Zahlen, Technik & Produktion

Elementarmathematik

Bachelor

© CT / fotolia.com

Steckbrief

Elementarmathematik ist der Bereich der Mathematik, der zur mathematischen Grundbildung gehört und uns in unserem Alltag in vielfältiger Form begegnet. Er umfasst grundlegende mathematische Begriffe und Strukturen, mit denen sich Menschen schon seit Jahrtausenden beschäftigt haben.
Symmetrien und Muster, Zahlen und Operationen, graphische Darstellungen und Tabellen, algebraische Strukturen und funktionale Zusammenhänge begegnen uns in vielen Bereichen unseres Lebens bewusst wie auch unbewusst. Dies sind auch wesentliche Inhalte des Mathematikun... mehr » mehr »


Eckdaten

Titel/Abschluss

Bachelor of Arts (B.A.)

Regelstudienzeit

6 Semester

ECTS-Punkte

Unterrichtsfach
24
Ergänzungsfach
51

Unterrichtssprache

Deutsch

Zugangsvoraussetzung

Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
Infos zum Studium ohne Abitur

Teilnahme an einem Selbsttest

mehr Informationen unter Bewerbung und Zulassung

Zulassung für Erstsemester

zum Wintersemester

Zulassungsbeschränkt; es findet ein Auswahlverfahren statt

Beschreibung des Auswahlverfahrens

Bewerbung bis zum

15.07.

Studienplatzvergabe (DoSV)

Zulassung für höhere Semester

zum Wintersemester und zum Sommersemester

Zulassungsbeschränkt

Bewerbung bis zum

15.01. bzw. 15.07.

Kontakt

Homepage des Studiengangs

BESCHREIBUNG DES FACHES

Elementarmathematik ist der Bereich der Mathematik, der zur mathematischen Grundbildung gehört und uns in unserem Alltag in vielfältiger Form begegnet. Er umfasst grundlegende mathematische Begriffe und Strukturen, mit denen sich Menschen schon seit Jahrtausenden beschäftigt haben.
Symmetrien und Muster, Zahlen und Operationen, graphische Darstellungen und Tabellen, algebraische Strukturen und funktionale Zusammenhänge begegnen uns in vielen Bereichen unseres Lebens bewusst wie auch unbewusst. Dies sind auch wesentliche Inhalte des Mathematikunterrichts in der Grundschule und können auch in der Bildung im Elementarbereich eine Schlüsselrolle spielen.
In der universitären Ausbildung im Fach Elementarmathematik werden die fachlichen und fachdidaktischen Grundlagen des Unterrichtsfaches Mathematik für diese Schulform und den Bereich der frühkindlichen Bildung vermittelt.

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Der Bachelor-Studiengang qualifiziert für Tätigkeiten in vielen Bereichen der mathematisch-naturwissenschaftlichen Bildung, z.B. im Elementarbereich, in Horten, aber auch bei der Förderung von Kindern mit Lernschwierigkeiten oder mit besonderen mathematischen Begabungen oder der Entwicklung didaktischer Materialien und Medien.

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Das Studienfach qualifiziert nach dem Abschluss eines entsprechenden Master of Education-Studiengangs und eines Referendariats für folgende Lehrämter:

  • Inklusive Pädagogik/Sonderpädagogik
  • Grundschule

Zum Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen finden Sie hier mehr Informationen.

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme eines zweijährigen wissenschaftlichen Masterstudiums.

Um die Lehrbefähigung für öffentliche Schulen zu erreichen folgt ein Aufbaustudium mit dem Abschluss "Master of Education" (M.Ed) und ein 18-monatiges Referendariat, das mit dem zweiten Staatsexamen abschließt.

Studienbegleitendes Zusatzangebot
Das Zertifikatsstudium Grundlagen Digitaler Medien in pädagogischen Kontexten, ist ein studienbegleitendes Zusatzangebot im Rahmen von Studien mit pädagogischer Ausrichtung.

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Das Studium des Fachs Elementarmathematik bietet eine Ausbildung in den Grundlagen des Faches, die für das Lehren und Lernen von Mathematik von Bedeutung sind. Mathematisches Denken in Arithmetik und Geometrie, Stochastik und mathematische Modellierung und breite sowohl praxis- als auch theoriebezogene fachdidaktische Grundlagen sind im Basiscurriculum verbindliche Fachinhalte für alle Studierenden.
Die Veranstaltungen ermöglichen den Zugang zur Analyse von Lernprozessen und Vermittlung von Fachinhalten und bereiten auf eigenständiges wissenschaftliches und praktisches Arbeiten vor.

Studienverlaufsplan

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

Lehrveranstaltungen werden in Form von Vorlesungen, Übungen, Seminaren und Computerübungen angeboten. In fachdidaktischen Veranstaltungen sind schulpraktische Elemente integriert.

Studienschwerpunkte / Vertiefungsrichtungen

Elementarmathematik lässt sich sowohl als sog. "großes Fach" als auch als "kleines Fach" studieren. Der Unterschied zwischen dem Studium der Elementarmathematik als großem und dem als kleinem Fach liegt in der Anzahl der zu besuchenden Veranstaltungen.

Erziehungswissenschaft

In Erziehungswissenschaft werden allgemeine erziehungswissenschaftliche sowie schulpädagogisch-didaktische Grundlagen vermittelt. Damit verbunden ist das Orientierungspraktikum: Es dient dazu, erste pädagogische und unterrichtspraktische Erfahrungen in einem schulischen Kontext zu sammeln und so die eigene pädagogische Eignung und Neigung zu überprüfen. Im Bereich der Schlüsselqualifikationen werden fachübergreifende berufsbezogene Kompetenzen vermittelt, beispielsweise Methoden- und Kommunikationskompetenz. Pflicht innerhalb der Schlüsselqualifikationen ist an der Uni Bremen der „Umgang mit heterogenen Lerngruppen“. Je nach angestrebtem Schultyp entfallen 13-23% des Bachelorstudiums auf diesen Bereich.

In Erziehungswissenschaft werden allgemeine erziehungswissenschaftliche sowie schulpädagogisch-didaktische Grundlagen vermittelt. Damit verbunden ist das Orientierungspraktikum: Es dient dazu, erste pädagogische und unterrichtspraktische Erfahrungen in einem schulischen Kontext zu sammeln und so die eigene pädagogische Eignung und Neigung zu überprüfen. Im Bereich der Schlüsselqualifikationen werden fachübergreifende berufsbezogene Kompetenzen vermittelt, beispielsweise Methoden- und Kommunikationskompetenz. Pflicht innerhalb der Schlüsselqualifikationen ist an der Uni Bremen der „Umgang mit heterogenen Lerngruppen“. Je nach angestrebtem Schultyp entfallen 13-23% des Bachelorstudiums auf diesen Bereich.

Praktikum

Vorgeschrieben ist nur ein innerschulisches Praktikum, nämlich das "Orientierungspraktikum" mit einer Dauer von 6 Wochen am Ende des 2. Semesters. .

Prüfungen und Prüfungsformen

Die Bachelor-Studiengänge werden durch Module strukturiert, die jeweils durch einen benoteten Leistungsnachweis abgeschlossen werden (z.B. durch Klausur, mündliche Prüfung, Gestaltung einer Seminarsitzung, schriftliche Ausarbeitung). Im letzten Studiensemester ist eine schriftliche Arbeit (Bachelor-Arbeit) anzufertigen, die ebenfalls benotet wird. Darüber hinaus finden keine gesonderten Abschlussprüfungen statt.

Besonderheiten Studium / Sonstige

Die Betonung des Praxisbezugs im Studiengang ist durch die Schulpraktika sehr deutlich.

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Zugangsvoraussetzung

Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
Infos zum Studium ohne Abitur

Teilnahme an einem Selbsttest

Nachweis Zugangsvoraussetzung

Selbsttest
Studiengangsspezifischer Selbsteinstufungstest zur Einschätzung der individuellen Eignung für das Studium. Die Teilnahme am Selbsttest des Studienfaches müssen Sie bei der Immatrikulation nachweisen. Auf die Studienplatzvergabe hat das Resultat des Selbsttests keine Auswirkung.

Zulassung

für höhere Semester

Zulassungsbeschränkt


Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 15.07.

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 15.01. zum Sommersemester
  • 15.07. zum Wintersemester

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

SoSe und WiSe

FORMALIA

Studienform

Grundständiger Studiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Ergänzungsfach + Unterrichtsfach

Studierbar für Schulformen

Inklusive Pädagogik/Sonderpädagogik + Grundschule

Abschluss

Bachelor

Titel/Abschluss

Bachelor of Arts (B.A.)

Regelstudienzeit

6 Semester

ECTS-Punkte

Unterrichtsfach
24
Ergänzungsfach
51

Systemakkreditiert


durch: AAQ
am: 16.09.2016

BAföG

6 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 321,42 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Deutsch

Ordnungen

Prüfungsordnung

FORSCHUNG UND LEHRE

Lehrende

1 Professor im Fach Mathematik davon 1 weiblich
Zusätzlich gibt es 4 weitere Lektoren, die sich in ihrer Lehre um die Ausbildung in Elementarmathematik kümmern

Studierende

60 Studentinnen
20 Studenten

KONTAKT UND BERATUNG

Homepage des Studiengangs

Studienfachberatung

Prof. Dr. Dagmar Bönig
Gebäude: GW2
E-Mail: dboenig(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-69420
Dr. Steffen Hahn
Gebäude: MZH
E-Mail: shahn(at)math.uni-bremen.de
Telefon: 218-63722

Studienzentrum

Dr. Steffen Hahn
Gebäude: MZH
E-Mail: shahn(at)math.uni-bremen.de
Telefon: 218-63722

Stand der Informationen

20.07.2017

Autor/in

Beschreibung des Faches

BESCHREIBUNG DES FACHES

Elementarmathematik ist der Bereich der Mathematik, der zur mathematischen Grundbildung gehört und uns in unserem Alltag in vielfältiger Form begegnet. Er umfasst grundlegende mathematische Begriffe und Strukturen, mit denen sich Menschen schon seit Jahrtausenden beschäftigt haben.
Symmetrien und Muster, Zahlen und Operationen, graphische Darstellungen und Tabellen, algebraische Strukturen und funktionale Zusammenhänge begegnen uns in vielen Bereichen unseres Lebens bewusst wie auch unbewusst. Dies sind auch wesentliche Inhalte des Mathematikunterrichts in der Grundschule und können auch in der Bildung im Elementarbereich eine Schlüsselrolle spielen.
In der universitären Ausbildung im Fach Elementarmathematik werden die fachlichen und fachdidaktischen Grundlagen des Unterrichtsfaches Mathematik für diese Schulform und den Bereich der frühkindlichen Bildung vermittelt.

Berufswege und Weiterqualifizierung

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Der Bachelor-Studiengang qualifiziert für Tätigkeiten in vielen Bereichen der mathematisch-naturwissenschaftlichen Bildung, z.B. im Elementarbereich, in Horten, aber auch bei der Förderung von Kindern mit Lernschwierigkeiten oder mit besonderen mathematischen Begabungen oder der Entwicklung didaktischer Materialien und Medien.

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Das Studienfach qualifiziert nach dem Abschluss eines entsprechenden Master of Education-Studiengangs und eines Referendariats für folgende Lehrämter:

  • Inklusive Pädagogik/Sonderpädagogik
  • Grundschule

Zum Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen finden Sie hier mehr Informationen.

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme eines zweijährigen wissenschaftlichen Masterstudiums.

Um die Lehrbefähigung für öffentliche Schulen zu erreichen folgt ein Aufbaustudium mit dem Abschluss "Master of Education" (M.Ed) und ein 18-monatiges Referendariat, das mit dem zweiten Staatsexamen abschließt.

Studienbegleitendes Zusatzangebot
Das Zertifikatsstudium Grundlagen Digitaler Medien in pädagogischen Kontexten, ist ein studienbegleitendes Zusatzangebot im Rahmen von Studien mit pädagogischer Ausrichtung.

Studieninhalte und Fächerkombinationen

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Das Studium des Fachs Elementarmathematik bietet eine Ausbildung in den Grundlagen des Faches, die für das Lehren und Lernen von Mathematik von Bedeutung sind. Mathematisches Denken in Arithmetik und Geometrie, Stochastik und mathematische Modellierung und breite sowohl praxis- als auch theoriebezogene fachdidaktische Grundlagen sind im Basiscurriculum verbindliche Fachinhalte für alle Studierenden.
Die Veranstaltungen ermöglichen den Zugang zur Analyse von Lernprozessen und Vermittlung von Fachinhalten und bereiten auf eigenständiges wissenschaftliches und praktisches Arbeiten vor.

Studienverlaufsplan

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

Lehrveranstaltungen werden in Form von Vorlesungen, Übungen, Seminaren und Computerübungen angeboten. In fachdidaktischen Veranstaltungen sind schulpraktische Elemente integriert.

Studienschwerpunkte / Vertiefungsrichtungen

Elementarmathematik lässt sich sowohl als sog. "großes Fach" als auch als "kleines Fach" studieren. Der Unterschied zwischen dem Studium der Elementarmathematik als großem und dem als kleinem Fach liegt in der Anzahl der zu besuchenden Veranstaltungen.

Erziehungswissenschaft

In Erziehungswissenschaft werden allgemeine erziehungswissenschaftliche sowie schulpädagogisch-didaktische Grundlagen vermittelt. Damit verbunden ist das Orientierungspraktikum: Es dient dazu, erste pädagogische und unterrichtspraktische Erfahrungen in einem schulischen Kontext zu sammeln und so die eigene pädagogische Eignung und Neigung zu überprüfen. Im Bereich der Schlüsselqualifikationen werden fachübergreifende berufsbezogene Kompetenzen vermittelt, beispielsweise Methoden- und Kommunikationskompetenz. Pflicht innerhalb der Schlüsselqualifikationen ist an der Uni Bremen der „Umgang mit heterogenen Lerngruppen“. Je nach angestrebtem Schultyp entfallen 13-23% des Bachelorstudiums auf diesen Bereich.

In Erziehungswissenschaft werden allgemeine erziehungswissenschaftliche sowie schulpädagogisch-didaktische Grundlagen vermittelt. Damit verbunden ist das Orientierungspraktikum: Es dient dazu, erste pädagogische und unterrichtspraktische Erfahrungen in einem schulischen Kontext zu sammeln und so die eigene pädagogische Eignung und Neigung zu überprüfen. Im Bereich der Schlüsselqualifikationen werden fachübergreifende berufsbezogene Kompetenzen vermittelt, beispielsweise Methoden- und Kommunikationskompetenz. Pflicht innerhalb der Schlüsselqualifikationen ist an der Uni Bremen der „Umgang mit heterogenen Lerngruppen“. Je nach angestrebtem Schultyp entfallen 13-23% des Bachelorstudiums auf diesen Bereich.

Praktikum

Vorgeschrieben ist nur ein innerschulisches Praktikum, nämlich das "Orientierungspraktikum" mit einer Dauer von 6 Wochen am Ende des 2. Semesters. .

Prüfungen und Prüfungsformen

Die Bachelor-Studiengänge werden durch Module strukturiert, die jeweils durch einen benoteten Leistungsnachweis abgeschlossen werden (z.B. durch Klausur, mündliche Prüfung, Gestaltung einer Seminarsitzung, schriftliche Ausarbeitung). Im letzten Studiensemester ist eine schriftliche Arbeit (Bachelor-Arbeit) anzufertigen, die ebenfalls benotet wird. Darüber hinaus finden keine gesonderten Abschlussprüfungen statt.

Besonderheiten Studium / Sonstige

Die Betonung des Praxisbezugs im Studiengang ist durch die Schulpraktika sehr deutlich.

Bewerbung und Zulassung

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Zugangsvoraussetzung

Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
Infos zum Studium ohne Abitur

Teilnahme an einem Selbsttest

Nachweis Zugangsvoraussetzung

Selbsttest
Studiengangsspezifischer Selbsteinstufungstest zur Einschätzung der individuellen Eignung für das Studium. Die Teilnahme am Selbsttest des Studienfaches müssen Sie bei der Immatrikulation nachweisen. Auf die Studienplatzvergabe hat das Resultat des Selbsttests keine Auswirkung.

Zulassung

für höhere Semester

Zulassungsbeschränkt


Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 15.07.

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 15.01. zum Sommersemester
  • 15.07. zum Wintersemester

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

SoSe und WiSe
Formalia

FORMALIA

Studienform

Grundständiger Studiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Ergänzungsfach + Unterrichtsfach

Studierbar für Schulformen

Inklusive Pädagogik/Sonderpädagogik + Grundschule

Abschluss

Bachelor

Titel/Abschluss

Bachelor of Arts (B.A.)

Regelstudienzeit

6 Semester

ECTS-Punkte

Unterrichtsfach
24
Ergänzungsfach
51

Systemakkreditiert


durch: AAQ
am: 16.09.2016

BAföG

6 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 321,42 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Deutsch

Ordnungen

Prüfungsordnung
Forschung und Lehre

FORSCHUNG UND LEHRE

Lehrende

1 Professor im Fach Mathematik davon 1 weiblich
Zusätzlich gibt es 4 weitere Lektoren, die sich in ihrer Lehre um die Ausbildung in Elementarmathematik kümmern

Studierende

60 Studentinnen
20 Studenten

Kontakt und Beratung

KONTAKT UND BERATUNG

Homepage des Studiengangs

Studienfachberatung

Prof. Dr. Dagmar Bönig
Gebäude: GW2
E-Mail: dboenig(at)uni-bremen.de
Telefon: 218-69420
Dr. Steffen Hahn
Gebäude: MZH
E-Mail: shahn(at)math.uni-bremen.de
Telefon: 218-63722

Studienzentrum

Dr. Steffen Hahn
Gebäude: MZH
E-Mail: shahn(at)math.uni-bremen.de
Telefon: 218-63722

Stand der Informationen

20.07.2017

Autor/in