Kultur, Medien, Kunst & Musik

Religionswissenschaft / Religionspädagogik

Bachelor

© Leiftryn / fotolia.com

Steckbrief

Ein besonderer Schwerpunkt der Ausbildung am Bremer Institut für Religionswissenschaft/-pädagogik liegt in der Heranführung der Studierenden an theoretisch-systematische Fragestellungen, wie denen nach Dynamiken von religiöser Diversität, Migration, gesellschaftlichem Wandel und Mediatisierung religiöser Traditionen in Geschichte und Gegenwart. Die Ausbildung zielt somit ... mehr » mehr »


Eckdaten

Titel/Abschluss

Bachelor of Arts (B.A.)

Regelstudienzeit

6 Semester

ECTS-Punkte

Profilfach
120CP
Komplementärfach
60CP
Lehramtsfach
24CP - 72CP

Unterrichtssprache

Deutsch

Zugangsvoraussetzung

Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
Infos zum Studium ohne Abitur

Englisch B1 oder Latinum

Mehr Informationen unter Bewerbung und Zulassung

Zulassung für Erstsemester

zum Wintersemester

zulassungsfrei; es stehen Studienplätze für alle BewerberInnen zur Verfügung.

Beschreibung des Auswahlverfahrens

Bewerbung bis zum

15.07.

Studienplatzvergabe (DoSV)

Zulassung für höhere Semester

zum Wintersemester und zum Sommersemester

zulassungsfrei

Bewerbung bis zum

15.01. bzw. 15.07.

Kontakt

Homepage des Studiengangs

BESCHREIBUNG DES FACHES

Ein besonderer Schwerpunkt der Ausbildung am Bremer Institut für Religionswissenschaft/-pädagogik liegt in der Heranführung der Studierenden an theoretisch-systematische Fragestellungen, wie denen nach Dynamiken von religiöser Diversität, Migration, gesellschaftlichem Wandel und Mediatisierung religiöser Traditionen in Geschichte und Gegenwart. Die Ausbildung zielt somit nicht nur auf die Lektüre ausgewählter religiöser textlicher/historischer Quellen, sondern auch auf den sicheren methodischen Umgang mit empirischen Daten und der Erhebung wie Analyse neuer medialer Quellen (wie Film und Internet). In den schulischen Studiengängen ist die Analyse unterrichtlicher Prozesse ein bedeutsamer Fokus des professionsorientierten Studiums.

 

Für die Bremer Religionswissenschaft ist einzigartig in Deutschland, dass sie fachlich mit einer religionswissenschaftlich arbeitenden Religionspädagogik verbunden ist, die in den anderen Bundesländern in den theologischen Fakultäten verortet ist.

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Prinzipiell stehen folgende Berufsfelder für Absolvent*Innen der Religionswissenschaft/-pädagogik offen:

·         Im Bereich allgemeine Erwachsenenbildung:

o   Museum (thematische Ausstellungen organisieren, Führen, Katalog herstellen etc.)

o   Erwachsenenbildungseinrichtungen (thematisch entsprechende Abteilungen leiten, unterrichten, Lehrpläne konzeptionieren)

o   Reiseleitung / Tourismus (Vorbereitung und Durchführung kommerzieller Reisen in Regionen mit starker religiöser Bedeutung)

o    Private Lebensberatung (Beratung im Bereich Seelsorge/Religion, Bestatter etc.)

o   Praxisprojekte im Bereich Migration/Integration, Antirassismus, Religionspluralismus (Öffentliche Hand, Wohlfahrtsverbände, Forschungsinstitute u.ä.)

·         Im Bereich Öffentlichkeit:

o   Publizistik / Journalismus (Verlagswesen, Printmedien, Radio/TV, Internet)

o   Praxis- wie Grundlagenforschung (Politikberatungsinstitute, Migrationsinstitute, Wohlfahrtsverbände, Stiftungen u.ä.)

o   Politikberatung und –organisation (Ministerien, Politische Verwaltungen, wissenschaftliche wie politische Institute, Stiftungen, Parteien u.ä.)

 

Erfolgreichen Absolvent*Innen des Studiengangs Religionswissenschaft/-pädagogik steht außerdem die Weiterführung ihrer religionswissenschaftlichen Ausbildung in einem kulturwissenschaftlich ausgerichteten, interdisziplinären Masterprogramm „Transkulturelle Studien“ (MATS) oder des internationalen Medienmasters „Digital Media and Society“ der Universität Bremen offen, die unter Beteiligung der Religionswissenschaft angeboten werden. Selbstverständlich steht den Studierenden aber auch die Absolvierung klassischer religionswissenschaftlicher MA-Programme an anderen Universitäten offen.

 

Berufsziel Schule

Das Bundesland Bremen hat eine besondere Form des Religionsunterrichts. Vor dem Hintergrund einer mehr als 200 Jahre zurückreichenden Entwicklung ist der Religionsunterricht in den öffentlichen Schulen nicht Sache der Kirchen, sondern allein Sache des Landes. Das Bremer Fach "Religion" (früher "Biblischer Geschichtsunterricht"/"Religionskunde") hat eine lange Tradition und ist ein staatlicher Religionsunterricht, der auf "allgemein christlicher Grundlage" erteilt wird (Art. 32 der Landesverfassung). An ihm können alle Schüler*innen unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit teilnehmen. Auf diese Situation ist die Lehramtsausbildung ausgerichtet: In Bremen studieren die Lehramtsstudierenden nicht eine der Theologien (bspw. evangelische Theologie), sondern Religionswissenschaft, die auf den überkonfessionellen Religionsunterricht vorbereitet.

Ein solch bekenntnismäßig nicht gebundener Schulunterricht wird in kaum einem anderen Bundesland erteilt; das Bremer Lehramtsstudium der Religionswissenschaft ermöglicht daher in der Regel spezifisch das Referendariat und den Lehrerberuf im Bundesland Bremen. Die Übernahme Bremer Absolvent*innen in den Schuldienst in die entsprechenden sogenannten Ersatzfächer anderer Bundesländer (z.B. Werte und Normen) ist laut Beschluss der Kultusminister-Konferenz möglich. Bitte erkundigen Sie sich bei Bedarf rechtzeitig über die Bedingungen für die Absolvierung eines Referendariats in anderen Bundesländern.

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Das Studienfach qualifiziert nach dem Abschluss eines entsprechenden Master of Education-Studiengangs und eines Referendariats für folgende Lehrämter:

  • Grundschule
  • Gymnasien und Oberschulen
  • Inklusive Pädagogik/Sonderpädagogik an Grundschulen

Informationen zum Lehramt als pdf-Dokument

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Das Studium des BA. Religionswissenschaft / Religionspädagogik qualifiziert zu einem Master-Studiengang im schulischen oder nicht-schulischen Bereich.


STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Fächerkombination außerschulisches Berufsfeld

Grundsätzlich können Studienanfänger/innen alle von der Universität Bremen angebotenen Profil- und Komplementärfächer kombinieren.

Der Studiengang gibt keine besondere Kombinationsempfehlung.

Informationen zu möglichen Überschneidungen im Lehrangebot der Fächer finden Sie hier.

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Die Bremer Religionswissenschaft gründet sich auf vier Säulen der Erforschung von Religion:

Säule 1:Gesellschaft

Islam in Europa, Theorien der Religion, empirische (qualitative) Religionsforschung, Religionssoziologie, Migration und Identität, religiöse Diversität: Inklusion und Konflikt, Spiritualität und Körper (Prof. Dr. Gritt Klinkhammer)

 

Säule 2:Medien

Digitale Medien und Video Gaming, Mediatisierte Religion, Religion und Literatur, Rezeptionen und Transformationen biblischer Topoi in unterschiedlichen Medien, Ritual Studies, Ritualtransfer, Ritualdesign (Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler)

 

Säule 3: „Geschichte

Globalgeschichte des Christentums, Verflechtungsgeschichte in globaler Perspektive, außereuropäische Religionstraditionen, Religionskontakte, Globalisierungs- und weltweite Netzwerkphänomene (Prof. Dr. Yan Suarsana)

 

Säule 4: „Bildung

Religionspädagogik, Organisationsformen von Religionsunterricht unter den Bedingungen von Säkularisierung und religiöser Pluralität, Konzepte interreligiöser Bildung, Konzepte von Wertebildung, Unterrichtsforschung zum Religionsunterricht, Religion und Bildung in außerschulischen Kontexten (Senior Researcher Dr. Eva-Maria Kenngott)

 

 

Studienverlaufsplan

 https://www.dbs.uni-bremen.de/fileadmin/user_upload/dokumente/infobroschuere/Religionswissenschaft_BA_web.pdf

Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlfächer

Siehe Studienverlaufspläne und Modulhandbuch (s.o.).

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

Angebotene Lehrveranstaltungen sind Seminare, Vorlesungen, Übungen, Sprachlehrveranstaltungen, empirische Lehrforschungsseminare, Praktika, Begleitseminar zur Bachelorarbeit, betreute Selbststudieneinheiten und Exkursionen.

Studienschwerpunkte / Vertiefungsrichtungen

 

Eine Übersicht über das aktuelle Lehrangebot findet sich unter folgendem Link:

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

 


General Studies

General Studies sind berufsfeldbezogene Studienanteile und ergänzen das fachliche Studium des Vollfachs (oder Profilfachs). Sie umfassen zwischen 10 und 25 % des Studiums und vermitteln Studientechniken und Schlüsselqualifikationen für einen Beruf im außerschulischen Bereich.

Erziehungswissenschaft

In Erziehungswissenschaft werden allgemeine erziehungswissenschaftliche sowie schulpädagogisch-didaktische Grundlagen vermittelt. Damit verbunden ist das Orientierungspraktikum: Es dient dazu, erste pädagogische und unterrichtspraktische Erfahrungen in einem schulischen Kontext zu sammeln und so die eigene pädagogische Eignung und Neigung zu überprüfen. Im Bereich der Schlüsselqualifikationen werden fachübergreifende berufsbezogene Kompetenzen vermittelt, beispielsweise Methoden- und Kommunikationskompetenz. Pflicht innerhalb der Schlüsselqualifikationen ist an der Uni Bremen der „Umgang mit heterogenen Lerngruppen“. Je nach angestrebtem Schultyp entfallen 13-23% des Bachelorstudiums auf diesen Bereich.

In Erziehungswissenschaft werden allgemeine erziehungswissenschaftliche sowie schulpädagogisch-didaktische Grundlagen vermittelt. Damit verbunden ist das Orientierungspraktikum: Es dient dazu, erste pädagogische und unterrichtspraktische Erfahrungen in einem schulischen Kontext zu sammeln und so die eigene pädagogische Eignung und Neigung zu überprüfen. Im Bereich der Schlüsselqualifikationen werden fachübergreifende berufsbezogene Kompetenzen vermittelt, beispielsweise Methoden- und Kommunikationskompetenz. Pflicht innerhalb der Schlüsselqualifikationen ist an der Uni Bremen der „Umgang mit heterogenen Lerngruppen“. Je nach angestrebtem Schultyp entfallen 13-23% des Bachelorstudiums auf diesen Bereich.

Fremdsprachenkenntnisse

Auslandssemester

 

 

Prüfungen und Prüfungsformen

Alle weiteren Informationen über Fächerkombinationen, Studienverlaufspläne, Praktika, Fremdsprachenkenntnisse, Auslandssemester und Prüfungsformen finden sich auf der Homepage des Instituts (https://www.uni-bremen.de/religionswissenschaft) unter dem Reiter „Studium“

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Empfohlene Fähigkeiten / Zielgruppen / Ansprüche an Studierende

Offenheit für eine religionswissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Untersuchungsgegenstand „Religion“.

Interesse an historischen und/oder gegenwartsbezogenen Fragen der Bedeutung und Veränderung von Religion in sozialen, kulturellen und medialen Prozessen.

Bereitschaft, regelmäßig größere Mengen von (z.T. englischsprachigen) Texten zu lesen und in mündlicher und schriftlicher Form zu diskutieren.

Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten und zur kritischen Reflexion, Lern- und Leistungsbereitschaft.

Grundsätzlich können Studienanfänger/innen alle von der Universität Bremen angebotenen Profil- und Komplementärfächer kombinieren.

Empfohlen werden u.a.

Kulturwissenschaft, Politikwissenschaft, Medienwissenschaft, Geschichte, Soziologie, Interkulturelle Bildung, Geographie und Psychologie

Sofern die Studienfächer in den gleichen Zeitfenstern liegen, bemühen wir uns um flexible Lösungen. Bitte sprechen Sie mit der Fachstudienberatung!

 

Informationen zu möglichen Überschneidungen im Lehrangebot der Fächer finden Sie hier.


Zugangsvoraussetzung

Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
Infos zum Studium ohne Abitur

Englisch B1 oder Latinum

Nachweis Zugangsvoraussetzung

Sprachnachweis über Abitur
Die Universität Bremen akzeptiert für den Nachweis der Sprachkompetenz B1 folgende im Abiturzeugnis ausgewiesene Mindestvoraussetzungen.

  • Beim Abitur mit 12 Schuljahren (G8): mind. 6 Jahre Fremdsprachenunterricht fortgeführt bis mind. Ende 11. Klasse.
  • Beim Abitur mit 13 Schuljahren (G9): mind. 7 Jahre Fremdsprachenunterricht fortgeführt bis mind. Ende 12. Klasse.

Sind die Mindestvoraussetzungen nicht erfüllt, ist der Nachweis der Sprachkompetenz über Sprachtest bzw. Sprachzertifikat zu erbringen. Der Nachweis über Leistungen aus dem Abitur wird nur für die Bewerbung an der Universität Bremen anerkannt.
Sind im Abiturzeugnis für eine Fremdsprache zwei Sprachniveaus angegeben, wird das niedrigere Sprachniveau anerkannt.

Sprachnachweis über Zertifikat
Eine Übersicht über den Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen über Zertifikate entnehmen Sie bitte der Homepage des FZHB.

Zulassung

für höhere Semester

zulassungsfrei


Bewerbung über

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 15.07. zum Wintersemester

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 15.01. zum Sommersemester
  • 15.07. zum Wintersemester

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

SoSe und WiSe

Besonderheiten bei der Zulassung

Formale Voraussetzung ist ein Zeugnis über die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur). Zugangswege für beruflich Qualifizierte (Stichwort "Studium ohne Abitur") sind im Internet beschrieben unter www.uni-bremen.de/StudierenohneAbi

Die Studienplätze von Religionswissenschaft/Religionspädagogik werden über das dialogorientierte Serviceverfahren vergeben. Eine Beschreibung des Verfahrens finden Sie unter www.uni-bremen.de/dosv.

Religionswissenschaft/Religionspädagogik sind zulassungsfrei. Für zulassungsfreie Fächer stehen genügend Studienplätze zur Verfügung. Wer fristgerecht einen Antrag einreicht, erhält auf jeden Fall ein Studienplatzangebot und kann sich immatrikulieren.

FORMALIA

Studienform

Grundständiger Studiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Profilfach + Komplementärfach + Lehramtsfach

Studierbar für Schulformen

Grundschule + Gymnasien und Oberschulen + Inklusive Pädagogik/Sonderpädagogik an Grundschulen

Abschluss

Bachelor

Titel/Abschluss

Bachelor of Arts (B.A.)

Regelstudienzeit

6 Semester

ECTS-Punkte

Profilfach
120CP
Komplementärfach
60CP
Lehramtsfach
24CP - 72CP

Systemakkreditiert


durch: AAQ
am: 16.09.2016

BAföG

6 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 382,67 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Deutsch

Ordnungen

Prüfungsordnung
Praktikumsordnung

FORSCHUNG UND LEHRE

Fachgebiete

Laufende Forschungsprojekte finden Sie auf: 

www.uni-bremen.de/religionswissenschaft/forschung/forschungsprojekte/

 

 

Lehrende

3 Professor*innen im Fach Religionswissenschaft

Zudem unterstützen derzeit 4 Lektor*innen, 11 wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, und durchschnittlich etwa 2 Lehrbeauftragte pro Semester die Lehre und Studienberatung in den angebotenen Studiengängen des Instituts.

Studierende

 

Studierende im ersten und zweiten Semester Bachelor:


111 Studierende mit folgenden Profilen:

Profilfach: 19 Studierende

Komplementärfach: 9 Studierende

Lehramtsoption Gymnasium/Oberschule: 65 Studierende

Lehramtsoption Grundschule/IP/Sonderpädagogik:
  12 Studierende

 


(Stand: 01.10.19)

 

 

KONTAKT UND BERATUNG

Homepage des Studiengangs

Studienfachberatung

Religionswissenschaft:Prof. Dr. Gritt Maria Klinkhammer
Gebäude: SpT, Raum: C6230
E-Mail: klinkhammer(at)uni-bremen.de
Telefon: (0421)218-67920 (Sek. -67901)
Religionspädagogik: Dr. Eva-Maria Kenngott
Gebäude: SpT, Raum: C6210
E-Mail: kenngott(at)uni-bremen.de
Telefon: (0421)218-67943

Studienzentrum

Studienzentrum FB 9
Gebäude: SFG, Raum: 3300
E-Mail: studienzentrumfb9(at)uni-bremen.de
Telefon: (0421)218-67511

Juliane Schoppe
Montag 12-14 Uhr und Donnerstag 10-12 Uhr (Raum SFG 3300)
Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung

 

 

Praxisbüro

Wiltrud Hoffmann
Gebäude: SFG, Raum: 3090
E-Mail: praxfb9(at)uni-bremen.de
Telefon: (0421)218-67510

Stand der Informationen

01.07.2020
Beschreibung des Faches

BESCHREIBUNG DES FACHES

Ein besonderer Schwerpunkt der Ausbildung am Bremer Institut für Religionswissenschaft/-pädagogik liegt in der Heranführung der Studierenden an theoretisch-systematische Fragestellungen, wie denen nach Dynamiken von religiöser Diversität, Migration, gesellschaftlichem Wandel und Mediatisierung religiöser Traditionen in Geschichte und Gegenwart. Die Ausbildung zielt somit nicht nur auf die Lektüre ausgewählter religiöser textlicher/historischer Quellen, sondern auch auf den sicheren methodischen Umgang mit empirischen Daten und der Erhebung wie Analyse neuer medialer Quellen (wie Film und Internet). In den schulischen Studiengängen ist die Analyse unterrichtlicher Prozesse ein bedeutsamer Fokus des professionsorientierten Studiums.

 

Für die Bremer Religionswissenschaft ist einzigartig in Deutschland, dass sie fachlich mit einer religionswissenschaftlich arbeitenden Religionspädagogik verbunden ist, die in den anderen Bundesländern in den theologischen Fakultäten verortet ist.

Berufswege und Weiterqualifizierung

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Prinzipiell stehen folgende Berufsfelder für Absolvent*Innen der Religionswissenschaft/-pädagogik offen:

·         Im Bereich allgemeine Erwachsenenbildung:

o   Museum (thematische Ausstellungen organisieren, Führen, Katalog herstellen etc.)

o   Erwachsenenbildungseinrichtungen (thematisch entsprechende Abteilungen leiten, unterrichten, Lehrpläne konzeptionieren)

o   Reiseleitung / Tourismus (Vorbereitung und Durchführung kommerzieller Reisen in Regionen mit starker religiöser Bedeutung)

o    Private Lebensberatung (Beratung im Bereich Seelsorge/Religion, Bestatter etc.)

o   Praxisprojekte im Bereich Migration/Integration, Antirassismus, Religionspluralismus (Öffentliche Hand, Wohlfahrtsverbände, Forschungsinstitute u.ä.)

·         Im Bereich Öffentlichkeit:

o   Publizistik / Journalismus (Verlagswesen, Printmedien, Radio/TV, Internet)

o   Praxis- wie Grundlagenforschung (Politikberatungsinstitute, Migrationsinstitute, Wohlfahrtsverbände, Stiftungen u.ä.)

o   Politikberatung und –organisation (Ministerien, Politische Verwaltungen, wissenschaftliche wie politische Institute, Stiftungen, Parteien u.ä.)

 

Erfolgreichen Absolvent*Innen des Studiengangs Religionswissenschaft/-pädagogik steht außerdem die Weiterführung ihrer religionswissenschaftlichen Ausbildung in einem kulturwissenschaftlich ausgerichteten, interdisziplinären Masterprogramm „Transkulturelle Studien“ (MATS) oder des internationalen Medienmasters „Digital Media and Society“ der Universität Bremen offen, die unter Beteiligung der Religionswissenschaft angeboten werden. Selbstverständlich steht den Studierenden aber auch die Absolvierung klassischer religionswissenschaftlicher MA-Programme an anderen Universitäten offen.

 

Berufsziel Schule

Das Bundesland Bremen hat eine besondere Form des Religionsunterrichts. Vor dem Hintergrund einer mehr als 200 Jahre zurückreichenden Entwicklung ist der Religionsunterricht in den öffentlichen Schulen nicht Sache der Kirchen, sondern allein Sache des Landes. Das Bremer Fach "Religion" (früher "Biblischer Geschichtsunterricht"/"Religionskunde") hat eine lange Tradition und ist ein staatlicher Religionsunterricht, der auf "allgemein christlicher Grundlage" erteilt wird (Art. 32 der Landesverfassung). An ihm können alle Schüler*innen unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit teilnehmen. Auf diese Situation ist die Lehramtsausbildung ausgerichtet: In Bremen studieren die Lehramtsstudierenden nicht eine der Theologien (bspw. evangelische Theologie), sondern Religionswissenschaft, die auf den überkonfessionellen Religionsunterricht vorbereitet.

Ein solch bekenntnismäßig nicht gebundener Schulunterricht wird in kaum einem anderen Bundesland erteilt; das Bremer Lehramtsstudium der Religionswissenschaft ermöglicht daher in der Regel spezifisch das Referendariat und den Lehrerberuf im Bundesland Bremen. Die Übernahme Bremer Absolvent*innen in den Schuldienst in die entsprechenden sogenannten Ersatzfächer anderer Bundesländer (z.B. Werte und Normen) ist laut Beschluss der Kultusminister-Konferenz möglich. Bitte erkundigen Sie sich bei Bedarf rechtzeitig über die Bedingungen für die Absolvierung eines Referendariats in anderen Bundesländern.

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Das Studienfach qualifiziert nach dem Abschluss eines entsprechenden Master of Education-Studiengangs und eines Referendariats für folgende Lehrämter:

  • Grundschule
  • Gymnasien und Oberschulen
  • Inklusive Pädagogik/Sonderpädagogik an Grundschulen

Informationen zum Lehramt als pdf-Dokument

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Das Studium des BA. Religionswissenschaft / Religionspädagogik qualifiziert zu einem Master-Studiengang im schulischen oder nicht-schulischen Bereich.


Studieninhalte und Fächerkombinationen

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Fächerkombination außerschulisches Berufsfeld

Grundsätzlich können Studienanfänger/innen alle von der Universität Bremen angebotenen Profil- und Komplementärfächer kombinieren.

Der Studiengang gibt keine besondere Kombinationsempfehlung.

Informationen zu möglichen Überschneidungen im Lehrangebot der Fächer finden Sie hier.

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Die Bremer Religionswissenschaft gründet sich auf vier Säulen der Erforschung von Religion:

Säule 1:Gesellschaft

Islam in Europa, Theorien der Religion, empirische (qualitative) Religionsforschung, Religionssoziologie, Migration und Identität, religiöse Diversität: Inklusion und Konflikt, Spiritualität und Körper (Prof. Dr. Gritt Klinkhammer)

 

Säule 2:Medien

Digitale Medien und Video Gaming, Mediatisierte Religion, Religion und Literatur, Rezeptionen und Transformationen biblischer Topoi in unterschiedlichen Medien, Ritual Studies, Ritualtransfer, Ritualdesign (Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler)

 

Säule 3: „Geschichte

Globalgeschichte des Christentums, Verflechtungsgeschichte in globaler Perspektive, außereuropäische Religionstraditionen, Religionskontakte, Globalisierungs- und weltweite Netzwerkphänomene (Prof. Dr. Yan Suarsana)

 

Säule 4: „Bildung

Religionspädagogik, Organisationsformen von Religionsunterricht unter den Bedingungen von Säkularisierung und religiöser Pluralität, Konzepte interreligiöser Bildung, Konzepte von Wertebildung, Unterrichtsforschung zum Religionsunterricht, Religion und Bildung in außerschulischen Kontexten (Senior Researcher Dr. Eva-Maria Kenngott)

 

 

Studienverlaufsplan

 https://www.dbs.uni-bremen.de/fileadmin/user_upload/dokumente/infobroschuere/Religionswissenschaft_BA_web.pdf

Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlfächer

Siehe Studienverlaufspläne und Modulhandbuch (s.o.).

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

Angebotene Lehrveranstaltungen sind Seminare, Vorlesungen, Übungen, Sprachlehrveranstaltungen, empirische Lehrforschungsseminare, Praktika, Begleitseminar zur Bachelorarbeit, betreute Selbststudieneinheiten und Exkursionen.

Studienschwerpunkte / Vertiefungsrichtungen

 

Eine Übersicht über das aktuelle Lehrangebot findet sich unter folgendem Link:

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

 


General Studies

General Studies sind berufsfeldbezogene Studienanteile und ergänzen das fachliche Studium des Vollfachs (oder Profilfachs). Sie umfassen zwischen 10 und 25 % des Studiums und vermitteln Studientechniken und Schlüsselqualifikationen für einen Beruf im außerschulischen Bereich.

Erziehungswissenschaft

In Erziehungswissenschaft werden allgemeine erziehungswissenschaftliche sowie schulpädagogisch-didaktische Grundlagen vermittelt. Damit verbunden ist das Orientierungspraktikum: Es dient dazu, erste pädagogische und unterrichtspraktische Erfahrungen in einem schulischen Kontext zu sammeln und so die eigene pädagogische Eignung und Neigung zu überprüfen. Im Bereich der Schlüsselqualifikationen werden fachübergreifende berufsbezogene Kompetenzen vermittelt, beispielsweise Methoden- und Kommunikationskompetenz. Pflicht innerhalb der Schlüsselqualifikationen ist an der Uni Bremen der „Umgang mit heterogenen Lerngruppen“. Je nach angestrebtem Schultyp entfallen 13-23% des Bachelorstudiums auf diesen Bereich.

In Erziehungswissenschaft werden allgemeine erziehungswissenschaftliche sowie schulpädagogisch-didaktische Grundlagen vermittelt. Damit verbunden ist das Orientierungspraktikum: Es dient dazu, erste pädagogische und unterrichtspraktische Erfahrungen in einem schulischen Kontext zu sammeln und so die eigene pädagogische Eignung und Neigung zu überprüfen. Im Bereich der Schlüsselqualifikationen werden fachübergreifende berufsbezogene Kompetenzen vermittelt, beispielsweise Methoden- und Kommunikationskompetenz. Pflicht innerhalb der Schlüsselqualifikationen ist an der Uni Bremen der „Umgang mit heterogenen Lerngruppen“. Je nach angestrebtem Schultyp entfallen 13-23% des Bachelorstudiums auf diesen Bereich.

Fremdsprachenkenntnisse

Auslandssemester

 

 

Prüfungen und Prüfungsformen

Alle weiteren Informationen über Fächerkombinationen, Studienverlaufspläne, Praktika, Fremdsprachenkenntnisse, Auslandssemester und Prüfungsformen finden sich auf der Homepage des Instituts (https://www.uni-bremen.de/religionswissenschaft) unter dem Reiter „Studium“

Bewerbung und Zulassung

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Empfohlene Fähigkeiten / Zielgruppen / Ansprüche an Studierende

Offenheit für eine religionswissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Untersuchungsgegenstand „Religion“.

Interesse an historischen und/oder gegenwartsbezogenen Fragen der Bedeutung und Veränderung von Religion in sozialen, kulturellen und medialen Prozessen.

Bereitschaft, regelmäßig größere Mengen von (z.T. englischsprachigen) Texten zu lesen und in mündlicher und schriftlicher Form zu diskutieren.

Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten und zur kritischen Reflexion, Lern- und Leistungsbereitschaft.

Grundsätzlich können Studienanfänger/innen alle von der Universität Bremen angebotenen Profil- und Komplementärfächer kombinieren.

Empfohlen werden u.a.

Kulturwissenschaft, Politikwissenschaft, Medienwissenschaft, Geschichte, Soziologie, Interkulturelle Bildung, Geographie und Psychologie

Sofern die Studienfächer in den gleichen Zeitfenstern liegen, bemühen wir uns um flexible Lösungen. Bitte sprechen Sie mit der Fachstudienberatung!

 

Informationen zu möglichen Überschneidungen im Lehrangebot der Fächer finden Sie hier.


Zugangsvoraussetzung

Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
Infos zum Studium ohne Abitur

Englisch B1 oder Latinum

Nachweis Zugangsvoraussetzung

Sprachnachweis über Abitur
Die Universität Bremen akzeptiert für den Nachweis der Sprachkompetenz B1 folgende im Abiturzeugnis ausgewiesene Mindestvoraussetzungen.

  • Beim Abitur mit 12 Schuljahren (G8): mind. 6 Jahre Fremdsprachenunterricht fortgeführt bis mind. Ende 11. Klasse.
  • Beim Abitur mit 13 Schuljahren (G9): mind. 7 Jahre Fremdsprachenunterricht fortgeführt bis mind. Ende 12. Klasse.

Sind die Mindestvoraussetzungen nicht erfüllt, ist der Nachweis der Sprachkompetenz über Sprachtest bzw. Sprachzertifikat zu erbringen. Der Nachweis über Leistungen aus dem Abitur wird nur für die Bewerbung an der Universität Bremen anerkannt.
Sind im Abiturzeugnis für eine Fremdsprache zwei Sprachniveaus angegeben, wird das niedrigere Sprachniveau anerkannt.

Sprachnachweis über Zertifikat
Eine Übersicht über den Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen über Zertifikate entnehmen Sie bitte der Homepage des FZHB.

Zulassung

für höhere Semester

zulassungsfrei


Bewerbung über

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 15.07. zum Wintersemester

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 15.01. zum Sommersemester
  • 15.07. zum Wintersemester

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

SoSe und WiSe

Besonderheiten bei der Zulassung

Formale Voraussetzung ist ein Zeugnis über die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur). Zugangswege für beruflich Qualifizierte (Stichwort "Studium ohne Abitur") sind im Internet beschrieben unter www.uni-bremen.de/StudierenohneAbi

Die Studienplätze von Religionswissenschaft/Religionspädagogik werden über das dialogorientierte Serviceverfahren vergeben. Eine Beschreibung des Verfahrens finden Sie unter www.uni-bremen.de/dosv.

Religionswissenschaft/Religionspädagogik sind zulassungsfrei. Für zulassungsfreie Fächer stehen genügend Studienplätze zur Verfügung. Wer fristgerecht einen Antrag einreicht, erhält auf jeden Fall ein Studienplatzangebot und kann sich immatrikulieren.

Formalia

FORMALIA

Studienform

Grundständiger Studiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Profilfach + Komplementärfach + Lehramtsfach

Studierbar für Schulformen

Grundschule + Gymnasien und Oberschulen + Inklusive Pädagogik/Sonderpädagogik an Grundschulen

Abschluss

Bachelor

Titel/Abschluss

Bachelor of Arts (B.A.)

Regelstudienzeit

6 Semester

ECTS-Punkte

Profilfach
120CP
Komplementärfach
60CP
Lehramtsfach
24CP - 72CP

Systemakkreditiert


durch: AAQ
am: 16.09.2016

BAföG

6 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 382,67 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Deutsch

Ordnungen

Prüfungsordnung
Praktikumsordnung
Forschung und Lehre

FORSCHUNG UND LEHRE

Fachgebiete

Laufende Forschungsprojekte finden Sie auf: 

www.uni-bremen.de/religionswissenschaft/forschung/forschungsprojekte/

 

 

Lehrende

3 Professor*innen im Fach Religionswissenschaft

Zudem unterstützen derzeit 4 Lektor*innen, 11 wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, und durchschnittlich etwa 2 Lehrbeauftragte pro Semester die Lehre und Studienberatung in den angebotenen Studiengängen des Instituts.

Studierende

 

Studierende im ersten und zweiten Semester Bachelor:


111 Studierende mit folgenden Profilen:

Profilfach: 19 Studierende

Komplementärfach: 9 Studierende

Lehramtsoption Gymnasium/Oberschule: 65 Studierende

Lehramtsoption Grundschule/IP/Sonderpädagogik:
  12 Studierende

 


(Stand: 01.10.19)

 

 

Kontakt und Beratung

KONTAKT UND BERATUNG

Homepage des Studiengangs

Studienfachberatung

Religionswissenschaft:Prof. Dr. Gritt Maria Klinkhammer
Gebäude: SpT, Raum: C6230
E-Mail: klinkhammer(at)uni-bremen.de
Telefon: (0421)218-67920 (Sek. -67901)
Religionspädagogik: Dr. Eva-Maria Kenngott
Gebäude: SpT, Raum: C6210
E-Mail: kenngott(at)uni-bremen.de
Telefon: (0421)218-67943

Studienzentrum

Studienzentrum FB 9
Gebäude: SFG, Raum: 3300
E-Mail: studienzentrumfb9(at)uni-bremen.de
Telefon: (0421)218-67511

Juliane Schoppe
Montag 12-14 Uhr und Donnerstag 10-12 Uhr (Raum SFG 3300)
Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung

 

 

Praxisbüro

Wiltrud Hoffmann
Gebäude: SFG, Raum: 3090
E-Mail: praxfb9(at)uni-bremen.de
Telefon: (0421)218-67510

Stand der Informationen

01.07.2020