Natur und Umwelt

Biologie

Bachelor

© Stefan Körber / fotolia.com

Steckbrief

Biologie ist die Naturwissenschaft, die sich mit Lebewesen befasst, mit der Organisation und Entwicklung ihrer Individuen sowie mit den Interaktionen der Organismen unterein­ander und mit ihrer Umwelt. Es ist die "Lehre von der lebendigen Natur".

Die Biologie ist eine äußerst umfassende Wissenschaft, die sich in viele Fachgebiete unterteilen lässt. Die Betrachtungsebenen reichen von Molekülstrukturen über Orga­nellen, Zellen, Zellverbänden, Geweben und Organen zu komplexen Organismen und Lebensgemeinschaften.

An der Unive... mehr » mehr »


Eckdaten

Titel/Abschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Regelstudienzeit

6 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
180
Lehramtsoptionsfach
72

Unterrichtssprache

Deutsch

Zugangsvoraussetzung

Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
Infos zum Studium ohne Abitur

mehr Informationen unter Bewerbung und Zulassung

Zulassung für Erstsemester

zum Wintersemester

Zulassungsbeschränkt; es findet ein Auswahlverfahren statt

Beschreibung des Auswahlverfahrens

Bewerbung bis zum

15.07.

Studienplatzvergabe (DoSV)

Zulassung für höhere Semester

zum Wintersemester und zum Sommersemester

Zulassungsbeschränkt

Bewerbung bis zum

15.01. bzw. 15.07.

Kontakt

Homepage des Studiengangs

BESCHREIBUNG DES FACHES

Biologie ist die Naturwissenschaft, die sich mit Lebewesen befasst, mit der Organisation und Entwicklung ihrer Individuen sowie mit den Interaktionen der Organismen unterein­ander und mit ihrer Umwelt. Es ist die "Lehre von der lebendigen Natur".

Die Biologie ist eine äußerst umfassende Wissenschaft, die sich in viele Fachgebiete unterteilen lässt. Die Betrachtungsebenen reichen von Molekülstrukturen über Orga­nellen, Zellen, Zellverbänden, Geweben und Organen zu komplexen Organismen und Lebensgemeinschaften.

An der Universität Bremen werden in der Biologie verschiedene Fachgebiete vertreten, die auf der Internetseite des Fachbereichs (www.uni-bremen.de/fb2) unter „Forschung“ detailliert dargestellt sind. Diese Fachgebiete spiegeln sich in vier Studienschwerpunkten (Profilen) im Bachelor Biologie (3. Studienjahr, Vollfach Biologie) wider: Meeresbiologie, Molekulare Biowissenschaften, Neurobiologie und Ökologie.

Das Studienprogramm des Bachelors Biologie zielt auf die Vermittlung naturwissenschaftlicher Kenntnisse und Methoden und hat einen hohen Anteil an biologischen Praktika. Die Studierenden lernen, selbstständig wissenschaftlich zu arbeiten, den wissenschaftlichen Diskurs zu führen und eigenständig wissenschaftliche Fragestellungen und Versuchsanordnungen zu entwickeln.

Das Profil des 3. Studienjahres im Vollfach Biologie in den Schwerpunkten Meeresbiologie, Molekulare Biowissenschaften, Neurobiologie oder Ökologie besteht aus theoretischen und praktischen Modulen in diesem Studienschwerpunkt, einem eigenständigen Projekt und der Bachelorarbeit. Es findet in engem Kontakt zu den Arbeitsgruppen und deren aktueller Forschung statt.

Lehramtsstudierende studieren eine Auswahl der Module des Vollfachs und die Module der Fachdidaktik Biologie, die auf die Vermittlung der Biologie im Unterricht vorbereiten.

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Die große Bandbreite des Biologiestudiums spiegelt sich auch in der Bandbreite möglicher Berufsfelder für Biologen*innen wider. Einen Eindruck dieser Bandbreite vermittelt die Veranstaltung „Berufsfelder in den Biowissenschaften“, die Studierende als General Studies wählen können: Hier werden durch Gastvorträge und Exkursionen bzw. Firmenbesichtigungen Berufsoptionen für BiologInnen vorgestellt (siehe „Berufsfelder in den Biowissenschaften“ unter General Studies auf der Internetseite des FB2).

Mögliche Berufsfelder sind u.a.:

  • Grundlagenforschung und angewandte Forschung an Universitäten oder anderen Forschungsinstituten
  • Entwicklung, Produktion, Marketing in der Industrie, etwa im Bereich der Bio- und Umwelttechnologie oder Pharmaindustrie
  • Patentwesen
  • Staatliche Verwaltung und öffentlicher Dienst, z.B. Umweltbehörden
  • Mediensektor, z.B. Wissenschaftsjournalismus
  • Erziehung und Ausbildung, u.a. die Lehrtätigkeit an Schulen
  • Umwelt- und Naturschutzorganisationen
  • Beratungsunternehmen

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Das Studienfach qualifiziert nach dem Abschluss eines entsprechenden Master of Education-Studiengangs und eines Referendariats für folgende Lehrämter:

  • Gymnasien und Oberschulen

Zum Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen finden Sie hier mehr Informationen.

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme eines zweijährigen wissenschaftlichen Masterstudiums.

Um die Lehrbefähigung für öffentliche Schulen zu erreichen folgt ein Aufbaustudium mit dem Abschluss "Master of Education" (M.Ed) und ein 18-monatiges Referendariat, das mit dem zweiten Staatsexamen abschließt.

Studienbegleitendes Zusatzangebot
Das Zertifikatsstudium Grundlagen Digitaler Medien in pädagogischen Kontexten, ist ein studienbegleitendes Zusatzangebot im Rahmen von Studien mit pädagogischer Ausrichtung.

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Schematisch lassen sich im Vollfach-Studium zwei Studienabschnitte mit eigenen inhaltlichen Schwerpunkten unterscheiden:

Die Module des 1. + 2. Studienjahres (Fachsemester FS 1-4):

Erlernen von biologischen und allgemein-naturwissenschaftlichen Grundkenntnissen und Methoden der naturwissenschaftlichen Grundlagenfächer Mathematik, Statistik, Physik und Chemie. Themen der Biologie sind: Zellbiologie, Botanik, Struktur und Funktion und Formenkenntnis, Molekulare Biowissenschaften, Neurobiologie, Humanbiologie und Zoologie, Ökologie, Pflanzenphysiologie und als Besonderheit Meeresbiologie

Die Profilmodule des 3. Studienjahres (Fachsemester FS 5-6):

Schwerpunktbildung auf einen von vier Profilbereichen (Meeresbiologie, Molekulare Biowissenschaften, Neurobiologie oder Ökologie) und Heranführung an die aktuelle biologische Forschung. Dabei sind die Profilmodule 2 und 3 theoretische und praktische Module aller Studierenden im Profil, das Profilmodul 4 ist ein individuelles Projekt. Die Bachelorarbeit vervollständigt das Profil und hat einen besonderen Stellenwert in der Biologieausbildung in Bremen (25% der Gesamtnote des Bachelors). Ergänzt wird das Profilstudium durch den Profilmodulbereich 1, der eine Vielzahl erweiternder oder vertiefender Module zur Wahl anbietet.

General Studies

Im Vollfach wird die fachliche Ausbildung durch General Studies-Module (GS) ergänzt.

Modulbeschreibungen

Die Beschreibungen für alle Module im Bachelor Biologie sind auf der Internetseite des Fachbereichs unter Studium => Bachelor Biologie abgelegt.

Studienverlaufsplan

Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlfächer

Das Vollfachstudium Biologie besteht aus
•    159 CP Fachwissenschaft
•    123 CP Pflichtbereich (inkl. 12 CP Bachelorarbeit)
•    12 CP fachwissenschaftlicher Wahlbereich V1
•    24 CP fachwissenschaftlicher Wahlbereich V2 (Profilmodule)
•    21 CP General Studies

Das Zwei-Fächer-Studium mit Lehramtsoption besteht für das Fach Biologie aus
•    45 CP Pflichtmodule Fachwissenschaft
•    12 CP Pflichtmodule Fachdidaktik
•    12 CP Wahlpflichtmodule B1
•    3 CP Wahlmodule B2
•    12 CP Pflichtmodule Thesis (optional in einem der beiden Fächer)

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

Vorlesung, Übung, Seminar, Praktikum auch in Form eines Projektes, Exkursion,Unterstütztes Selbstlernen

Studienschwerpunkte / Vertiefungsrichtungen

Im Vollfach erfolgt in den Fachsemestern 5 und 6 über die Belegung von Wahlpflichtfächern eine Spezialisierung in folgenden Bereichen:

    • Meeresbiologie ODER
    • Molekulare Biowissenschaften ODER
    • Neurobiologie ODER
    • Ökologie

    Die individuelle Schwerpunktsetzung erfolgt auch durch die Wahl des Themas für die Bachelor-Arbeit in einem der oben genannten Fächer.

    General Studies

    General Studies sind berufsfeldbezogene Studienanteile und ergänzen das fachliche Studium des Vollfachs (oder Profilfachs). Sie umfassen zwischen 10 und 25 % des Studiums und vermitteln Studientechniken und Schlüsselqualifikationen für einen Beruf im außerschulischen Bereich.

    Im Vollfach werden neben fachwissenschaftlichen Anteilen sogenannte General Studies (= GS) studiert, General Studies dienen vorwiegend der Berufsorientierung und Berufsqualifizierung und nicht der fachwissenschaftlichen Ausbildung im engeren Sinne.

    Der Pflichtbereich umfasst das Modul GS Wissen:

    • Mentorenprogramm und Arbeitssicherheit


    Im Wahlpflichtbereich können die Studierenden eigene Schwerpunkte setzen und GS-Kurse aus dem Angebot des FB2 oder des Allgemeinen GS-Angebots der Universität frei wählen, wie z.B.:

    • Naturschutzbiologie und Naturschutz
    • Berufsfelder für Biologen
    • Kurse aus dem Allgemeinen GS-Angebot der Universität
    • Kurse des Fremdsprachenzentrums
    • Kurse der Studierwerkstatt
    • Kurse des Career Centers

    Erziehungswissenschaft

    In Erziehungswissenschaft werden allgemeine erziehungswissenschaftliche sowie schulpädagogisch-didaktische Grundlagen vermittelt. Damit verbunden ist das Orientierungspraktikum: Es dient dazu, erste pädagogische und unterrichtspraktische Erfahrungen in einem schulischen Kontext zu sammeln und so die eigene pädagogische Eignung und Neigung zu überprüfen. Im Bereich der Schlüsselqualifikationen werden fachübergreifende berufsbezogene Kompetenzen vermittelt, beispielsweise Methoden- und Kommunikationskompetenz. Pflicht innerhalb der Schlüsselqualifikationen ist an der Uni Bremen der „Umgang mit heterogenen Lerngruppen“. Je nach angestrebtem Schultyp entfallen 13-23% des Bachelorstudiums auf diesen Bereich.

    In Erziehungswissenschaft werden allgemeine erziehungswissenschaftliche sowie schulpädagogisch-didaktische Grundlagen vermittelt. Damit verbunden ist das Orientierungspraktikum: Es dient dazu, erste pädagogische und unterrichtspraktische Erfahrungen in einem schulischen Kontext zu sammeln und so die eigene pädagogische Eignung und Neigung zu überprüfen. Im Bereich der Schlüsselqualifikationen werden fachübergreifende berufsbezogene Kompetenzen vermittelt, beispielsweise Methoden- und Kommunikationskompetenz. Pflicht innerhalb der Schlüsselqualifikationen ist an der Uni Bremen der „Umgang mit heterogenen Lerngruppen“. Je nach angestrebtem Schultyp entfallen 13-23% des Bachelorstudiums auf diesen Bereich.

    Auslandssemester

    Freiwillig. Wird unterstützt. Besonders das 5. Fachsemester im Vollfach eignet sich als Auslandssemester.

    Besonderheiten Studium / Sonstige

    Profilbildung im Vollfach im 3. Studienjahr. Wahl von einem aus vier Schwerpunkten (Meeresbiologie, Molekulare Biowissenschaften, Neurobiologie oder Ökologie)

    BEWERBUNG UND ZULASSUNG

    Empfohlene Fähigkeiten / Zielgruppen / Ansprüche an Studierende

    Mathematik- und Chemiekenntnisse sind für ein erfolgreiches Studium wünschenswert!

    Zugangsvoraussetzung

    Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
    Infos zum Studium ohne Abitur

    Zulassung

    für höhere Semester

    Zulassungsbeschränkt


    Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

    • 15.07.

    Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

    • 15.01. zum Sommersemester
    • 15.07. zum Wintersemester

    Studienbeginn Anfänger

    WiSe

    Studienbeginn Fortgeschrittene

    SoSe und WiSe

    FORMALIA

    Studienform

    Grundständiger Studiengang

    Zeitaufwand

    Vollzeitstudium

    Studierbar als

    Vollfach + Lehramtsoptionsfach

    Studierbar für Schulformen

    Gymnasien und Oberschulen

    Abschluss

    Bachelor

    Titel/Abschluss

    Bachelor of Science (B.Sc.)

    Regelstudienzeit

    6 Semester

    ECTS-Punkte

    Vollfach
    180
    Lehramtsoptionsfach
    72

    Systemakkreditiert


    durch: AAQ
    am: 16.09.2016

    BAföG

    6 Semester

    Kosten

    Semesterbeitrag 321,42 €

    Bremen hat ein Studienkontengesetz.

    Unterrichtssprache

    Deutsch

    Ordnungen

    Prüfungsordnung

    FORSCHUNG UND LEHRE

    Fachgebiete

    Der Fachbereich 2 versteht sich als Forschungseinrichtung, an der sowohl grundlagen- als auch anwendungsorientierte Fragestellungen der Biologie und der Chemie bearbeitet werden.

    Information zur Forschung am FB2 www.uni-bremen.de/fb2/forschung

    Lehrende

    17 Professoren und 7 Professorinnen im Fach Biologie 

    Studierende

    360 Studentinnen
    181 Studenten

    KONTAKT UND BERATUNG

    Homepage des Studiengangs

    Studienfachberatung

    Studienbüro FB 2
    Gebäude: GW2
    E-Mail: studienbuero.fb2(at)uni-bremen.de

    Studienzentrum

    Dr. Ute Meyer
    Gebäude: NW2, Raum: A1030
    E-Mail: studienbuero.fb2(at)uni-bremen.de
    Telefon: 218-62810
    Corinna Müller-Wiegmann
    Gebäude: NW2, Raum: A1030
    E-Mail: studienbuero.fb2(at)uni-bremen.de
    Telefon: 218-62810

    Geschäftsstelle des Studiengangs

    Sylvia Köhler
    Gebäude: GW2, Raum: PAV03
    E-Mail: skoehler(at)uni-bremen.de
    Telefon: 218-62803

    Geschäftsstelle des Fachbereichrates

    Andrea Janthor
    Gebäude: NW2, Raum: PAV02
    E-Mail: janthor(at)uni-bremen.de
    Telefon: 218-62801

    Geschäftsstelle des Prüfungsauschusses

    Sylvia Köhler
    Gebäude: GW2, Raum: PAV03
    E-Mail: skoehler(at)uni-bremen.de
    Telefon: 218-62803

    Stand der Informationen

    07.09.2017
    Beschreibung des Faches

    BESCHREIBUNG DES FACHES

    Biologie ist die Naturwissenschaft, die sich mit Lebewesen befasst, mit der Organisation und Entwicklung ihrer Individuen sowie mit den Interaktionen der Organismen unterein­ander und mit ihrer Umwelt. Es ist die "Lehre von der lebendigen Natur".

    Die Biologie ist eine äußerst umfassende Wissenschaft, die sich in viele Fachgebiete unterteilen lässt. Die Betrachtungsebenen reichen von Molekülstrukturen über Orga­nellen, Zellen, Zellverbänden, Geweben und Organen zu komplexen Organismen und Lebensgemeinschaften.

    An der Universität Bremen werden in der Biologie verschiedene Fachgebiete vertreten, die auf der Internetseite des Fachbereichs (www.uni-bremen.de/fb2) unter „Forschung“ detailliert dargestellt sind. Diese Fachgebiete spiegeln sich in vier Studienschwerpunkten (Profilen) im Bachelor Biologie (3. Studienjahr, Vollfach Biologie) wider: Meeresbiologie, Molekulare Biowissenschaften, Neurobiologie und Ökologie.

    Das Studienprogramm des Bachelors Biologie zielt auf die Vermittlung naturwissenschaftlicher Kenntnisse und Methoden und hat einen hohen Anteil an biologischen Praktika. Die Studierenden lernen, selbstständig wissenschaftlich zu arbeiten, den wissenschaftlichen Diskurs zu führen und eigenständig wissenschaftliche Fragestellungen und Versuchsanordnungen zu entwickeln.

    Das Profil des 3. Studienjahres im Vollfach Biologie in den Schwerpunkten Meeresbiologie, Molekulare Biowissenschaften, Neurobiologie oder Ökologie besteht aus theoretischen und praktischen Modulen in diesem Studienschwerpunkt, einem eigenständigen Projekt und der Bachelorarbeit. Es findet in engem Kontakt zu den Arbeitsgruppen und deren aktueller Forschung statt.

    Lehramtsstudierende studieren eine Auswahl der Module des Vollfachs und die Module der Fachdidaktik Biologie, die auf die Vermittlung der Biologie im Unterricht vorbereiten.

    Berufswege und Weiterqualifizierung

    BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

    Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

    Die große Bandbreite des Biologiestudiums spiegelt sich auch in der Bandbreite möglicher Berufsfelder für Biologen*innen wider. Einen Eindruck dieser Bandbreite vermittelt die Veranstaltung „Berufsfelder in den Biowissenschaften“, die Studierende als General Studies wählen können: Hier werden durch Gastvorträge und Exkursionen bzw. Firmenbesichtigungen Berufsoptionen für BiologInnen vorgestellt (siehe „Berufsfelder in den Biowissenschaften“ unter General Studies auf der Internetseite des FB2).

    Mögliche Berufsfelder sind u.a.:

    • Grundlagenforschung und angewandte Forschung an Universitäten oder anderen Forschungsinstituten
    • Entwicklung, Produktion, Marketing in der Industrie, etwa im Bereich der Bio- und Umwelttechnologie oder Pharmaindustrie
    • Patentwesen
    • Staatliche Verwaltung und öffentlicher Dienst, z.B. Umweltbehörden
    • Mediensektor, z.B. Wissenschaftsjournalismus
    • Erziehung und Ausbildung, u.a. die Lehrtätigkeit an Schulen
    • Umwelt- und Naturschutzorganisationen
    • Beratungsunternehmen

    Studienangebot für das Berufsziel Schule

    Das Studienfach qualifiziert nach dem Abschluss eines entsprechenden Master of Education-Studiengangs und eines Referendariats für folgende Lehrämter:

    • Gymnasien und Oberschulen

    Zum Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen finden Sie hier mehr Informationen.

    Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

    Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme eines zweijährigen wissenschaftlichen Masterstudiums.

    Um die Lehrbefähigung für öffentliche Schulen zu erreichen folgt ein Aufbaustudium mit dem Abschluss "Master of Education" (M.Ed) und ein 18-monatiges Referendariat, das mit dem zweiten Staatsexamen abschließt.

    Studienbegleitendes Zusatzangebot
    Das Zertifikatsstudium Grundlagen Digitaler Medien in pädagogischen Kontexten, ist ein studienbegleitendes Zusatzangebot im Rahmen von Studien mit pädagogischer Ausrichtung.

    Studieninhalte und Fächerkombinationen

    STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

    Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

    Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

    Schematisch lassen sich im Vollfach-Studium zwei Studienabschnitte mit eigenen inhaltlichen Schwerpunkten unterscheiden:

    Die Module des 1. + 2. Studienjahres (Fachsemester FS 1-4):

    Erlernen von biologischen und allgemein-naturwissenschaftlichen Grundkenntnissen und Methoden der naturwissenschaftlichen Grundlagenfächer Mathematik, Statistik, Physik und Chemie. Themen der Biologie sind: Zellbiologie, Botanik, Struktur und Funktion und Formenkenntnis, Molekulare Biowissenschaften, Neurobiologie, Humanbiologie und Zoologie, Ökologie, Pflanzenphysiologie und als Besonderheit Meeresbiologie

    Die Profilmodule des 3. Studienjahres (Fachsemester FS 5-6):

    Schwerpunktbildung auf einen von vier Profilbereichen (Meeresbiologie, Molekulare Biowissenschaften, Neurobiologie oder Ökologie) und Heranführung an die aktuelle biologische Forschung. Dabei sind die Profilmodule 2 und 3 theoretische und praktische Module aller Studierenden im Profil, das Profilmodul 4 ist ein individuelles Projekt. Die Bachelorarbeit vervollständigt das Profil und hat einen besonderen Stellenwert in der Biologieausbildung in Bremen (25% der Gesamtnote des Bachelors). Ergänzt wird das Profilstudium durch den Profilmodulbereich 1, der eine Vielzahl erweiternder oder vertiefender Module zur Wahl anbietet.

    General Studies

    Im Vollfach wird die fachliche Ausbildung durch General Studies-Module (GS) ergänzt.

    Modulbeschreibungen

    Die Beschreibungen für alle Module im Bachelor Biologie sind auf der Internetseite des Fachbereichs unter Studium => Bachelor Biologie abgelegt.

    Studienverlaufsplan

    Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlfächer

    Das Vollfachstudium Biologie besteht aus
    •    159 CP Fachwissenschaft
    •    123 CP Pflichtbereich (inkl. 12 CP Bachelorarbeit)
    •    12 CP fachwissenschaftlicher Wahlbereich V1
    •    24 CP fachwissenschaftlicher Wahlbereich V2 (Profilmodule)
    •    21 CP General Studies

    Das Zwei-Fächer-Studium mit Lehramtsoption besteht für das Fach Biologie aus
    •    45 CP Pflichtmodule Fachwissenschaft
    •    12 CP Pflichtmodule Fachdidaktik
    •    12 CP Wahlpflichtmodule B1
    •    3 CP Wahlmodule B2
    •    12 CP Pflichtmodule Thesis (optional in einem der beiden Fächer)

    Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

    Vorlesung, Übung, Seminar, Praktikum auch in Form eines Projektes, Exkursion,Unterstütztes Selbstlernen

    Studienschwerpunkte / Vertiefungsrichtungen

    Im Vollfach erfolgt in den Fachsemestern 5 und 6 über die Belegung von Wahlpflichtfächern eine Spezialisierung in folgenden Bereichen:

      • Meeresbiologie ODER
      • Molekulare Biowissenschaften ODER
      • Neurobiologie ODER
      • Ökologie

      Die individuelle Schwerpunktsetzung erfolgt auch durch die Wahl des Themas für die Bachelor-Arbeit in einem der oben genannten Fächer.

      General Studies

      General Studies sind berufsfeldbezogene Studienanteile und ergänzen das fachliche Studium des Vollfachs (oder Profilfachs). Sie umfassen zwischen 10 und 25 % des Studiums und vermitteln Studientechniken und Schlüsselqualifikationen für einen Beruf im außerschulischen Bereich.

      Im Vollfach werden neben fachwissenschaftlichen Anteilen sogenannte General Studies (= GS) studiert, General Studies dienen vorwiegend der Berufsorientierung und Berufsqualifizierung und nicht der fachwissenschaftlichen Ausbildung im engeren Sinne.

      Der Pflichtbereich umfasst das Modul GS Wissen:

      • Mentorenprogramm und Arbeitssicherheit


      Im Wahlpflichtbereich können die Studierenden eigene Schwerpunkte setzen und GS-Kurse aus dem Angebot des FB2 oder des Allgemeinen GS-Angebots der Universität frei wählen, wie z.B.:

      • Naturschutzbiologie und Naturschutz
      • Berufsfelder für Biologen
      • Kurse aus dem Allgemeinen GS-Angebot der Universität
      • Kurse des Fremdsprachenzentrums
      • Kurse der Studierwerkstatt
      • Kurse des Career Centers

      Erziehungswissenschaft

      In Erziehungswissenschaft werden allgemeine erziehungswissenschaftliche sowie schulpädagogisch-didaktische Grundlagen vermittelt. Damit verbunden ist das Orientierungspraktikum: Es dient dazu, erste pädagogische und unterrichtspraktische Erfahrungen in einem schulischen Kontext zu sammeln und so die eigene pädagogische Eignung und Neigung zu überprüfen. Im Bereich der Schlüsselqualifikationen werden fachübergreifende berufsbezogene Kompetenzen vermittelt, beispielsweise Methoden- und Kommunikationskompetenz. Pflicht innerhalb der Schlüsselqualifikationen ist an der Uni Bremen der „Umgang mit heterogenen Lerngruppen“. Je nach angestrebtem Schultyp entfallen 13-23% des Bachelorstudiums auf diesen Bereich.

      In Erziehungswissenschaft werden allgemeine erziehungswissenschaftliche sowie schulpädagogisch-didaktische Grundlagen vermittelt. Damit verbunden ist das Orientierungspraktikum: Es dient dazu, erste pädagogische und unterrichtspraktische Erfahrungen in einem schulischen Kontext zu sammeln und so die eigene pädagogische Eignung und Neigung zu überprüfen. Im Bereich der Schlüsselqualifikationen werden fachübergreifende berufsbezogene Kompetenzen vermittelt, beispielsweise Methoden- und Kommunikationskompetenz. Pflicht innerhalb der Schlüsselqualifikationen ist an der Uni Bremen der „Umgang mit heterogenen Lerngruppen“. Je nach angestrebtem Schultyp entfallen 13-23% des Bachelorstudiums auf diesen Bereich.

      Auslandssemester

      Freiwillig. Wird unterstützt. Besonders das 5. Fachsemester im Vollfach eignet sich als Auslandssemester.

      Besonderheiten Studium / Sonstige

      Profilbildung im Vollfach im 3. Studienjahr. Wahl von einem aus vier Schwerpunkten (Meeresbiologie, Molekulare Biowissenschaften, Neurobiologie oder Ökologie)

      Bewerbung und Zulassung

      BEWERBUNG UND ZULASSUNG

      Empfohlene Fähigkeiten / Zielgruppen / Ansprüche an Studierende

      Mathematik- und Chemiekenntnisse sind für ein erfolgreiches Studium wünschenswert!

      Zugangsvoraussetzung

      Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
      Infos zum Studium ohne Abitur

      Zulassung

      für höhere Semester

      Zulassungsbeschränkt


      Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

      • 15.07.

      Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

      • 15.01. zum Sommersemester
      • 15.07. zum Wintersemester

      Studienbeginn Anfänger

      WiSe

      Studienbeginn Fortgeschrittene

      SoSe und WiSe
      Formalia

      FORMALIA

      Studienform

      Grundständiger Studiengang

      Zeitaufwand

      Vollzeitstudium

      Studierbar als

      Vollfach + Lehramtsoptionsfach

      Studierbar für Schulformen

      Gymnasien und Oberschulen

      Abschluss

      Bachelor

      Titel/Abschluss

      Bachelor of Science (B.Sc.)

      Regelstudienzeit

      6 Semester

      ECTS-Punkte

      Vollfach
      180
      Lehramtsoptionsfach
      72

      Systemakkreditiert


      durch: AAQ
      am: 16.09.2016

      BAföG

      6 Semester

      Kosten

      Semesterbeitrag 321,42 €

      Bremen hat ein Studienkontengesetz.

      Unterrichtssprache

      Deutsch

      Ordnungen

      Prüfungsordnung
      Forschung und Lehre

      FORSCHUNG UND LEHRE

      Fachgebiete

      Der Fachbereich 2 versteht sich als Forschungseinrichtung, an der sowohl grundlagen- als auch anwendungsorientierte Fragestellungen der Biologie und der Chemie bearbeitet werden.

      Information zur Forschung am FB2 www.uni-bremen.de/fb2/forschung

      Lehrende

      17 Professoren und 7 Professorinnen im Fach Biologie 

      Studierende

      360 Studentinnen
      181 Studenten

      Kontakt und Beratung

      KONTAKT UND BERATUNG

      Homepage des Studiengangs

      Studienfachberatung

      Studienbüro FB 2
      Gebäude: GW2
      E-Mail: studienbuero.fb2(at)uni-bremen.de

      Studienzentrum

      Dr. Ute Meyer
      Gebäude: NW2, Raum: A1030
      E-Mail: studienbuero.fb2(at)uni-bremen.de
      Telefon: 218-62810
      Corinna Müller-Wiegmann
      Gebäude: NW2, Raum: A1030
      E-Mail: studienbuero.fb2(at)uni-bremen.de
      Telefon: 218-62810

      Geschäftsstelle des Studiengangs

      Sylvia Köhler
      Gebäude: GW2, Raum: PAV03
      E-Mail: skoehler(at)uni-bremen.de
      Telefon: 218-62803

      Geschäftsstelle des Fachbereichrates

      Andrea Janthor
      Gebäude: NW2, Raum: PAV02
      E-Mail: janthor(at)uni-bremen.de
      Telefon: 218-62801

      Geschäftsstelle des Prüfungsauschusses

      Sylvia Köhler
      Gebäude: GW2, Raum: PAV03
      E-Mail: skoehler(at)uni-bremen.de
      Telefon: 218-62803

      Stand der Informationen

      07.09.2017