bildet ein Lehrforschungsseminar (M6), das wahlweise in empirischer Sozialforschung, mit den Mitteln der Medienanalyse oder auf Grundlage historischer Forschungsmethoden angeboten wird. Hier vollzieht sich die Verknüpfung der inhaltlichen Kenntnisse mit methodischen und theoretischen Kompetenzen.

Organisation nach systematischen Fragen:
Darum gruppieren sich die Module M1–5, die nicht der traditionellen Auffächerung der Religionswissenschaft nach Religionen (Buddhismus, Christentum, Islam, Judentum, so genannte Neue Religionen etc.) folgen, sondern systematisch die Fragen nach Bedeutung und Herkunft sowie Konstitution, Transformation, und Dynamik von Religion in modernen Gesellschaften fokussieren.

Bewerbung und Zulassung

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Zugangsvoraussetzung

Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung. Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt. Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.

Zulassungsordnung

Zulassung

für Studienanfänger

Zulassungsfrei; es stehen Studienplätze für alle erfolgreichen BewerberInnen zur Verfügung.


für höhere Semester

zulassungsfrei


Bewerbung über

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 15.07.

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 15.07. zum Wintersemester
  • 15.01. zum Sommersemester

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

WiSe und SoSe
Formalia

FORMALIA

Studienform

Aufbaustudiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Vollfach

Abschluss

Master

Titel/Abschluss

Master of Arts (M.A.)

Regelstudienzeit

4 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
120CP

Systemakkreditiert


durch: AAQ
am: 16.09.2016

BAföG

4 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 321,42 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Deutsch

Ordnungen

Prüfungsordnung
Zulassungsordnung
Forschung und Lehre

FORSCHUNG UND LEHRE

Lehrende

1 Professor und 3 Professorinnen im Fach Religionswissenschaft 
9

Studierende

0 Studentinnen
0 Studenten

Kontakt und Beratung

KONTAKT UND BERATUNG

Homepage des Studiengangs

Studienfachberatung

Religionswissenschaft:Prof. Dr. Gritt Maria Klinkhammer
Gebäude: SpT, Raum: C6230
E-Mail: klinkhammer(at)uni-bremen.de
Telefon: (0421)218-67920 (Sek. -67901)
Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler
Gebäude: SpT, Raum: C6220
E-Mail: radde(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-67911

Studienzentrum

Studienzentrum FB 9
Gebäude: GW2, Raum: B3885 und Gebäude: SpT, Raum: C6205
E-Mail: studienzentrumfb9(at)uni-bremen.de
Telefon: (0421)218-67511

Juliane Schoppe und Marthe Heidemann
Montag 12-14 Uhr (Raum GW2 B3885)
Donnerstag 10-12 Uhr (Raum SpT C6205)
Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung

 

 

Praxisbüro

Wiltrud Hoffmann
Gebäude: SFG, Raum: 3090
E-Mail: praxfb9(at)uni-bremen.de
Telefon: (0421)218-67510

Stand der Informationen

03.08.2017

Autor/in