Wirtschaft & Recht

Wirtschaftspsychologie

Master

Schaltschrank mit bunten Kabeln © ryasick / fotolia.com

Steckbrief

Inhaltlich nimmt der Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie Bezug auf den gegenwärtigen gesellschaftlichen und durch Digitalisierung geprägten Wandel der Arbeitswelt, der die Voraussetzungen und strukturellen Bedingungen für Unternehmen und Beschäftigte verändert sowie neue Anforderungen an das berufliche Selbstmanagement und an unternehmerische Initiative stellt.

Der Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie will angesichts dieser tiefgreifenden Veränderungen der Lebens-, Arbeits- und Organisationsformen seinen Beitrag zur Bewältigung der ... mehr » mehr »


Eckdaten

Titel/Abschluss

Master of Science (M.Sc.)

Regelstudienzeit

4 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
120CP

Unterrichtssprache

Deutsch

Zugangsvoraussetzung

Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung. Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt. Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.

Mehr Informationen unter Bewerbung und Zulassung

Zulassung für Erstsemester

zum Wintersemester

Beschränkte Anzahl von Studienplätzen. Zulassung nach Zulassungs-/Aufnahmeordnung.

Bewerbung bis zum

31.05.

Zulassung für höhere Semester

zum Wintersemester und zum Sommersemester

zulassungsbeschränkt

Bewerbung bis zum

31.05. bzw. 15.01.

BESCHREIBUNG DES FACHES

Inhaltlich nimmt der Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie Bezug auf den gegenwärtigen gesellschaftlichen und durch Digitalisierung geprägten Wandel der Arbeitswelt, der die Voraussetzungen und strukturellen Bedingungen für Unternehmen und Beschäftigte verändert sowie neue Anforderungen an das berufliche Selbstmanagement und an unternehmerische Initiative stellt.

Der Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie will angesichts dieser tiefgreifenden Veränderungen der Lebens-, Arbeits- und Organisationsformen seinen Beitrag zur Bewältigung der existierenden und zu erwartenden Problemlagen leisten. Studierende sollen sowohl für die Forschung als auch für die Praxis Handlungswissen und -kompetenzen erwerben, um soziale Systeme ökonomisch erfolgreich, sozial verantwortlich und ökologisch verträglich zu gestalten.

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Der Studiengang bereitet auf die spätere Berufsrolle im Management, in Führung, Personal-, Team- und Organisationsentwicklung vor, wie auch für Aufgaben in der Beratung, der Erwachsenenbildung, der Arbeitsanalyse und -gestaltung, im Marketing und der Marktforschung sowie im Qualitätsmanagement. Durch die überfachlichen Kompetenzen sind AbsolventInnen hervorragend qualifiziert, um in vielen Branchen und institutionellen Zusammenhängen Verantwortung zu übernehmen. Im Forschungsbereich kämen die Gebiete Arbeits-, Personal- und Organisationsforschung, Managementforschung, Sozialforschung, arbeitswissenschaftliche Forschung etc. infrage.

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme einer Promotion.

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Schwerpunkt bildet eine interdisziplinäre Verknüpfung von betriebswirtschaftlichen, organisations- und arbeitspsychologischen sowie arbeits-wissenschaftlichen Inhalten. Spezifisch ist eine interaktive Didaktik durch interdisziplinäre Teams der Lehrenden. Die Studierenden führen in exemplarischen Forschungsfeldern eigenständige Projekte mit Anwendungsbezug durch.

In dem viersemestrigen Studium werden im ersten Semester disziplinäre Grundlagen der Psychologie und Arbeits- und Organisationspsychologie sowie der Betriebswirtschaftslehre gelegt bzw. aufgefrischt sowie qualitative und quantitative Forschungsmethoden vermittelt. Im zweiten Semester werden arbeits- und organisationspsychologische sowie organisationstheoretische Ansätze vertiefend bearbeitet. Innerhalb der Forschungsmodule besteht für die Studierenden eine inhaltliche Wahlmöglichkeit. Im dritten Semester erfolgt eine weitere inhaltliche Vertiefung von wirtschafts-psychologischen Themen. Im vierten Semester steht die Masterthesis im Mittelpunkt. Neben dieser werden keine weiteren Prüfungsleistungen in diesem Semester erbracht. Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme einer Promotion

Das Bremer Curriculum unterscheidet sich von anderen deutschen wirtschaftspsychologischen Masterstudiengängen durch die interdisziplinäre Ausrichtung des Studienganges mit hohem Anteil arbeits- und organisationspsychologischer Inhalte und einer Schwerpunktsetzung auf qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung. Ein hohes Qualifikationsniveau im Bereich quantitativer Methoden (12 CP Statistik/Mathematik) wird daher für die Aufnahme vorausgesetzt.

Studienverlaufsplan

Das erste Studiensemester ist der Herstellung von Anschlussfähigkeit in inhaltlicher, sprachlicher und fachkultureller Hinsicht in einer fachheterogen zusammengesetzten Studierendengruppe gewidmet. Grundlagen des interdisziplinären Studierens werden in einem Einführungsworkshop im Modul „Einführung in die Wirtschaftspsychologie“ erarbeitet Grundlagen der fachlichen Anschlussfähigkeit werden im Kompaktkurs „Psychologie und Betriebswirtschaftslehre“ mithilfe einer studiengangsspezifischen didaktischen Konzeption erarbeitet. In methodologischer Hinsicht wird im ersten Semester eine fundierte Übersicht über relevante Forschungsmethoden beider Disziplinen vermittelt.
Im zweiten Studiensemester werden zentrale Inhalte der Arbeits- und Organisationspsychologie sowie der Betriebswirtschaftslehre erarbeitet. In diesem Semester konzipieren und beginnen die Studierenden ihre interdisziplinären Forschungsprojekte, in denen disziplinäre Perspektiven und spezifische Methodenkenntnisse in einen gemeinsamen Anwendungsbezug überführt werden.
Im dritten Semester werden die arbeits- und organisationspsychologischen und betriebswirtschaftlichen Perspektiven um arbeitswissenschaftliche Ansätze erweitert. Anwendungsspezifische Methoden kommen hinzu. Die vielfältigen disziplinären Ansätze nutzen die Studierenden, unterstützt durch weiterführende methodische Verfahren, zu einer Weiterentwicklung ihrer Forschungsprojekte. Diese werden im dritten Semester abgeschlossen und leiten zur thematischen Konzeption der Masterarbeit hin.
Im vierten Semester liegt der Schwerpunkt neben der Masterarbeit auf einer internationalen Orientierung. Die zahlreichen Kooperationen der Universität Bremen können für ein Auslandssemester oder Auslandspraktikum genutzt werden. Optional kann der Auslandsbezug durch Teilnahme an der Internationalen Konferenz „Work, Identity and Globalization“ erarbeitet werden.

Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlfächer

Pflichtbereich:

Psychologische und betriebswirtschaftliche Grundlagen der Wirtschaftspsychologie, Forschungsmethoden für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Einführung in die Wirtschaftspsychologie, Arbeits- und Organisationspsychologie, Theorien der Organisation, Arbeitswissenschaften, Spezielle Methoden, Führung und Organisation, Masterarbeit

Wahlpflichtbereich:

Wahlmöglichkeit besteht zwischen den Forschungsfeldern Flexibilisierung in Arbeits- und Lebenswelten, Nachhaltigkeit, Markt und Konsum und Interkulturalität. Eines der Forschungsfelder wird als Studienschwerpunkt gewählt, in dem das eigene Forschungsprojekt bearbeitet wird. Die Lehrveranstaltungen der anderen Forschungsfelder können als optionale Studienleistung hinzugewählt werden.

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

Lehr- und Lernformen, die im Studium zum Einsatz kommen, sind vielfältig, um dem Anspruch gerecht zu werden, umfassendes Theoriewissen zu vermitteln und ebenso Handlungskompetenz – vor dem Hintergrund der übergeordneten Zielsetzung einer Verbindung von Theorie, Methodik und Anwendungsbezug. Insofern finden sich in den einzelnen Modulen u.a.

- von den Lehrenden gehaltene Vorlesungen

- von den Studierenden mit eigenen Beiträgen gestaltete Seminare

- Tutorien, in denen die Studierenden unter Anleitungen als Vermittler fachspezifischen Wissens fungieren

- Workshops, auf denen die Studierenden die Ergebnisse eigener Forschungsprojekte präsentieren

- selbständiges Erarbeiten fachlicher Inhalte im Selbststudium unter begleitender Beratung durch die Lehrenden

- eigenständig bearbeitete studentische Forschungsprojekte

Fremdsprachenkenntnisse

Englisch B2, Auskünfte erteilt das Fremdsprachenzentrum der Universität Bremen unter englischfzhb@uni-bremen.de

Auslandssemester

Im Auslandsmodul besteht Wahlmöglichkeit zwischen einem Auslandsstudium bzw. Auslandspraktikum und der Internationalen Konferenz „Work, Identity and Globalization“.

Prüfungen und Prüfungsformen

Im Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie finden hauptsächlich Portfolioprüfungen statt. Portfolioprüfungen umfassen dabei entweder die Erarbeitung von einzelnen Arbeitspaketen oder maximal drei miteinander zusammenhängende Leistungen (z.B. Stundenvorbereitungen, Referate, Lerntagebuch, Kurzreferat, Hausarbeiten.) In beiden Varianten werden die Teilleistungen einzeln bewertet und abschließend eine Gesamtnote ermittelt. Vereinzelt werden auch Hausarbeiten, mündliche Prüfungen sowie auch schriftliche Prüfungen abgenommen.

Besonderheiten Studium / Sonstige

- Orientierung an verhaltenswissenschaftlich fundierter Managementlehre

- Interdisziplinäre Studierendengruppe

- Überfachliche Qualifikation

- Anwendungsbezogene Methodenausbildung durch eigenständige Arbeit an einem studienbegleitenden Forschungsprojekt

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Empfohlene Fähigkeiten / Zielgruppen / Ansprüche an Studierende

Ein Hochschulabschluss in Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftswissenschaft, Wirtschaftsingenieurwesen, Psychologie oder Wirtschaftspsychologie.

Zugangsvoraussetzung

Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung. Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt. Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.

Zulassungsordnung

Zulassung

für Studienanfänger

Beschränkte Anzahl von Studienplätzen. Zulassung nach Zulassungs-/Aufnahmeordnung.


für höhere Semester

zulassungsbeschränkt


Bewerbung über

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 31.05. zum Wintersemester

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 31.05. zum Wintersemester
  • 15.01. zum Sommersemester

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

WiSe und SoSe

Besonderheiten bei der Zulassung

Im Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie wird jeweils zum Studienbeginn im Wintersemester eine vom Referat für Studium und Lehre festgelegte Anzahl Studienplätze vergeben. Übersteigt die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber, die die Aufnahmevoraussetzungen nach § 1 (1) der Aufnahmeordnung erfüllen, diese Zahl, wird nach § 4 eine Rangfolge auf der Grundlage der Ergebnisse eines Eingangstests nach § 1 (5) der Aufnahmeordnung gebildet (Näheres regelt die Aufnahmeordnung). Die Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber erfolgt ausschließlich nach der Rangfolge der Testergebnisse.

FORMALIA

Studienform

Aufbaustudiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Vollfach

Abschluss

Master

Titel/Abschluss

Master of Science (M.Sc.)

Regelstudienzeit

4 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
120CP

Systemakkreditiert


durch: AAQ
am: 16.09.2016

BAföG

4 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 382,67 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Deutsch

Ordnungen

Prüfungsordnung
Zulassungsordnung

FORSCHUNG UND LEHRE

Fachgebiete

Das Fachgebiet für Personalwesen forscht zu gesellschaftlich relevanten Fragestellungen der Arbeits-, Personal- und Wirtschaftspsychologie mit einem Fokus auf den durch Digitalisierung und Automation getriebenen Veränderungen der Arbeitswelt. Forschungsthemen sind High Responsibility Teams, Teamarbeit und Teamtraining, Crew Resource Management und Human Factor und Mensch-Technik Interaktion, Bedarfsanalysen in komplexen Arbeitsumgebungen, Trainingsevaluation, Debriefing und Feedback sowie die Bewertung der Anforderungen und Ressourcen von Mitarbeitern in sich ändernden Arbeitskontexten durch Digitalisierung und Automation. Methodisch wird qualitativ, aber vor allem auch quantitativ und experimentalpsychologisch gearbeitet.

Das markstones Institut forscht zu relevanten Themen in den Bereichen Marketing und Markenmanagement unter Berücksichtigung aktueller, technologischer Entwicklungen (u.a. Big Data, Künstliche Intelligenz). In jedem ihrer Forschungsprojekte strebt das Institut nach Lösungen für relevante Entscheidungsprobleme aus der Praxis. Diese praktische Handlungsrelevanz der Forschung wird durch ein theoriegeleitetes und methodisch innovatives Vorgehen erreicht. Forschungsthemen sind bspw. Käuferverhalten, Markenmanagement, Internationales Marketing, Interne Markenführung oder auch Social Media Marketing.

Lehrende

2 Professorin und 1 Professor im Fach Psychologie / Wirtschaftswissenschaft
Privatdozenten, Lektoren/Lektorinnen und wissenschaftliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

Studierende

80 Studentinnen
33 Studenten

Kooperationen

- Wirtschaftsunternehmen der Region Bremen, aber auch darüber hinaus
- Ausländische Partneruniversitäten

KONTAKT UND BERATUNG

Studienzentrum

FB 7 Studienzentrum
Gebäude: WiWi1, Raum: A3050
E-Mail: stzwiwi(at)uni-bremen.de
Telefon: 0421 218-66533

Mo. bis Do. nach vorheriger Vereinbarung.

Das Studienzentrum Wirtschaftswissenschaft versteht sich als Serviceeinrichtung für Studierende und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Fachbereichs. Es bildet beispielsweise eine Anlaufstelle bei Fragen zur Studienorganisation, Prüfungswesen, Anerkennungsverfahren, Lehrplanung. Das Studienzentrum wirkt aktiv am Qualitätsmanagement des Fachbereichs in Lehre und Studium mit.

Studiendekanin Katy Roseland-Müller
Gebäude: WiWi1, Raum: A3050
E-Mail: krosel(at)uni-bremen.de
Telefon: 0421 218-66504

Nach vorheriger Vereinbarung

Praxisbüro

Beate Heitzhausen
E-Mail: heitzhausen(at)uni-bremen.de
Telefon: +49-421-218-68505

Geschäftsstelle des Studiengangs

Marion Roy
E-Mail: psycho(at)uni-bremen.de

Geschäftsstelle des Fachbereichrates

Jens Glagau
E-Mail: jglagau(at)uni-bremen.de
Telefon: +49-421-218-68501

Geschäftsstelle des Prüfungsauschusses

Dominic Platen
E-Mail: zpa-fb11(at)uni-bremen.de
Telefon: +49-421-218-61216

Stand der Informationen

23.03.2020
Beschreibung des Faches

BESCHREIBUNG DES FACHES

Inhaltlich nimmt der Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie Bezug auf den gegenwärtigen gesellschaftlichen und durch Digitalisierung geprägten Wandel der Arbeitswelt, der die Voraussetzungen und strukturellen Bedingungen für Unternehmen und Beschäftigte verändert sowie neue Anforderungen an das berufliche Selbstmanagement und an unternehmerische Initiative stellt.

Der Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie will angesichts dieser tiefgreifenden Veränderungen der Lebens-, Arbeits- und Organisationsformen seinen Beitrag zur Bewältigung der existierenden und zu erwartenden Problemlagen leisten. Studierende sollen sowohl für die Forschung als auch für die Praxis Handlungswissen und -kompetenzen erwerben, um soziale Systeme ökonomisch erfolgreich, sozial verantwortlich und ökologisch verträglich zu gestalten.

Berufswege und Weiterqualifizierung

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Der Studiengang bereitet auf die spätere Berufsrolle im Management, in Führung, Personal-, Team- und Organisationsentwicklung vor, wie auch für Aufgaben in der Beratung, der Erwachsenenbildung, der Arbeitsanalyse und -gestaltung, im Marketing und der Marktforschung sowie im Qualitätsmanagement. Durch die überfachlichen Kompetenzen sind AbsolventInnen hervorragend qualifiziert, um in vielen Branchen und institutionellen Zusammenhängen Verantwortung zu übernehmen. Im Forschungsbereich kämen die Gebiete Arbeits-, Personal- und Organisationsforschung, Managementforschung, Sozialforschung, arbeitswissenschaftliche Forschung etc. infrage.

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme einer Promotion.

Studieninhalte und Fächerkombinationen

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Schwerpunkt bildet eine interdisziplinäre Verknüpfung von betriebswirtschaftlichen, organisations- und arbeitspsychologischen sowie arbeits-wissenschaftlichen Inhalten. Spezifisch ist eine interaktive Didaktik durch interdisziplinäre Teams der Lehrenden. Die Studierenden führen in exemplarischen Forschungsfeldern eigenständige Projekte mit Anwendungsbezug durch.

In dem viersemestrigen Studium werden im ersten Semester disziplinäre Grundlagen der Psychologie und Arbeits- und Organisationspsychologie sowie der Betriebswirtschaftslehre gelegt bzw. aufgefrischt sowie qualitative und quantitative Forschungsmethoden vermittelt. Im zweiten Semester werden arbeits- und organisationspsychologische sowie organisationstheoretische Ansätze vertiefend bearbeitet. Innerhalb der Forschungsmodule besteht für die Studierenden eine inhaltliche Wahlmöglichkeit. Im dritten Semester erfolgt eine weitere inhaltliche Vertiefung von wirtschafts-psychologischen Themen. Im vierten Semester steht die Masterthesis im Mittelpunkt. Neben dieser werden keine weiteren Prüfungsleistungen in diesem Semester erbracht. Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme einer Promotion

Das Bremer Curriculum unterscheidet sich von anderen deutschen wirtschaftspsychologischen Masterstudiengängen durch die interdisziplinäre Ausrichtung des Studienganges mit hohem Anteil arbeits- und organisationspsychologischer Inhalte und einer Schwerpunktsetzung auf qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung. Ein hohes Qualifikationsniveau im Bereich quantitativer Methoden (12 CP Statistik/Mathematik) wird daher für die Aufnahme vorausgesetzt.

Studienverlaufsplan

Das erste Studiensemester ist der Herstellung von Anschlussfähigkeit in inhaltlicher, sprachlicher und fachkultureller Hinsicht in einer fachheterogen zusammengesetzten Studierendengruppe gewidmet. Grundlagen des interdisziplinären Studierens werden in einem Einführungsworkshop im Modul „Einführung in die Wirtschaftspsychologie“ erarbeitet Grundlagen der fachlichen Anschlussfähigkeit werden im Kompaktkurs „Psychologie und Betriebswirtschaftslehre“ mithilfe einer studiengangsspezifischen didaktischen Konzeption erarbeitet. In methodologischer Hinsicht wird im ersten Semester eine fundierte Übersicht über relevante Forschungsmethoden beider Disziplinen vermittelt.
Im zweiten Studiensemester werden zentrale Inhalte der Arbeits- und Organisationspsychologie sowie der Betriebswirtschaftslehre erarbeitet. In diesem Semester konzipieren und beginnen die Studierenden ihre interdisziplinären Forschungsprojekte, in denen disziplinäre Perspektiven und spezifische Methodenkenntnisse in einen gemeinsamen Anwendungsbezug überführt werden.
Im dritten Semester werden die arbeits- und organisationspsychologischen und betriebswirtschaftlichen Perspektiven um arbeitswissenschaftliche Ansätze erweitert. Anwendungsspezifische Methoden kommen hinzu. Die vielfältigen disziplinären Ansätze nutzen die Studierenden, unterstützt durch weiterführende methodische Verfahren, zu einer Weiterentwicklung ihrer Forschungsprojekte. Diese werden im dritten Semester abgeschlossen und leiten zur thematischen Konzeption der Masterarbeit hin.
Im vierten Semester liegt der Schwerpunkt neben der Masterarbeit auf einer internationalen Orientierung. Die zahlreichen Kooperationen der Universität Bremen können für ein Auslandssemester oder Auslandspraktikum genutzt werden. Optional kann der Auslandsbezug durch Teilnahme an der Internationalen Konferenz „Work, Identity and Globalization“ erarbeitet werden.

Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlfächer

Pflichtbereich:

Psychologische und betriebswirtschaftliche Grundlagen der Wirtschaftspsychologie, Forschungsmethoden für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Einführung in die Wirtschaftspsychologie, Arbeits- und Organisationspsychologie, Theorien der Organisation, Arbeitswissenschaften, Spezielle Methoden, Führung und Organisation, Masterarbeit

Wahlpflichtbereich:

Wahlmöglichkeit besteht zwischen den Forschungsfeldern Flexibilisierung in Arbeits- und Lebenswelten, Nachhaltigkeit, Markt und Konsum und Interkulturalität. Eines der Forschungsfelder wird als Studienschwerpunkt gewählt, in dem das eigene Forschungsprojekt bearbeitet wird. Die Lehrveranstaltungen der anderen Forschungsfelder können als optionale Studienleistung hinzugewählt werden.

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

Lehr- und Lernformen, die im Studium zum Einsatz kommen, sind vielfältig, um dem Anspruch gerecht zu werden, umfassendes Theoriewissen zu vermitteln und ebenso Handlungskompetenz – vor dem Hintergrund der übergeordneten Zielsetzung einer Verbindung von Theorie, Methodik und Anwendungsbezug. Insofern finden sich in den einzelnen Modulen u.a.

- von den Lehrenden gehaltene Vorlesungen

- von den Studierenden mit eigenen Beiträgen gestaltete Seminare

- Tutorien, in denen die Studierenden unter Anleitungen als Vermittler fachspezifischen Wissens fungieren

- Workshops, auf denen die Studierenden die Ergebnisse eigener Forschungsprojekte präsentieren

- selbständiges Erarbeiten fachlicher Inhalte im Selbststudium unter begleitender Beratung durch die Lehrenden

- eigenständig bearbeitete studentische Forschungsprojekte

Fremdsprachenkenntnisse

Englisch B2, Auskünfte erteilt das Fremdsprachenzentrum der Universität Bremen unter englischfzhb@uni-bremen.de

Auslandssemester

Im Auslandsmodul besteht Wahlmöglichkeit zwischen einem Auslandsstudium bzw. Auslandspraktikum und der Internationalen Konferenz „Work, Identity and Globalization“.

Prüfungen und Prüfungsformen

Im Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie finden hauptsächlich Portfolioprüfungen statt. Portfolioprüfungen umfassen dabei entweder die Erarbeitung von einzelnen Arbeitspaketen oder maximal drei miteinander zusammenhängende Leistungen (z.B. Stundenvorbereitungen, Referate, Lerntagebuch, Kurzreferat, Hausarbeiten.) In beiden Varianten werden die Teilleistungen einzeln bewertet und abschließend eine Gesamtnote ermittelt. Vereinzelt werden auch Hausarbeiten, mündliche Prüfungen sowie auch schriftliche Prüfungen abgenommen.

Besonderheiten Studium / Sonstige

- Orientierung an verhaltenswissenschaftlich fundierter Managementlehre

- Interdisziplinäre Studierendengruppe

- Überfachliche Qualifikation

- Anwendungsbezogene Methodenausbildung durch eigenständige Arbeit an einem studienbegleitenden Forschungsprojekt

Bewerbung und Zulassung

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Empfohlene Fähigkeiten / Zielgruppen / Ansprüche an Studierende

Ein Hochschulabschluss in Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftswissenschaft, Wirtschaftsingenieurwesen, Psychologie oder Wirtschaftspsychologie.

Zugangsvoraussetzung

Für die Aufnahme in einen Masterstudiengang ist der Abschluss eines Studiums auf Bachelor-Niveau Voraussetzung. Die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen sind in der aktuellen Aufnahme-/Zulassungsordnung (s. u.) geregelt. Darin enthalten sind auch die unterschiedlichen Fristen für die Nachweiserbringung.

Zulassungsordnung

Zulassung

für Studienanfänger

Beschränkte Anzahl von Studienplätzen. Zulassung nach Zulassungs-/Aufnahmeordnung.


für höhere Semester

zulassungsbeschränkt


Bewerbung über

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 31.05. zum Wintersemester

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 31.05. zum Wintersemester
  • 15.01. zum Sommersemester

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

WiSe und SoSe

Besonderheiten bei der Zulassung

Im Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie wird jeweils zum Studienbeginn im Wintersemester eine vom Referat für Studium und Lehre festgelegte Anzahl Studienplätze vergeben. Übersteigt die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber, die die Aufnahmevoraussetzungen nach § 1 (1) der Aufnahmeordnung erfüllen, diese Zahl, wird nach § 4 eine Rangfolge auf der Grundlage der Ergebnisse eines Eingangstests nach § 1 (5) der Aufnahmeordnung gebildet (Näheres regelt die Aufnahmeordnung). Die Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber erfolgt ausschließlich nach der Rangfolge der Testergebnisse.

Formalia

FORMALIA

Studienform

Aufbaustudiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Vollfach

Abschluss

Master

Titel/Abschluss

Master of Science (M.Sc.)

Regelstudienzeit

4 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
120CP

Systemakkreditiert


durch: AAQ
am: 16.09.2016

BAföG

4 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 382,67 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Deutsch

Ordnungen

Prüfungsordnung
Zulassungsordnung
Forschung und Lehre

FORSCHUNG UND LEHRE

Fachgebiete

Das Fachgebiet für Personalwesen forscht zu gesellschaftlich relevanten Fragestellungen der Arbeits-, Personal- und Wirtschaftspsychologie mit einem Fokus auf den durch Digitalisierung und Automation getriebenen Veränderungen der Arbeitswelt. Forschungsthemen sind High Responsibility Teams, Teamarbeit und Teamtraining, Crew Resource Management und Human Factor und Mensch-Technik Interaktion, Bedarfsanalysen in komplexen Arbeitsumgebungen, Trainingsevaluation, Debriefing und Feedback sowie die Bewertung der Anforderungen und Ressourcen von Mitarbeitern in sich ändernden Arbeitskontexten durch Digitalisierung und Automation. Methodisch wird qualitativ, aber vor allem auch quantitativ und experimentalpsychologisch gearbeitet.

Das markstones Institut forscht zu relevanten Themen in den Bereichen Marketing und Markenmanagement unter Berücksichtigung aktueller, technologischer Entwicklungen (u.a. Big Data, Künstliche Intelligenz). In jedem ihrer Forschungsprojekte strebt das Institut nach Lösungen für relevante Entscheidungsprobleme aus der Praxis. Diese praktische Handlungsrelevanz der Forschung wird durch ein theoriegeleitetes und methodisch innovatives Vorgehen erreicht. Forschungsthemen sind bspw. Käuferverhalten, Markenmanagement, Internationales Marketing, Interne Markenführung oder auch Social Media Marketing.

Lehrende

2 Professorin und 1 Professor im Fach Psychologie / Wirtschaftswissenschaft
Privatdozenten, Lektoren/Lektorinnen und wissenschaftliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

Studierende

80 Studentinnen
33 Studenten

Kooperationen

- Wirtschaftsunternehmen der Region Bremen, aber auch darüber hinaus
- Ausländische Partneruniversitäten

Kontakt und Beratung

KONTAKT UND BERATUNG

Studienzentrum

FB 7 Studienzentrum
Gebäude: WiWi1, Raum: A3050
E-Mail: stzwiwi(at)uni-bremen.de
Telefon: 0421 218-66533

Mo. bis Do. nach vorheriger Vereinbarung.

Das Studienzentrum Wirtschaftswissenschaft versteht sich als Serviceeinrichtung für Studierende und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Fachbereichs. Es bildet beispielsweise eine Anlaufstelle bei Fragen zur Studienorganisation, Prüfungswesen, Anerkennungsverfahren, Lehrplanung. Das Studienzentrum wirkt aktiv am Qualitätsmanagement des Fachbereichs in Lehre und Studium mit.

Studiendekanin Katy Roseland-Müller
Gebäude: WiWi1, Raum: A3050
E-Mail: krosel(at)uni-bremen.de
Telefon: 0421 218-66504

Nach vorheriger Vereinbarung

Praxisbüro

Beate Heitzhausen
E-Mail: heitzhausen(at)uni-bremen.de
Telefon: +49-421-218-68505

Geschäftsstelle des Studiengangs

Marion Roy
E-Mail: psycho(at)uni-bremen.de

Geschäftsstelle des Fachbereichrates

Jens Glagau
E-Mail: jglagau(at)uni-bremen.de
Telefon: +49-421-218-68501

Geschäftsstelle des Prüfungsauschusses

Dominic Platen
E-Mail: zpa-fb11(at)uni-bremen.de
Telefon: +49-421-218-61216

Stand der Informationen

23.03.2020