Sprache & Literatur

Germanistik

Master

© Eisenhans / fotolia.com

Steckbrief

Der Studiengang baut auf einem Bachelor Germanistik (mit seinen Teilgebieten [germanistische] Mediävistik, neuere Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft und Medien-/ Kulturwissenschaft) oder einem fachlich eng verwandten Studiengang auf.

Der Master-Studiengang dient einer Vertiefung der dort erworbenen Kenntnisse und der Ausbildung beruflicher Perspektiven auf fachwissenschaftlichem Niveau. Die breite Anlage des Studienganges sorgt für Fundamente im Bereich theoretischen wie gegenstandsbezogenen Wissens. Auf dieser Basis sind durch die Wah... mehr » mehr »


Eckdaten

Titel/Abschluss

Master of Arts (M.A.)

Regelstudienzeit

4 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
120CP

Unterrichtssprache

Deutsch

Zugangsvoraussetzung

Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung. Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt. Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.

mehr Informationen unter Bewerbung und Zulassung

Zulassung für Erstsemester

zum Wintersemester

Beschränkte Anzahl von Studienplätzen. Zulassung nach Zulassungs-/Aufnahmeordnung.

Bewerbung bis zum

15.07.

Zulassung für höhere Semester

zum Wintersemester und zum Sommersemester

zulassungsfrei

Bewerbung bis zum

15.07. bzw. 15.01.

BESCHREIBUNG DES FACHES

Der Studiengang baut auf einem Bachelor Germanistik (mit seinen Teilgebieten [germanistische] Mediävistik, neuere Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft und Medien-/ Kulturwissenschaft) oder einem fachlich eng verwandten Studiengang auf.

Der Master-Studiengang dient einer Vertiefung der dort erworbenen Kenntnisse und der Ausbildung beruflicher Perspektiven auf fachwissenschaftlichem Niveau. Die breite Anlage des Studienganges sorgt für Fundamente im Bereich theoretischen wie gegenstandsbezogenen Wissens. Auf dieser Basis sind durch die Wahl eines Studienschwerpunktes (Mediävistik im europäischen Kontext; Neuere deutsche Literatur und Ästhetik; Sprache – Denken – Medien) die allgemeinen Fähigkeiten zu spezifischen Kompetenzen weiterzuentwickeln.

Ein zentraler Aspekt ist die Internationalität: Hier gilt es, das fachbasierte Wissen unter Aufweis v.a. europäischer Wirkungszusammenhänge zu kontextualisieren. Der Studiengang ist in internationale/europäische Kooperationen eingebunden. Er wendet sich als Angebot explizit auch an ausländische AbsolventInnen germanistischer Bachelor-Studiengänge, die sich über einen Master-Studiengang Germanistik im deutschen Sprachraum fachwissenschaftlich weiterentwickeln wollen.

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Für AbsolventInnen dieses Studiengangs eröffnen sich Berufschancen in den Feldern von Wissenschaft und Wissenschaftsmanagement, Kultur und Kulturmanagement, Wissensvermittlung und Kommunikation, Journalismus, Medien, Werbung, PR und Multimedia, Verlags-, Archiv- und Bibliothekswesen sowie Erwachsenenbildung. Hinzu kommen Arbeitsfelder in gehobenen Bereichen der öffentlichen Verwaltung, in Stiftungen und Wirtschaftsunternehmen.

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme einer Promotion.

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Literaturgeschichte (ältere und neuere deutsche Literatur), Literaturtheorie/ -methodologie und Sprachwissenschaft/Semiotik (Grundlagen-Konsolidierung)

Mediävistik im europäischen Kontext (Literatur, Kultur, Sprache)

Neuere deutsche Literatur und Ästhetik (literaturgeschichtliche und literaturästhetische Schwerpunkte)

Sprache – Denken – Medien (sprachphilosophisch, kognitionslinguistisch, medienwissenschaftlich, semiotisch und 'klassisch' sprachwissenschaftlich konturierte Themenfelder)

Vernetzungen: Germanistik und Kulturgeschichte, Ästhetik und Semiotik, Performanz und fiktionale Medien

Studienverlaufsplan

Vgl. www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/verlauf/default.aspx

Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlfächer

Pflicht: einer der drei (frei zu wählenden) Studienschwerpunkte und die Masterarbeit.

Wahlpflicht: Vertiefungsmodule, Vernetzungsmodule, Praxisphase.

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

Seminar, Vorlesung, (Forschungs-)Kolloquium, Projektarbeit

Studienschwerpunkte / Vertiefungsrichtungen

(1) Mediävistik im europäischen Kontext 

(2) Neuere deutsche Literatur und Ästhetik

(3) Sprache – Denken – Medien

Praktikum

Als Wahlpflicht möglich, aber nicht obligatorisch.

Fremdsprachenkenntnisse

Englisch (B1)

Auslandssemester

Möglich.

Prüfungen und Prüfungsformen

Klausur, Hausarbeit, mündliche Prüfung, Präsentation, Portfolio, Masterarbeit.

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Empfohlene Fähigkeiten / Zielgruppen / Ansprüche an Studierende

Literatur- und sprachhistorisches, literatur- und sprachtheoretisches Wissen auf dem Niveau eines dreijährigen Germanistik- oder sehr ähnlichen Studiums (unter Einschluss mediävistischer und medienwissenschaftlicher Studienanteile); entsprechend entwickelte methodische und analytische Fähigkeiten im Umgang mit Texten; mündliches und schriftsprachliches Ausdrucksvermögen als Voraussetzung für eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Fragestellungen des Faches.

Zugangsvoraussetzung

Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung. Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt. Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.

Zulassungsordnung

Zulassung

für Studienanfänger

Beschränkte Anzahl von Studienplätzen. Zulassung nach Zulassungs-/Aufnahmeordnung.


für höhere Semester

zulassungsfrei


Bewerbung über

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 15.07.

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 15.07. zum Wintersemester
  • 15.01. zum Sommersemester

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

WiSe und SoSe

FORMALIA

Studienform

Aufbaustudiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Vollfach

Abschluss

Master

Titel/Abschluss

Master of Arts (M.A.)

Regelstudienzeit

4 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
120CP

Systemakkreditiert


durch: AAQ
am: 16.09.2016

BAföG

4 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 321,42 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Deutsch

Ordnungen

Prüfungsordnung
Zulassungsordnung

FORSCHUNG UND LEHRE

Fachgebiete

Einen Überblick über die in der Bremer Germanistik vertretenen Fach- und Forschungsgebiete und ihre spezifischen Ausrichtungen erhalten Sie am besten hier:

www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/fachgebiete/default.aspx

Lehrende

3 Professoren und 2 Professorinnen im Fach Germanistk 

Wissenschaftliche MitarbeiterInnen und UniversitätslektorInnen

Studierende

60 Studentinnen 

10 Studenten

Kooperationen

Die Bremer Germanistik kooperiert intensiv mit verschiedenen Partner-Universitäten im europäischen und außereuropäischen Ausland.

KONTAKT UND BERATUNG

Studienfachberatung

Dr. Ute Siewerts
Gebäude: GW2, Raum: A3830
E-Mail: siewerts(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-68284

Montag, 15 bis 17 Uhr

Viola Meyer
Gebäude: GW2, Raum: A 3830
E-Mail: vmeyer(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-68042

Mittwoch, 12 bis 14 Uhr

Studienzentrum

Dr. Ute Siewerts
Gebäude: GW2, Raum: A3830
E-Mail: siewerts(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-68284

Montag, 15 bis 17 Uhr

Viola Meyer
Gebäude: GW2, Raum: A 3830
E-Mail: vmeyer(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-68042

Mittwoch, 12 bis 14 Uhr

Praxisbüro

Dr. Ute Siewerts
Gebäude: GW2, Raum: A3830
E-Mail: siewerts(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-68284

Montag, 15 bis 17 Uhr

Viola Meyer
Gebäude: GW2, Raum: A 3830
E-Mail: vmeyer(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-68042

Mittwoch, 12 bis 14 Uhr

Geschäftsstelle des Studiengangs

Bärbel Wu
Gebäude: GW2, Raum: B3650
E-Mail: bwu(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-68060

www.fb10.uni-bremen.de/sekretariate/wu.aspx

Geschäftsstelle des Prüfungsauschusses

Geschäftsstelle Fachbereich 10 Zentrales Prüfungsamt
Gebäude: ZB
E-Mail: zpa-fb10(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-61203 / 218-61209

Stand der Informationen

05.05.2017

Autor/in

Beschreibung des Faches

BESCHREIBUNG DES FACHES

Der Studiengang baut auf einem Bachelor Germanistik (mit seinen Teilgebieten [germanistische] Mediävistik, neuere Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft und Medien-/ Kulturwissenschaft) oder einem fachlich eng verwandten Studiengang auf.

Der Master-Studiengang dient einer Vertiefung der dort erworbenen Kenntnisse und der Ausbildung beruflicher Perspektiven auf fachwissenschaftlichem Niveau. Die breite Anlage des Studienganges sorgt für Fundamente im Bereich theoretischen wie gegenstandsbezogenen Wissens. Auf dieser Basis sind durch die Wahl eines Studienschwerpunktes (Mediävistik im europäischen Kontext; Neuere deutsche Literatur und Ästhetik; Sprache – Denken – Medien) die allgemeinen Fähigkeiten zu spezifischen Kompetenzen weiterzuentwickeln.

Ein zentraler Aspekt ist die Internationalität: Hier gilt es, das fachbasierte Wissen unter Aufweis v.a. europäischer Wirkungszusammenhänge zu kontextualisieren. Der Studiengang ist in internationale/europäische Kooperationen eingebunden. Er wendet sich als Angebot explizit auch an ausländische AbsolventInnen germanistischer Bachelor-Studiengänge, die sich über einen Master-Studiengang Germanistik im deutschen Sprachraum fachwissenschaftlich weiterentwickeln wollen.

Berufswege und Weiterqualifizierung

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Für AbsolventInnen dieses Studiengangs eröffnen sich Berufschancen in den Feldern von Wissenschaft und Wissenschaftsmanagement, Kultur und Kulturmanagement, Wissensvermittlung und Kommunikation, Journalismus, Medien, Werbung, PR und Multimedia, Verlags-, Archiv- und Bibliothekswesen sowie Erwachsenenbildung. Hinzu kommen Arbeitsfelder in gehobenen Bereichen der öffentlichen Verwaltung, in Stiftungen und Wirtschaftsunternehmen.

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme einer Promotion.

Studieninhalte und Fächerkombinationen

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Literaturgeschichte (ältere und neuere deutsche Literatur), Literaturtheorie/ -methodologie und Sprachwissenschaft/Semiotik (Grundlagen-Konsolidierung)

Mediävistik im europäischen Kontext (Literatur, Kultur, Sprache)

Neuere deutsche Literatur und Ästhetik (literaturgeschichtliche und literaturästhetische Schwerpunkte)

Sprache – Denken – Medien (sprachphilosophisch, kognitionslinguistisch, medienwissenschaftlich, semiotisch und 'klassisch' sprachwissenschaftlich konturierte Themenfelder)

Vernetzungen: Germanistik und Kulturgeschichte, Ästhetik und Semiotik, Performanz und fiktionale Medien

Studienverlaufsplan

Vgl. www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/verlauf/default.aspx

Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlfächer

Pflicht: einer der drei (frei zu wählenden) Studienschwerpunkte und die Masterarbeit.

Wahlpflicht: Vertiefungsmodule, Vernetzungsmodule, Praxisphase.

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

Seminar, Vorlesung, (Forschungs-)Kolloquium, Projektarbeit

Studienschwerpunkte / Vertiefungsrichtungen

(1) Mediävistik im europäischen Kontext 

(2) Neuere deutsche Literatur und Ästhetik

(3) Sprache – Denken – Medien

Praktikum

Als Wahlpflicht möglich, aber nicht obligatorisch.

Fremdsprachenkenntnisse

Englisch (B1)

Auslandssemester

Möglich.

Prüfungen und Prüfungsformen

Klausur, Hausarbeit, mündliche Prüfung, Präsentation, Portfolio, Masterarbeit.

Bewerbung und Zulassung

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Empfohlene Fähigkeiten / Zielgruppen / Ansprüche an Studierende

Literatur- und sprachhistorisches, literatur- und sprachtheoretisches Wissen auf dem Niveau eines dreijährigen Germanistik- oder sehr ähnlichen Studiums (unter Einschluss mediävistischer und medienwissenschaftlicher Studienanteile); entsprechend entwickelte methodische und analytische Fähigkeiten im Umgang mit Texten; mündliches und schriftsprachliches Ausdrucksvermögen als Voraussetzung für eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Fragestellungen des Faches.

Zugangsvoraussetzung

Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung. Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt. Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.

Zulassungsordnung

Zulassung

für Studienanfänger

Beschränkte Anzahl von Studienplätzen. Zulassung nach Zulassungs-/Aufnahmeordnung.


für höhere Semester

zulassungsfrei


Bewerbung über

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 15.07.

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 15.07. zum Wintersemester
  • 15.01. zum Sommersemester

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

WiSe und SoSe
Formalia

FORMALIA

Studienform

Aufbaustudiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Vollfach

Abschluss

Master

Titel/Abschluss

Master of Arts (M.A.)

Regelstudienzeit

4 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
120CP

Systemakkreditiert


durch: AAQ
am: 16.09.2016

BAföG

4 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 321,42 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Deutsch

Ordnungen

Prüfungsordnung
Zulassungsordnung
Forschung und Lehre

FORSCHUNG UND LEHRE

Fachgebiete

Einen Überblick über die in der Bremer Germanistik vertretenen Fach- und Forschungsgebiete und ihre spezifischen Ausrichtungen erhalten Sie am besten hier:

www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/fachgebiete/default.aspx

Lehrende

3 Professoren und 2 Professorinnen im Fach Germanistk 

Wissenschaftliche MitarbeiterInnen und UniversitätslektorInnen

Studierende

60 Studentinnen 

10 Studenten

Kooperationen

Die Bremer Germanistik kooperiert intensiv mit verschiedenen Partner-Universitäten im europäischen und außereuropäischen Ausland.

Kontakt und Beratung

KONTAKT UND BERATUNG

Studienfachberatung

Dr. Ute Siewerts
Gebäude: GW2, Raum: A3830
E-Mail: siewerts(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-68284

Montag, 15 bis 17 Uhr

Viola Meyer
Gebäude: GW2, Raum: A 3830
E-Mail: vmeyer(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-68042

Mittwoch, 12 bis 14 Uhr

Studienzentrum

Dr. Ute Siewerts
Gebäude: GW2, Raum: A3830
E-Mail: siewerts(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-68284

Montag, 15 bis 17 Uhr

Viola Meyer
Gebäude: GW2, Raum: A 3830
E-Mail: vmeyer(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-68042

Mittwoch, 12 bis 14 Uhr

Praxisbüro

Dr. Ute Siewerts
Gebäude: GW2, Raum: A3830
E-Mail: siewerts(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-68284

Montag, 15 bis 17 Uhr

Viola Meyer
Gebäude: GW2, Raum: A 3830
E-Mail: vmeyer(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-68042

Mittwoch, 12 bis 14 Uhr

Geschäftsstelle des Studiengangs

Bärbel Wu
Gebäude: GW2, Raum: B3650
E-Mail: bwu(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-68060

www.fb10.uni-bremen.de/sekretariate/wu.aspx

Geschäftsstelle des Prüfungsauschusses

Geschäftsstelle Fachbereich 10 Zentrales Prüfungsamt
Gebäude: ZB
E-Mail: zpa-fb10(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-61203 / 218-61209

Stand der Informationen

05.05.2017

Autor/in