Zahlen, Technik & Produktion

Wirtschaftsingenieurwesen Produktionstechnik

Bachelor

© anweber / fotolia.com

Steckbrief

Die schnell fortschreitende Technologisierung und der damit einhergehende gesellschaftliche und wirtschaftliche Wandel stellen Unternehmen vor immer neue Herausforderungen. Mit einer zunehmenden fachlichen Spezialisierung einerseits und der Globalisierung und Digitalisierung ökonomischer Prozesse andererseits verändern sich die Anforderungen an Koordination und Zusammenarbeit innerhalb eines Untenehmens, aber auch über Unternehmensgrenzen hinweg. Daher besteht ein erheblicher Bedarf an Fach- und Führungskräften, denen das Denken und Handeln in kompl... mehr » mehr »


Eckdaten

Titel/Abschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Regelstudienzeit

6 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
180CP

Unterrichtssprache

Deutsch

Zugangsvoraussetzung

Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
Infos zum Studium ohne Abitur

6 Wochen Vorpraktikum Praktikumsrichtlinie [pdf]
Englisch A2

Mehr Informationen unter Bewerbung und Zulassung

Zulassung für Erstsemester

zum Wintersemester

zulassungsfrei; es stehen Studienplätze für alle BewerberInnen zur Verfügung.

Beschreibung des Auswahlverfahrens

Bewerbung bis zum

15.07.

Studienplatzvergabe (DoSV)

Zulassung für höhere Semester

zum Wintersemester und zum Sommersemester

zulassungsfrei

Bewerbung bis zum

15.01. bzw. 15.07.

BESCHREIBUNG DES FACHES

Die schnell fortschreitende Technologisierung und der damit einhergehende gesellschaftliche und wirtschaftliche Wandel stellen Unternehmen vor immer neue Herausforderungen. Mit einer zunehmenden fachlichen Spezialisierung einerseits und der Globalisierung und Digitalisierung ökonomischer Prozesse andererseits verändern sich die Anforderungen an Koordination und Zusammenarbeit innerhalb eines Untenehmens, aber auch über Unternehmensgrenzen hinweg. Daher besteht ein erheblicher Bedarf an Fach- und Führungskräften, denen das Denken und Handeln in komplexen Wirkungszusammenhängen vertraut ist und die die Kompetenz und Flexibilität mitbringen, auf sich stetig verändernde Gegebnheiten angemessen reagieren zu können. Das Profil von Wirtschaftsingenieur*innen entspricht diesen Voraussetzungen durch die Verbindung von technischem Sachverstand mit ökonomischer Urteilskraft und personalen Kompetenzen.

Der interdisziplinäre Studiengang "Wirtschaftsingenieurwesen Produktionstechnik" vermittelt betriebswirtschaftliche und produktionstechnische Kenntnisse sowie vielfältige Fach- und Methodenkompetenz. Die Kombination von Elementen aus den klassischen Studienfächern Betriebswirtschaftslehre und Maschinenbauch (Produktionstechnik) ermöglicht den Studierenden nicht nur die betriebswirtschaftliche Seite von Produkten, Prozessen und Unternehmen, sondern ebenso die technischen Hintergründe und Abhängigkeiten zu verstehen. Durch das Arbeiten in interdisziplinär ausgerichteten Projekten und Projektgruppen werden zudem praxisnah methodische und personale Fähigkeiten geschult.

 

 

 

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Zu den Tätigkeitsbereichen von Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieuren gehören unter anderem

  • Projektmanagement,
  • Produktplanung und -entwicklung,
  • Produktionsplanung und -steuerung,
  • Beschaffung und Logistik,
  • Vertrieb und Controlling im Maschinen- und Anlagenbau


beispielsweise in den Branchen:

  • Automobilindustrie
  • Luft- und Raumfahrtindustrie
  • Nahrungs- und Genussmittelindustrie
  • Stahlindustrie und Prüfeinrichtungen

Interessante Aufgaben finden sich aber auch in der Unternehmensberatung, bei Dienstleistungs- und Handelsunternehmen sowie im Bereich der wissenschaftlichen Forschung.

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme eines wissenschaftlichen Masterstudiums in den Disziplinen:

  • Master of Science Produktionstechnik - Maschinenbau und Verfahrenstechnik
  • Master of Science Prozessorientierte Materialforschung
  • Master of Science Space Engineering
  • Master of Science Wirtschaftsingenieurwesen Produktionstechnik

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Der interdisziplinäre und praxisorientierte Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Produktionstechnik vermittelt betriebswirtschaftliche und produktionstechnische Kenntnisse sowie vielfältige Fach-, Methoden- und Kommunikationskompetenzen.

Die Inhalte der Grundlagenveranstaltungen setzen sich zu gleichen Teilen aus dem Lehrangebot der Fachbereiche Produktionstechnik und Wirtschaftswissenschaften zusammen.

 

 

 

Studienverlaufsplan

Das Studium umfasst insgesamt 180 Credit Points (CP) und ist gemäß Bachelorprüfungsordnung (2019) wie folgt gegliedert:

  • Pflichtbereich (129 CP):
    - Modulbereich „Rahmenwissenschaften des Wirtschaftsingenieurwesens“ (39 CP)
    - Modulbereich „Betriebswirtschaftslehre“ (45 CP)
    - Modulbereich „Ingenieurwissenschaft“ (45 CP)

  • Wahlpflichtbereich (18 CP):
    - Betriebswirtschaftlich orientierter Schwerpunkt (18 CP) oder
    - Ingenieurwissenschaftlich orientierter Schwerpunkt (18 CP)

  • General Studies (21 CP), bestehend aus einem Pflichtbereich (3 CP), einem Wahlpflichtbereich  (12 CP) und einem Wahlbereich (6 CP).

  • Bachelorarbeit (12 CP).

 

 

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

Die Lehrveranstaltungen im Bachelor finden in der Regel als Vorlesung, teilweise kombiniert mit Übungen/Laboren und Tutorien statt.

Darüber hinaus beinhalten einzelne Studienbereiche die Bearbeitung von Projekten.

Studienschwerpunkte / Vertiefungsrichtungen

Im 5. Semester erfolgt die Wahl des Schwerpunkts entweder in:

  • Betriebswirtschaftslehre oder
  • Ingenieurwissenschaft

Im Schwerpunkt BWL besteht die Möglichkeit einer Vertiefung im Bereich:

  • Finanzen und Rechnungswesen,
  • Internationales Entrepreneurship, Management und Marketing oder
  • Logistik

Im Schwerpunkt Ingenieurwissenschaft besteht die Möglichkeit einer Vertiefung im Bereich:

  • Allgemeiner Maschinenbau,
  • Fertigungstechnik,
  • Materialwissenschaften,
  • Produktionstechnik in der Luft- und Raumfahrt oder
  • Verfahrenstechnik

General Studies

General Studies sind berufsfeldbezogene Studienanteile und ergänzen das fachliche Studium des Vollfachs (oder Profilfachs). Sie umfassen zwischen 10 und 25 % des Studiums und vermitteln Studientechniken und Schlüsselqualifikationen für einen Beruf im außerschulischen Bereich.

Im Bereich der "General Studies" oder "Fachergänzenden Studien" haben Studierende die Möglichkeit, die Inhalte des Pflichtcurriculums nach eigenen Interessen fachlich und außerfachlich zu ergänzen.

Neben zusätzlichen Lehrangeboten aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwissenschaften kann dieser Bereich zum Erwerb personaler Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen genutzt werde

Praktikum

Zu den Zulassungsvoraussetzungen gehört ein 6 wöchiges Vorpraktikum.
Ein Praktikumsvertrag muss zum Zeitpunkt der Immatrikulation vorliegen.

Fremdsprachenkenntnisse

Das Studium findet im Pflichtbereich ausschließlich in deutscher Sprache statt. Im Wahlpflicht- und Wahlbereich können auch englischsprachige Veranstaltungen angeboten und belegt werden.

Es empfliehlt sich daher, ggf. im Verlauf der ersten fünf Semester Englischkenntnisse im nötigen Umfang zu erwerben. Das Fremdsprachenzentrum (FZHB) bietet semesterbegleitende Kurse sowie zweiwöchige Intensivkurse in der vorlesungsfreien Zeit.

Sprachkurse können in begrenztem Umfang über die General Studies angerechnet werden.

Auslandssemester

Ein Auslandssemester ist nicht obligatorisch, kann aber freiwillig absolviert werden

Es empfiehlt sich dafür, das fünfte oder sechste Semester zu nutzen und rechtzeitig mit der Planung zu beginnen, um eine inhaltlich sinnvolle Integration in den Studienverlauf gewährleisten zu können und keine Studienzeitverzögerung in Kauf nehmen zu müssen.

Prüfungen und Prüfungsformen

Studienbegleitende schriftliche und/oder mündliche Modulprüfungen.

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Empfohlene Fähigkeiten / Zielgruppen / Ansprüche an Studierende

Das Studium empflieht sich für Personen, die ein grundsätzliches Interesse an Technik und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen mitbringen.

Solide Kenntnisse der Schulmathematik auf Abiturniveau erleichtern einen erfolgreichen Studieneinstieg.

 

 

Zugangsvoraussetzung

Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
Infos zum Studium ohne Abitur

6 Wochen Vorpraktikum Praktikumsrichtlinie [pdf]
Englisch A2

Nachweis Zugangsvoraussetzung

Das Vorpraktikum oder einen Praktikumsvertrag müssen Sie bei der Immatrikulation nachweisen. Das Vorpraktikum muss bis Veranstaltungsbeginn (12.10.) abgeschlossen sein. Hinweise und Informationen zum Vorpraktikum finden Sie in der Praktikumsrichtlinie [pdf].

Zulassung

für höhere Semester

zulassungsfrei


Bewerbung über

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 15.07. zum Wintersemester

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 15.01. zum Sommersemester
  • 15.07. zum Wintersemester

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

SoSe und WiSe

Besonderheiten bei der Zulassung

Für die Zulassung ist ein 6wöchiges Vorpraktikum in einem Unternehmen nachzuweisen. Spätestens bei der Immatrikulation muss ein Praktikumsvertrag vorgelegt werden. Im 1. Semester ist der Bericht zum Praktikum einzureichen, der als Studienleistung in das Modul "Berufsbild Wirtschaftsingenieurwesen" integriert ist.

Neben dem Vorpraktikum sind englische Sprachkenntnisse auf dem Niveau A2 nachzuweisen. Dies erfolgt in der Regel über das Zeugnis zur Allgemeinen Hochschulreife.

FORMALIA

Studienform

Grundständiger Studiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Vollfach

Abschluss

Bachelor

Titel/Abschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Regelstudienzeit

6 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
180CP

Systemakkreditiert


durch: AAQ
am: 16.09.2016

BAföG

6 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 382,67 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Deutsch

Ordnungen

Prüfungsordnung

FORSCHUNG UND LEHRE

Fachgebiete

Der Fachbereich Produktionstechnik und seine 31 Fachgebiete sind eng verzahnt mit einer großen Anzahl von auf dem Campus angesiedelten Forschungsinstituten.

Die Studierenden profitieren von dieser starken Vernetzung durch einen hohen Praxisbezug, der Orientierung der Lehre an aktuellen Forschungsfragen und die Einbindung in aktuelle Forschungsprojekt im Rahmen von Lehrprojekten, Abschlussarbeiten und Hilfskrafttätigkeiten.

 

 

Studierende

Im Wintersemester 2017/18 waren

157 Studentinnen
537 Studenten

im Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Produktionstechnik eingeschrieben.

KONTAKT UND BERATUNG

Studienfachberatung

Svenja Schell
Gebäude: FZB, Raum: 2230
E-Mail: svenja.schell(at)uni-bremen.de
Telefon: 0421 218-64998

Sprechzeiten nach Vereinbarung

Studienzentrum

Svenja Schell
Gebäude: FZB, Raum: 2230
E-Mail: svenja.schell(at)uni-bremen.de
Telefon: 0421 218-64998

Sprechzeiten nach Vereinbarung

Praxisbüro

Björn Schröder
Gebäude: FZB, Raum: 2230
E-Mail: praxis04(at)uni-bremen.de
Telefon: +49-421-218-64785

Sprechzeiten: Di und Do, 10:00 - 12:00 Uhr

Geschäftsstelle des Fachbereichrates

Bettina Arena
Gebäude: FZB, Raum: 2150
E-Mail: arena(at)uni-bremen.de
Telefon: +49 421 218 64999

Stand der Informationen

13.03.2020

Autor/in

Beschreibung des Faches

BESCHREIBUNG DES FACHES

Die schnell fortschreitende Technologisierung und der damit einhergehende gesellschaftliche und wirtschaftliche Wandel stellen Unternehmen vor immer neue Herausforderungen. Mit einer zunehmenden fachlichen Spezialisierung einerseits und der Globalisierung und Digitalisierung ökonomischer Prozesse andererseits verändern sich die Anforderungen an Koordination und Zusammenarbeit innerhalb eines Untenehmens, aber auch über Unternehmensgrenzen hinweg. Daher besteht ein erheblicher Bedarf an Fach- und Führungskräften, denen das Denken und Handeln in komplexen Wirkungszusammenhängen vertraut ist und die die Kompetenz und Flexibilität mitbringen, auf sich stetig verändernde Gegebnheiten angemessen reagieren zu können. Das Profil von Wirtschaftsingenieur*innen entspricht diesen Voraussetzungen durch die Verbindung von technischem Sachverstand mit ökonomischer Urteilskraft und personalen Kompetenzen.

Der interdisziplinäre Studiengang "Wirtschaftsingenieurwesen Produktionstechnik" vermittelt betriebswirtschaftliche und produktionstechnische Kenntnisse sowie vielfältige Fach- und Methodenkompetenz. Die Kombination von Elementen aus den klassischen Studienfächern Betriebswirtschaftslehre und Maschinenbauch (Produktionstechnik) ermöglicht den Studierenden nicht nur die betriebswirtschaftliche Seite von Produkten, Prozessen und Unternehmen, sondern ebenso die technischen Hintergründe und Abhängigkeiten zu verstehen. Durch das Arbeiten in interdisziplinär ausgerichteten Projekten und Projektgruppen werden zudem praxisnah methodische und personale Fähigkeiten geschult.

 

 

 

Berufswege und Weiterqualifizierung

BERUFSWEGE UND WEITERQUALIFIZIERUNG

Spätere fachwissenschaftliche Tätigkeitsfelder

Zu den Tätigkeitsbereichen von Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieuren gehören unter anderem

  • Projektmanagement,
  • Produktplanung und -entwicklung,
  • Produktionsplanung und -steuerung,
  • Beschaffung und Logistik,
  • Vertrieb und Controlling im Maschinen- und Anlagenbau


beispielsweise in den Branchen:

  • Automobilindustrie
  • Luft- und Raumfahrtindustrie
  • Nahrungs- und Genussmittelindustrie
  • Stahlindustrie und Prüfeinrichtungen

Interessante Aufgaben finden sich aber auch in der Unternehmensberatung, bei Dienstleistungs- und Handelsunternehmen sowie im Bereich der wissenschaftlichen Forschung.

Studienangebot für das Berufsziel Schule

Kein Studienangebot für das Lehramt an öffentlichen Schulen

Möglichkeiten zur anschließenden Weiterqualifizierung

Der Abschluss berechtigt zur Aufnahme eines wissenschaftlichen Masterstudiums in den Disziplinen:

  • Master of Science Produktionstechnik - Maschinenbau und Verfahrenstechnik
  • Master of Science Prozessorientierte Materialforschung
  • Master of Science Space Engineering
  • Master of Science Wirtschaftsingenieurwesen Produktionstechnik

Studieninhalte und Fächerkombinationen

STUDIENINHALTE UND FÄCHERKOMBINATIONEN

Veranstaltungsangebot des Studiengangs im Online-Vorlesungsverzeichnis

Studienabschnitte / Studieninhalte / Modulbeschreibungen

Der interdisziplinäre und praxisorientierte Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Produktionstechnik vermittelt betriebswirtschaftliche und produktionstechnische Kenntnisse sowie vielfältige Fach-, Methoden- und Kommunikationskompetenzen.

Die Inhalte der Grundlagenveranstaltungen setzen sich zu gleichen Teilen aus dem Lehrangebot der Fachbereiche Produktionstechnik und Wirtschaftswissenschaften zusammen.

 

 

 

Studienverlaufsplan

Das Studium umfasst insgesamt 180 Credit Points (CP) und ist gemäß Bachelorprüfungsordnung (2019) wie folgt gegliedert:

  • Pflichtbereich (129 CP):
    - Modulbereich „Rahmenwissenschaften des Wirtschaftsingenieurwesens“ (39 CP)
    - Modulbereich „Betriebswirtschaftslehre“ (45 CP)
    - Modulbereich „Ingenieurwissenschaft“ (45 CP)

  • Wahlpflichtbereich (18 CP):
    - Betriebswirtschaftlich orientierter Schwerpunkt (18 CP) oder
    - Ingenieurwissenschaftlich orientierter Schwerpunkt (18 CP)

  • General Studies (21 CP), bestehend aus einem Pflichtbereich (3 CP), einem Wahlpflichtbereich  (12 CP) und einem Wahlbereich (6 CP).

  • Bachelorarbeit (12 CP).

 

 

Typische Lehrveranstaltungsformen / Formen der Lehre / Lehrprofil

Die Lehrveranstaltungen im Bachelor finden in der Regel als Vorlesung, teilweise kombiniert mit Übungen/Laboren und Tutorien statt.

Darüber hinaus beinhalten einzelne Studienbereiche die Bearbeitung von Projekten.

Studienschwerpunkte / Vertiefungsrichtungen

Im 5. Semester erfolgt die Wahl des Schwerpunkts entweder in:

  • Betriebswirtschaftslehre oder
  • Ingenieurwissenschaft

Im Schwerpunkt BWL besteht die Möglichkeit einer Vertiefung im Bereich:

  • Finanzen und Rechnungswesen,
  • Internationales Entrepreneurship, Management und Marketing oder
  • Logistik

Im Schwerpunkt Ingenieurwissenschaft besteht die Möglichkeit einer Vertiefung im Bereich:

  • Allgemeiner Maschinenbau,
  • Fertigungstechnik,
  • Materialwissenschaften,
  • Produktionstechnik in der Luft- und Raumfahrt oder
  • Verfahrenstechnik

General Studies

General Studies sind berufsfeldbezogene Studienanteile und ergänzen das fachliche Studium des Vollfachs (oder Profilfachs). Sie umfassen zwischen 10 und 25 % des Studiums und vermitteln Studientechniken und Schlüsselqualifikationen für einen Beruf im außerschulischen Bereich.

Im Bereich der "General Studies" oder "Fachergänzenden Studien" haben Studierende die Möglichkeit, die Inhalte des Pflichtcurriculums nach eigenen Interessen fachlich und außerfachlich zu ergänzen.

Neben zusätzlichen Lehrangeboten aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwissenschaften kann dieser Bereich zum Erwerb personaler Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen genutzt werde

Praktikum

Zu den Zulassungsvoraussetzungen gehört ein 6 wöchiges Vorpraktikum.
Ein Praktikumsvertrag muss zum Zeitpunkt der Immatrikulation vorliegen.

Fremdsprachenkenntnisse

Das Studium findet im Pflichtbereich ausschließlich in deutscher Sprache statt. Im Wahlpflicht- und Wahlbereich können auch englischsprachige Veranstaltungen angeboten und belegt werden.

Es empfliehlt sich daher, ggf. im Verlauf der ersten fünf Semester Englischkenntnisse im nötigen Umfang zu erwerben. Das Fremdsprachenzentrum (FZHB) bietet semesterbegleitende Kurse sowie zweiwöchige Intensivkurse in der vorlesungsfreien Zeit.

Sprachkurse können in begrenztem Umfang über die General Studies angerechnet werden.

Auslandssemester

Ein Auslandssemester ist nicht obligatorisch, kann aber freiwillig absolviert werden

Es empfiehlt sich dafür, das fünfte oder sechste Semester zu nutzen und rechtzeitig mit der Planung zu beginnen, um eine inhaltlich sinnvolle Integration in den Studienverlauf gewährleisten zu können und keine Studienzeitverzögerung in Kauf nehmen zu müssen.

Prüfungen und Prüfungsformen

Studienbegleitende schriftliche und/oder mündliche Modulprüfungen.

Bewerbung und Zulassung

BEWERBUNG UND ZULASSUNG

Empfohlene Fähigkeiten / Zielgruppen / Ansprüche an Studierende

Das Studium empflieht sich für Personen, die ein grundsätzliches Interesse an Technik und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen mitbringen.

Solide Kenntnisse der Schulmathematik auf Abiturniveau erleichtern einen erfolgreichen Studieneinstieg.

 

 

Zugangsvoraussetzung

Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur, Einstufungsprüfung).
Infos zum Studium ohne Abitur

6 Wochen Vorpraktikum Praktikumsrichtlinie [pdf]
Englisch A2

Nachweis Zugangsvoraussetzung

Das Vorpraktikum oder einen Praktikumsvertrag müssen Sie bei der Immatrikulation nachweisen. Das Vorpraktikum muss bis Veranstaltungsbeginn (12.10.) abgeschlossen sein. Hinweise und Informationen zum Vorpraktikum finden Sie in der Praktikumsrichtlinie [pdf].

Zulassung

für höhere Semester

zulassungsfrei


Bewerbung über

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Anfänger

  • 15.07. zum Wintersemester

Frist für die Bewerbung/Einschreibung Fortgeschrittene

  • 15.01. zum Sommersemester
  • 15.07. zum Wintersemester

Studienbeginn Anfänger

WiSe

Studienbeginn Fortgeschrittene

SoSe und WiSe

Besonderheiten bei der Zulassung

Für die Zulassung ist ein 6wöchiges Vorpraktikum in einem Unternehmen nachzuweisen. Spätestens bei der Immatrikulation muss ein Praktikumsvertrag vorgelegt werden. Im 1. Semester ist der Bericht zum Praktikum einzureichen, der als Studienleistung in das Modul "Berufsbild Wirtschaftsingenieurwesen" integriert ist.

Neben dem Vorpraktikum sind englische Sprachkenntnisse auf dem Niveau A2 nachzuweisen. Dies erfolgt in der Regel über das Zeugnis zur Allgemeinen Hochschulreife.

Formalia

FORMALIA

Studienform

Grundständiger Studiengang

Zeitaufwand

Vollzeitstudium

Studierbar als

Vollfach

Abschluss

Bachelor

Titel/Abschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Regelstudienzeit

6 Semester

ECTS-Punkte

Vollfach
180CP

Systemakkreditiert


durch: AAQ
am: 16.09.2016

BAföG

6 Semester

Kosten

Semesterbeitrag 382,67 €

Bremen hat ein Studienkontengesetz.

Unterrichtssprache

Deutsch

Ordnungen

Prüfungsordnung
Forschung und Lehre

FORSCHUNG UND LEHRE

Fachgebiete

Der Fachbereich Produktionstechnik und seine 31 Fachgebiete sind eng verzahnt mit einer großen Anzahl von auf dem Campus angesiedelten Forschungsinstituten.

Die Studierenden profitieren von dieser starken Vernetzung durch einen hohen Praxisbezug, der Orientierung der Lehre an aktuellen Forschungsfragen und die Einbindung in aktuelle Forschungsprojekt im Rahmen von Lehrprojekten, Abschlussarbeiten und Hilfskrafttätigkeiten.

 

 

Studierende

Im Wintersemester 2017/18 waren

157 Studentinnen
537 Studenten

im Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Produktionstechnik eingeschrieben.

Kontakt und Beratung

KONTAKT UND BERATUNG

Studienfachberatung

Svenja Schell
Gebäude: FZB, Raum: 2230
E-Mail: svenja.schell(at)uni-bremen.de
Telefon: 0421 218-64998

Sprechzeiten nach Vereinbarung

Studienzentrum

Svenja Schell
Gebäude: FZB, Raum: 2230
E-Mail: svenja.schell(at)uni-bremen.de
Telefon: 0421 218-64998

Sprechzeiten nach Vereinbarung

Praxisbüro

Björn Schröder
Gebäude: FZB, Raum: 2230
E-Mail: praxis04(at)uni-bremen.de
Telefon: +49-421-218-64785

Sprechzeiten: Di und Do, 10:00 - 12:00 Uhr

Geschäftsstelle des Fachbereichrates

Bettina Arena
Gebäude: FZB, Raum: 2150
E-Mail: arena(at)uni-bremen.de
Telefon: +49 421 218 64999

Stand der Informationen

13.03.2020

Autor/in