Natur und Umwelt

Neurosciences

Master

FB 01+02+11

Steckbrief

Die Neurowissenschaften gehören zu den faszinierendsten Disziplinen moderner naturwissenschaftlicher Forschung. Sie sind ein interdisziplinäres Bindeglied von Biologie, Medizin, Physik, Informatik und Psychologie. Dementsprechend reicht das methodische Spektrum von molekularbiologischen, elektrophysiologischen und neuropharmakologischen Ansätzen, über die systemorientierte Verhaltens- und Sinnesphysiologie, die Psychophysik, die klinische Forschung in Neurologie und Psychiatrie, sowie der Modellierung der Funktionen neuronaler Netze, bis hin zu neuro... mehr » mehr »


Eckdaten

Titel/Abschluss

Master of Science (M.Sc.)

Regelstudienzeit

4 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
120CP

Unterrichtssprache

Englisch

Zugangsvoraussetzung

Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung. Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt. Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.

mehr Informationen unter Bewerbung und Zulassung

Zulassung für Erstsemester

zum Wintersemester

Beschränkte Anzahl von Studienplätzen. Zulassung nach Zulassungs-/Aufnahmeordnung.

Bewerbung bis zum

30.04.

Zulassung für höhere Semester

zum Wintersemester und zum Sommersemester

Beschränkte Anzahl von Studienplätzen. Zulassung nach Zulassungs-/Aufnahmeordnung.

Bewerbung bis zum

15.01. bzw. 30.04.

Kontakt

Homepage des Studiengangs

BESCHREIBUNG DES FACHES

Die Neurowissenschaften gehören zu den faszinierendsten Disziplinen moderner naturwissenschaftlicher Forschung. Sie sind ein interdisziplinäres Bindeglied von Biologie, Medizin, Physik, Informatik und Psychologie. Dementsprechend reicht das methodische Spektrum von molekularbiologischen, elektrophysiologischen und neuropharmakologischen Ansätzen, über die systemorientierte Verhaltens- und Sinnesphysiologie, die Psychophysik, die klinische Forschung in Neurologie und Psychiatrie, sowie der Modellierung der Funktionen neuronaler Netze, bis hin zu neuropsychologischen Ansätzen und bildgebenden Verfahren zur Untersuchung physiologischer und pathologischer Hirnfunktionen. Neurowissenschaftliche Forschung hat eine besonders große gesellschaftspolitische Relevanz, denn sie beschäftigt sich im Wesentlichen mit der Funktionsweise des Gehirn, dem Organ, das unser Fühlen, Denken und Handeln bestimmt. Insofern besteht auch eine enge Verflechtung der Neurowissenschaften und mit der Philosophie, sowie der Anthropologie.

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Das interdisziplinäre Basisstudium mit den angebotenen Vertiefungsrichtungen in den Fortgeschrittenenmodulen (Advanced Studies I und II) sowie die Master-Thesis bereitet die Studierenden auf ein breit gefächertes Tätigkeitsspektrum vor. Naturwissenschaftliche Grundlagen, gepaart mit theoretischen, methodischen und praktischen Grundlagen in den verschiedenen Teilbereichen der Neuro- und Kognitionswissenschaften befähigen die Absolvent/innen daher, vielfältige berufliche Wege einzuschlagen. Auch die Schulung in EDV und Programmieren verbessert die Berufschancen der Bremer Absolvent/innen. So ermöglicht die Ausbildung Zugang zu Tätigkeiten in der neurowissenschaftlichen Grundlagenforschung sowie in der klinischen Forschung. Außerdem sind Berufsfelder in vielen Industriebereichen (Pharmaindustrie, Medizintechnik, Robotik, Produktionstechnik, Biotechnologie, medizinische Bildgebung) offen. Als Arbeitgeber kommen also Universitäten, Forschungsinstitute, Kliniken und verschiedenen Industriezweige in Frage.

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme einer Promotion.

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Der Masterstudiengang Neurosciences gliedert sich in ein Curriculum aus modular aufgebauten Lehrveranstaltungen, denen ein Grundraster von drei Wochen zugrunde liegt und die in die Abschlussarbeit (Master-Thesis) mündet. Die Pflichtmodule im ersten Semester des viersemestrigen Studiums vermitteln grundlegende theoretische und praktische Kenntnisse, die für die Aufbaumodule im zweiten Semester ("Advanced Studies I") essentiell sind. In diesen Aufbaumodulen im Wahlpflichtbereich erlernen die Studierenden vertiefend spezielle Teilaspekte des Gesamtspektrums der Neurowissenschaften. Die Studierenden wählen dabei drei Aufbaumodule aus einem Angebot von acht "Advanced Studies I“ aus. Im dritten Semester folgen zwei siebenwöchige Laborrotationen (oder Klinikhospitationen), die auch im Ausland (oder in anderen Einrichtungen im Inland, z.B. andere Universitäten oder in der Industrie) durchgeführt werden können sowie ein "Project-Proposal“ (Advanced Studies II). Diese Veranstaltungen zielen vornehmlich darauf ab, das fortgeschrittene theoretische und praktische Wissen weiter zu festigen und anzuwenden, sowie die Fähigkeiten im Bereich experimentelles Design und wissenschaftliche Kommunikation zu schulen. Für die Masterarbeit im vierten Semester ist eine Gesamtbearbeitungszeit von sechs Monaten (30 CP) vorgesehen.
Um die formulierten Lernziele zu erreichen, werden die folgenden zentralen Studieninhalte vermittelt:

• Cellular and Molecular Neurosciences
• Systemic Neurosciences
• Theoretical Neurosciences
• Clinical Neurosciences
• Programming
• Laboratory Animal Science
• Neuro- and Electrophysiology
• Neuropharmacology
• Experimental Neuroanatomy and Behavioural Physiology
• Psychophysics and Human Neurophysiology
• Experimental Neuropsychology
• Cognitive Psychology and Electroencephalography
• Functional Neuroimaging
• Neurophysics

Studienverlaufsplan

Das viersemestrige Studium ist modularisiert. Das Curriculum baut sich dabei wie folgt auf:
Im ersten Semester werden zunächst in vier Modulen die grundlegenden theoretischen Kenntnisse der Neurowissenschaften vermittelt. Studierende lernen hier in Vorlesungen und Seminaren die zellphysiologischen und neuroanatomischen Grundlagen des Aufbaus und der Funktion von Nervenzellen und des Zentralnervensystems. Außerdem werden sie in die Grundlagen der Neuropsychologie und der klinischen Neurowissenschaften (neurologische und psychiatrische Störungsbilder) eingeführt. Fundamentale Konzepte der „Computational Neuroscience“ und Programmieren sind ebenso Bestandteil des Curriculums im ersten Semester. In der vorlesungsfreien Zeit werden elementare praktische Kenntnisse (Versuchstierkunde) vermittelt.

Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlfächer

s.o.

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

Vorlesungen, Seminare, Übungen

Studienschwerpunkte / Vertiefungsrichtungen

s.o.

Auslandssemester

Projekte (Lab-Rotations) und Masterarbeit können im Ausland durchgeführt werden

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Zugangsvoraussetzung

Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung. Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt. Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.

Zulassungsordnung

Zulassung

für Studienanfänger

Beschränkte Anzahl von Studienplätzen. Zulassung nach Zulassungs-/Aufnahmeordnung.


für höhere Semester

Beschränkte Anzahl von Studienplätzen. Zulassung nach Zulassungs-/Aufnahmeordnung.


Bewerbung über

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 30.04. zum Wintersemester

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 15.01. zum Sommersemester
  • 30.04. zum Wintersemester

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

SoSe und WiSe

FORMALIA

Studienform

Aufbaustudiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Vollfach

Abschluss

Master

Titel/Abschluss

Master of Science (M.Sc.)

Regelstudienzeit

4 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
120CP

Systemakkreditiert


durch: AAQ
am: 16.09.2016

BAföG

4 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 321,42 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Englisch

Ordnungen

Prüfungsordnung
Zulassungsordnung

FORSCHUNG UND LEHRE

Fachgebiete

• Cellular and Molecular Neurosciences
• Systemic Neurosciences
• Theoretical Neurosciences
• Clinical Neurosciences
• Programming
• Laboratory Animal Science
• Neuro- and Electrophysiology
• Neuropharmacology
• Experimental Neuroanatomy and Behavioral Physiology
• Psychophysics and Human Neurophysiology
• Experimental Neuropsychology
• Cognitive Psychology and Electroencephalography
• Functional Neuroimaging
• Neurophysics

Lehrende

6 Professoren und 2 Professorinnen im Fach Biologie 
8 Postdocs

Studierende

11 Studentinnen
9 Studenten

Kooperationen

Zahlreiche nationale und internationale Kooperationsprojekte mit Forschungseinrichtungen und Industriepartnern

KONTAKT UND BERATUNG

Homepage des Studiengangs

Studienfachberatung

Prof. Dr. rer. nat. Michael Koch
Gebäude: Cognium
E-Mail: michael.koch(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62970

Sekretariat

Agnes Janßen
Gebäude: Cognium
E-Mail: ajanssen(at)neuro.uni-bremen.de
Telefon: 218-62000

Studienzentrum

Dr. Ute Meyer
Gebäude: NW2, Raum: A1030
E-Mail: studienbuero.fb2(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62810
Corinna Müller-Wiegmann
Gebäude: NW2, Raum: A1030
E-Mail: studienbuero.fb2(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62810

Geschäftsstelle des Studiengangs

Sylvia Köhler
Gebäude: GW2, Raum: PAV03
E-Mail: skoehler(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62803

Geschäftsstelle des Fachbereichrates

Andrea Janthor
Gebäude: NW2, Raum: PAV02
E-Mail: janthor(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62801

Geschäftsstelle des Prüfungsauschusses

Sylvia Köhler
Gebäude: GW2, Raum: PAV03
E-Mail: skoehler(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62803

Stand der Informationen

20.10.2017

Autor/in

Beschreibung des Faches

BESCHREIBUNG DES FACHES

Die Neurowissenschaften gehören zu den faszinierendsten Disziplinen moderner naturwissenschaftlicher Forschung. Sie sind ein interdisziplinäres Bindeglied von Biologie, Medizin, Physik, Informatik und Psychologie. Dementsprechend reicht das methodische Spektrum von molekularbiologischen, elektrophysiologischen und neuropharmakologischen Ansätzen, über die systemorientierte Verhaltens- und Sinnesphysiologie, die Psychophysik, die klinische Forschung in Neurologie und Psychiatrie, sowie der Modellierung der Funktionen neuronaler Netze, bis hin zu neuropsychologischen Ansätzen und bildgebenden Verfahren zur Untersuchung physiologischer und pathologischer Hirnfunktionen. Neurowissenschaftliche Forschung hat eine besonders große gesellschaftspolitische Relevanz, denn sie beschäftigt sich im Wesentlichen mit der Funktionsweise des Gehirn, dem Organ, das unser Fühlen, Denken und Handeln bestimmt. Insofern besteht auch eine enge Verflechtung der Neurowissenschaften und mit der Philosophie, sowie der Anthropologie.

Berufswege und Weiterqualifizierung

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Das interdisziplinäre Basisstudium mit den angebotenen Vertiefungsrichtungen in den Fortgeschrittenenmodulen (Advanced Studies I und II) sowie die Master-Thesis bereitet die Studierenden auf ein breit gefächertes Tätigkeitsspektrum vor. Naturwissenschaftliche Grundlagen, gepaart mit theoretischen, methodischen und praktischen Grundlagen in den verschiedenen Teilbereichen der Neuro- und Kognitionswissenschaften befähigen die Absolvent/innen daher, vielfältige berufliche Wege einzuschlagen. Auch die Schulung in EDV und Programmieren verbessert die Berufschancen der Bremer Absolvent/innen. So ermöglicht die Ausbildung Zugang zu Tätigkeiten in der neurowissenschaftlichen Grundlagenforschung sowie in der klinischen Forschung. Außerdem sind Berufsfelder in vielen Industriebereichen (Pharmaindustrie, Medizintechnik, Robotik, Produktionstechnik, Biotechnologie, medizinische Bildgebung) offen. Als Arbeitgeber kommen also Universitäten, Forschungsinstitute, Kliniken und verschiedenen Industriezweige in Frage.

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme einer Promotion.

Studieninhalte und Fächerkombinationen

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Der Masterstudiengang Neurosciences gliedert sich in ein Curriculum aus modular aufgebauten Lehrveranstaltungen, denen ein Grundraster von drei Wochen zugrunde liegt und die in die Abschlussarbeit (Master-Thesis) mündet. Die Pflichtmodule im ersten Semester des viersemestrigen Studiums vermitteln grundlegende theoretische und praktische Kenntnisse, die für die Aufbaumodule im zweiten Semester ("Advanced Studies I") essentiell sind. In diesen Aufbaumodulen im Wahlpflichtbereich erlernen die Studierenden vertiefend spezielle Teilaspekte des Gesamtspektrums der Neurowissenschaften. Die Studierenden wählen dabei drei Aufbaumodule aus einem Angebot von acht "Advanced Studies I“ aus. Im dritten Semester folgen zwei siebenwöchige Laborrotationen (oder Klinikhospitationen), die auch im Ausland (oder in anderen Einrichtungen im Inland, z.B. andere Universitäten oder in der Industrie) durchgeführt werden können sowie ein "Project-Proposal“ (Advanced Studies II). Diese Veranstaltungen zielen vornehmlich darauf ab, das fortgeschrittene theoretische und praktische Wissen weiter zu festigen und anzuwenden, sowie die Fähigkeiten im Bereich experimentelles Design und wissenschaftliche Kommunikation zu schulen. Für die Masterarbeit im vierten Semester ist eine Gesamtbearbeitungszeit von sechs Monaten (30 CP) vorgesehen.
Um die formulierten Lernziele zu erreichen, werden die folgenden zentralen Studieninhalte vermittelt:

• Cellular and Molecular Neurosciences
• Systemic Neurosciences
• Theoretical Neurosciences
• Clinical Neurosciences
• Programming
• Laboratory Animal Science
• Neuro- and Electrophysiology
• Neuropharmacology
• Experimental Neuroanatomy and Behavioural Physiology
• Psychophysics and Human Neurophysiology
• Experimental Neuropsychology
• Cognitive Psychology and Electroencephalography
• Functional Neuroimaging
• Neurophysics

Studienverlaufsplan

Das viersemestrige Studium ist modularisiert. Das Curriculum baut sich dabei wie folgt auf:
Im ersten Semester werden zunächst in vier Modulen die grundlegenden theoretischen Kenntnisse der Neurowissenschaften vermittelt. Studierende lernen hier in Vorlesungen und Seminaren die zellphysiologischen und neuroanatomischen Grundlagen des Aufbaus und der Funktion von Nervenzellen und des Zentralnervensystems. Außerdem werden sie in die Grundlagen der Neuropsychologie und der klinischen Neurowissenschaften (neurologische und psychiatrische Störungsbilder) eingeführt. Fundamentale Konzepte der „Computational Neuroscience“ und Programmieren sind ebenso Bestandteil des Curriculums im ersten Semester. In der vorlesungsfreien Zeit werden elementare praktische Kenntnisse (Versuchstierkunde) vermittelt.

Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlfächer

s.o.

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

Vorlesungen, Seminare, Übungen

Studienschwerpunkte / Vertiefungsrichtungen

s.o.

Auslandssemester

Projekte (Lab-Rotations) und Masterarbeit können im Ausland durchgeführt werden

Bewerbung und Zulassung

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Zugangsvoraussetzung

Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung. Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt. Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.

Zulassungsordnung

Zulassung

für Studienanfänger

Beschränkte Anzahl von Studienplätzen. Zulassung nach Zulassungs-/Aufnahmeordnung.


für höhere Semester

Beschränkte Anzahl von Studienplätzen. Zulassung nach Zulassungs-/Aufnahmeordnung.


Bewerbung über

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 30.04. zum Wintersemester

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 15.01. zum Sommersemester
  • 30.04. zum Wintersemester

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

SoSe und WiSe
Formalia

FORMALIA

Studienform

Aufbaustudiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Vollfach

Abschluss

Master

Titel/Abschluss

Master of Science (M.Sc.)

Regelstudienzeit

4 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
120CP

Systemakkreditiert


durch: AAQ
am: 16.09.2016

BAföG

4 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 321,42 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Englisch

Ordnungen

Prüfungsordnung
Zulassungsordnung
Forschung und Lehre

FORSCHUNG UND LEHRE

Fachgebiete

• Cellular and Molecular Neurosciences
• Systemic Neurosciences
• Theoretical Neurosciences
• Clinical Neurosciences
• Programming
• Laboratory Animal Science
• Neuro- and Electrophysiology
• Neuropharmacology
• Experimental Neuroanatomy and Behavioral Physiology
• Psychophysics and Human Neurophysiology
• Experimental Neuropsychology
• Cognitive Psychology and Electroencephalography
• Functional Neuroimaging
• Neurophysics

Lehrende

6 Professoren und 2 Professorinnen im Fach Biologie 
8 Postdocs

Studierende

11 Studentinnen
9 Studenten

Kooperationen

Zahlreiche nationale und internationale Kooperationsprojekte mit Forschungseinrichtungen und Industriepartnern

Kontakt und Beratung

KONTAKT UND BERATUNG

Homepage des Studiengangs

Studienfachberatung

Prof. Dr. rer. nat. Michael Koch
Gebäude: Cognium
E-Mail: michael.koch(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62970

Sekretariat

Agnes Janßen
Gebäude: Cognium
E-Mail: ajanssen(at)neuro.uni-bremen.de
Telefon: 218-62000

Studienzentrum

Dr. Ute Meyer
Gebäude: NW2, Raum: A1030
E-Mail: studienbuero.fb2(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62810
Corinna Müller-Wiegmann
Gebäude: NW2, Raum: A1030
E-Mail: studienbuero.fb2(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62810

Geschäftsstelle des Studiengangs

Sylvia Köhler
Gebäude: GW2, Raum: PAV03
E-Mail: skoehler(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62803

Geschäftsstelle des Fachbereichrates

Andrea Janthor
Gebäude: NW2, Raum: PAV02
E-Mail: janthor(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62801

Geschäftsstelle des Prüfungsauschusses

Sylvia Köhler
Gebäude: GW2, Raum: PAV03
E-Mail: skoehler(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-62803

Stand der Informationen

20.10.2017

Autor/in